Löw über Rassismus

29. August 2018 12:41; Akt: 29.08.2018 12:53 Print

"Mesut Özil hat mich noch immer nicht angerufen!"

Jogi Löw analysiert das WM-Debakel. Auch die Aufregung um Mesut Özil ist ein Thema. Der Deutschland-Teamchef kontert die Kritik des Ex-Spielers scharf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Deutschland erlebte bei der WM in Russland ein historisches Debakel, scheiterte erstmals in der Gruppenphase. Was sind die Gründe für das historische Debakel? Joachim Löw präsentierte nun seine Analyse. Dabei ist auch die Affäre rund um Mesut Özil ein Thema. Der hatte vor der WM mit Türkei-Machthaber Recep Tayyip Erdogan für Fotos posiert, war nachher aus dem DFB-Team zurückgetreten und erhob Rassismus-Vorwürfe. Löw kontert nun scharf.

Kein Anruf

"Mesut hat mich nicht, wie sonst üblich, angerufen", erklärt Löw. Daher auch sein langes Schweigen. "Ich habe mehrmals versucht, ihn zu erreichen. Per SMS und am Telefon. Er hat sich aber nicht gemeldet. Bis heute nicht." Der Teamchef war von den Dimensionen der Affäre überrascht. "Wir haben das am Anfang wohl unterschätzt. Ich dachte, wir haben das aus der Welt geschafft. Das Thema hat Kraft gekostet, soll aber kein Alibi für unsere Leistung bei der WM sein."

"Kein Rassismus"

Scharf kontert Löw die von Özil erhobenen Rassismus-Vorwürfe. "Der ist ganz klar überzogen", stellt der 58-Jährige klar. "In der ganzen Zeit, die ich beim DFB bin, gab es keinen Rassismus in der Mannschaft. Jeder, der bei uns spielt, kann sich mit unseren Werten identifizieren."


Das könnte Sie auch interessieren:

(heute.at)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hiesiger am 29.08.2018 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Türkischer Fußballer

    Der ist doch nicht so wichtig, dass noch immer von dem soviel berichtet wird. Das ist eben die Mentalität dieser Kultur und so ist es eben.

    einklappen einklappen
  • Hades am 29.08.2018 15:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja klar,

    dafür gibts auch keinen Benz.

  • Harry am 29.08.2018 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Özil soll mal nachdenken

    Wenn es wirklich einen rassistischen Hintergrund gegeben hätte wäre der Özil nie in den Kader berufen worden, genauso wenig Gündogan und Rüdiger. Soll mal am Boden bleiben der Typ.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Franz Katt am 30.08.2018 08:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Sind die Deutschen noch zu retten, jetzt betteln sie noch um einen Rückruf.

  • Harry am 29.08.2018 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Özil soll mal nachdenken

    Wenn es wirklich einen rassistischen Hintergrund gegeben hätte wäre der Özil nie in den Kader berufen worden, genauso wenig Gündogan und Rüdiger. Soll mal am Boden bleiben der Typ.

  • Hades am 29.08.2018 15:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja klar,

    dafür gibts auch keinen Benz.

  • Hiesiger am 29.08.2018 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Türkischer Fußballer

    Der ist doch nicht so wichtig, dass noch immer von dem soviel berichtet wird. Das ist eben die Mentalität dieser Kultur und so ist es eben.

    • Gerlinde M am 29.08.2018 13:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hiesiger

      Stimmt, könnte den nie leiden! Dass er nicht zurückruft, passt ins Bild!

    einklappen einklappen
  • Habakuk am 29.08.2018 13:02 Report Diesen Beitrag melden

    Schnelldenker!

    Joachim Löw, der Schnellanalyst!