Heiße Diskussion

06. September 2018 17:59; Akt: 06.09.2018 18:01 Print

Pyrotechnik: Ist Hofmann ein schlechtes Vorbild?

Gehört Pyrotechnik zum Fußball, oder soll sie aus den Stadien verbannt werden? In einer heißen Diskussion ist auch Rapid-Legende Steffen Hofmann ein Thema.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Rapid-Fans können sich noch gut erinnern: Steffen Hofmann absolvierte bei seinem Abschiedsspiel im Allianz Stadion die Ehrenrunde, zündete dabei eine bengalische Fackel. Doch wenige Fans haben dabei wohl vermutet, dass diese Aktion ein Nachspiel hat. Sowohl polizeilich, als auch politisch. Die Klub-Legende wurde mit einer Strafe belegt, jetzt wird auch über die Aktion im Innenministerium diskutiert.

Umfrage
Pyrotechnik: Ist Steffen Hofmann ein schlechtes Vorbild?
25 %
75 %
Insgesamt 114 Teilnehmer

Kein Vorbild?

500 Euro Verwaltungsstrafe musste Hofmann für seine Pyro-Aktion beim Rapid-Abschied bezahlen. Eine Summe, die der Deutsche sicher verschmerzen kann. Seine Aktion wurde nun auch Thema im Innenministerium, wo Politiker und Vertreter des ÖFB und der UEFA über Sicherheit in Sportarenen diskutierten. Innenministeriums-Generalsekretär Peter Goldgruber meinte, als er darauf angesprochen wurde: "Ich halte das für eine besonders schlechte Vorbildwirkung."

Strafen gefordert

Innenminister Herberh Kickl (FPÖ) ortet "akkuten Handlungsbedarf", da in der Vorsaison 3.575 pyrotechnische Gegenstände bei Sportevents illegal gezündet wurden. Seit 2011/12 ist das ein Anstieg um 93 Prozent. Sportminister Heinz Christian Strache (FPÖ) fordert, dass die Veranstalter mehr zur Verantwortung gezogen werden, wenn es trotz Ausnahmeregelungen zu Verstößen kommt: "Fußball ist ein Spiegelbild der Gesellschaft, wir können nicht sagen, die Fußballklubs sind alleinverantwortlich."


Das könnte Sie auch interessieren:

(heute.at)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Herr Drdcic am 07.09.2018 06:42 Report Diesen Beitrag melden

    Guter Sportler, schwächer mensch

    Er ist ein Prolet wie er im buche steht. Wer die Ultras so unterstützt kann kein Vorbild sein

    einklappen einklappen
  • Favoritner am 06.09.2018 21:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorbild?

    Sollte zu 90 Minuten Sozialdienst bei uns im Horr verurteilt werden! Dann gibts für ihn ein paar Feuerzeuge und wir dürfen ihn dann eine heulsuse nennen

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Herr Drdcic am 07.09.2018 06:42 Report Diesen Beitrag melden

    Guter Sportler, schwächer mensch

    Er ist ein Prolet wie er im buche steht. Wer die Ultras so unterstützt kann kein Vorbild sein

    • boernsn am 07.09.2018 09:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Herr Drdcic

      Schon wie er im rapid Sektor unter den ultras stand, hat das sein Niveau gezeigt!

    einklappen einklappen
  • Favoritner am 06.09.2018 21:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorbild?

    Sollte zu 90 Minuten Sozialdienst bei uns im Horr verurteilt werden! Dann gibts für ihn ein paar Feuerzeuge und wir dürfen ihn dann eine heulsuse nennen

    • Ein Grüner am 08.09.2018 09:09 Report Diesen Beitrag melden

      ?

      Wer oder was ist das Horr? Dachte das gibts nicht mehr?

    einklappen einklappen