Klub distanziert sich

11. Februar 2018 21:08; Akt: 11.02.2018 21:15 Print

So reagiert Rapid auf das homophobe Fan-Plakat

Nächster grün-weißer Fan-Aufreger! Gegen die Admira fliegen keine Feuerzeuge, dafür wird ein homophobes Plakat entrollt.

Mit diesem Plakat sorgten die Rapid-Fans für einen weiteren Eklat. (Bild: picturedesk.com)

Mit diesem Plakat sorgten die Rapid-Fans für einen weiteren Eklat. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rapid hat ein Fan-Problem! Nur eine Woche nach dem Skandal-Derby sorgen grün-weiße Chaoten erneut für Negativ-Schlagzeilen.

Beim Auswärtsspiel gegen die Admira entrollten sie ein riesiges Transparent. Dort hieß es: "Dem Woamen platzt a Wimmerl auf und ihr machts einen Skandal daraus." Eine Anspielung auf die Verletzung von Raphael Holzhauser. Der Austria-Kicker wurde im Derby mit Feuerzeugen beworfen – und getroffen.

Gegen die Admira "glänzten" die grün-weißen Supporter zudem mit "Schwuler, schwuler FAK"-Gesängen.

Entschuldigung (nur) via Twitter

Via Twitter distanziert sich der Verein. "Homophobie oder homophobe Anspielungen lassen sich mit unserem Leitbild nicht vereinbaren", teilen die Hütteldorfer mit.

Geschäftsführer Christoph Peschek meint: "Wir lehnen so eine Wortwahl eindeutig ab, der Verein bedauert das Transparent."

Bickel erstaunt mit Aussage

Unglücklich drückte sich Sportdirektor Fredy Bickel im Sky-Interview aus. "Wir haben heute jetzt endlich mal nichts zu diskutieren, was die Fans ansonsten betrifft. Ich glaube, man würde gut daran tun, es einfach mal so zu belassen. Wir sind dankbar, dass heute sonst nichts weiter geschehen ist, dass wir die Unterstützung hatten. Ich glaube, wir müssen nicht wieder eine Diskussion anfangen, das tut uns allen nicht gut."

Ob es für das Plakat weitere Sanktionen gibt, ist vorerst unklar. Fakt ist: Am Montag berät die Bundesliga über die Strafen für das Skandal-Derby vor einer Woche. Die möglichen Sanktionen reichen von einer Geldstrafe bis hin zu einer Platzsperre.


Das könnte Sie auch interessieren

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Norbert am 11.02.2018 21:43 Report Diesen Beitrag melden

    Bickel

    Warum schaffen weder Trainer noch Bickel klare Worte gegenüber diesen Fans? Was ist da so schwierig?

    einklappen einklappen
  • Hans beim Tanz am 12.02.2018 06:57 Report Diesen Beitrag melden

    Peschek als das Gesicht Rapids

    Die Führung hat nicht die Qualität, den Verein in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Die Fanszene ist denen völlig entglitten. Peschek, Krammer und Marek werden noch oft zur Fanaussprache an Raststätten antanzen müssen. Hoffentlich fassen sie heute eine drastische Strafe aus.

  • gabiwh am 12.02.2018 07:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lösung

    Kaum Plakat ausgerollt, Spiel unterbrechen und die Kasperln rauswerfen - so einfach ginge es. Ob sie den Spruch dann noch immer so lustig finden würden? Die Wortwahl verroht immer mehr, von Anstand und Respekt keine Spur - und DAS hat mit freier Meinungsäußerung nix zu tun! ... wie manche hier posten und nur so lange dafür sind, als es sie nicht selbst betrifft!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Richard am 12.02.2018 13:55 Report Diesen Beitrag melden

    negative sportliche Auswirkungen bei SCR

    Ich glaube, dass sich die Probleme mit den Fans sich negativ auf die Leistung der Spieler von Rapid auswirkt. Aber dies ist diesen "Fans" wohl egal. Schließlich sind sie selbst ja die "Stars".

  • OÖler am 12.02.2018 13:27 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur Rapid

    Behaupte, dass bei den "großen Kurven Österreichs" Prozentuell nicht mehr oder weniger "Dinge" aufs Spielfeld fallen als bei Rapid. Die Violetten meinen hier die "Braven" zu sein, aber sogar beim "Skandalderby" flogen Feuerzeuge aus den Reihen der Veilchen. Sogar im TV zu sehen. Zum Transparent. Man soll mal eine Umfrage in den Fankurven dieser Welt bzgl. Homosexualität im Fussball machen. Ergebnis: Mit Sicherheit sprechen sich über 95% gegen Homosexuelle im Fussball aus. Ob dies OK ist, oder nicht sei jeden selbst überlassen

    • Richard am 12.02.2018 13:52 Report Diesen Beitrag melden

      Selbsterkenntnis ist nicht zu erwarten

      Es wäre ein Fehler, alle Fans gleich zu machen. Dann wird sich auch nichts ändern. Ich würde mir wünschen, dass die Fans, die sich unrühmlich wichtig machen, selbst erkennen, dass sie nicht im Recht sind. Aber das ist wohl hoffnungslos.

    einklappen einklappen
  • Statistiker am 12.02.2018 11:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Bezeichnung

    Wenn jemand Schwulsein nicht als Normalität empfindet, ist das sein gutes Recht und das hat nichts, aber auch gar nichts mit einer Phobie zu tun! Die Bezeichnung Homophobie ist nur wieder eine Ausgrenzung, die das eigenständige und freie Denken und Sprechen unterdrücken soll.

  • Alex am 12.02.2018 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich

    Rapid ist peinlich und hat das den Fans zu verdanken. Früher war Rapid mal cool wegen ihrer Fans, aber die Zeiten sind schon lang vorbei. Verein am besten auflösen.

    • Drakensang am 12.02.2018 11:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alex

      Tja, leider ist es so Alex! Auch weiss man ja, dass es bei jeden Verein Fans gibt, welche Deppen sind. Bei Rapid dürften sich diese wohl zu einer Herde entwickelt haben.

    einklappen einklappen
  • Gerald am 12.02.2018 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    Pssssst

    Meine Güte nichts darf man mehr schreiben ohne das irgendwelche Mimosal sich gleich aufregen. Heutzutage is alles gleich Homophobie, Sexistisch, Rassistisch usw. Ihr seit alle selber mal jung gewesen und habt sicher auch sollche Wörter verwendet und jetzt bläst ihr euch auf weil der großteil der Gesellschaft vorgibt was man sagen darf und was nicht. Arme Menschheit bald sind wir soweit wie bei dem Film "Demolition Man". Kein schimpfen, kein berühren, kein Leben, keine freie Meinung. Wobei das mit der freien Meinung wird ja schon lange vorgegeben.

    • Drakensang am 12.02.2018 11:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gerald

      Gerald nein, es ist nur peinlich mit diesen Menschen welche sich Rapid-Fans nennen.

    einklappen einklappen