Wiener Stadtliga - Roundup

25. September 2012 16:32; Akt: 05.10.2012 16:06 Print

Stadlau übernimmt die Tabellenführung

Der FC Stadlau holt sich auswärts gegen Austria 13 die Tabellenführung vom Team Wiener Linien, das bei der 0:4 Niederlage gegen SR Donaufeld enttäuscht. Nussdorfer AC nach einem klaren 3:0 Erfolg im kleinen Döblinger Derby erster Verfolger. Wiener Viktoria bleibt durch einen 2:1 Kampfsieg im Spiel gegen DSV Fortuna 05 dran.

 (Bild: fanreport.com)

(Bild: fanreport.com)

Fehler gesehen?

SV Gerasdorf - ISS Admira Technopool 2:3

Am Freitagabend startete der torreiche Spieltag (32 Treffern in 8 Partien) mit der Begegnung des SV Gerasdorf gegen ISS Admira Technopool.

Der ISS war auch nach dem mittelmässigen Start in die Saison gegen den jetzt schon abgeschlagenen Tabellenletzten der klare Favorit. So eindeutig wie die Ausgangslage war das Match dann ganz und gar nicht. Zwar brachte der überragende Mann am Platz - Stürmer Robert Siegl - die Admira rasch in Führung (0:1/12.), doch die Gerasdorfer hielten mit Kampf dagegen und konnten vor der Pause den Ausgleich durch Dikovic bejubeln (1:1/44.).

Dies schockte den Favorit merklich und so musste man dann kurz nach der Pause wieder durch Dikovic sogar den 2:1 Rückstand hinnehmen (50.). Doch die Brigittenauer hatten eben einen Robert Siegl im Team und der drehte beinahe im Alleingang die Partie. Zuerst mit dem 2:2 Ausgleich (69.) und dann mit seinem dritten Tor des Tages zum 2:3 (80.). ISS Admira Technopool bleibt damit mit elf Zählern an der Spitze dran, der SV Gerasdorf bleibt weiterhin punktelos am Tabellenende.

Nußdorfer AC - Vienna Amateure 3:0

Im kleinen Döblinger Derby setzte sich der NAC klar mit 3:0 durch. Vor 600 Zuschauern welche sich durch eine Aktion eines Sponsors die Partie umsonst ansehen konnten, bestimmte der Gastgeber die Partie von Anfang an, Ex-Vienna Spieler Stojiljkovic brachte die Nussdorfer mit 1:0 in Führung (5.). Ließ dann aber in Einsatz und Kreativität nach, was Trainer Franz Kurz merklich ärgerte. Doch kurz vor dem Pausenpfiff erzielte sein Team doch noch das 2:0 Goalgetter Aurohom war wieder zur Stelle (45.).

Nach der Pause spielte die routinierte Truppe das Spiel gelassen runter, die jungen Vienna Amateure hatten dem NAC nicht mehr viel entgegen zu setzten, probierten zwar viel kamen aber selten bis nie in Tornähe. Die Athletiker spielten auf Konter und erzielten mit einem solchen auch das 3:0 (Selmani/ 66.).

Der Nußdorfer AC kletterte damit bis auf Platz zwei, die jungen Vienna Spieler müssen sich im Moment mit einem Platz im Niemandsland der Tabelle begnügen.

SC Wiener Viktoria - DSV Fortuna 05 2:1

Für die Mannen von Toni Polster ging es vor der Cup-Partie gegen Kapfenberg im Ligaalltag den DSV Fortuna 05 zu bezwingen. Deniz Tokgöz (29.) brachte die Viktoria per Freistoß mit 1:0 in Führung. Dies war auch der Pausenstand. Nach der Pause legte Markus Kapeller mit seinem ersten Saisontreffer das 2:0 nach (54.).

Den sicheren 2:0 Spielstand nahm der SC dann allerdings zum Anlass einen Gang zurück zu schalten und die Kräfte für das Cup-Highlight unter der Woche zu sparen. Dies wirkte sich aus, der DSV kam durch Serat Sütcü heran - 2:1 (85.). Doch das war zu spät und zu wenig, Fortuna bleibt damit im Rennen um den Aufstieg in die Regionalliga Ost, Fortuna belegt einen Platz im Mittelfeld.

Austria 13 / Auhof Center -  FC Stadlau 2:5

Der FC Stadlau eroberte im .

Die weiteren Ergebnisse des Spieltages finden Sie auf Seite 2:

Team Wiener Linien - SR Donaufeld 0:4

Der Tabellenführer empfängt einen Nachzügler, eigentlich war vor der Partie die Erwartung der Heimmannschaft ein relativ klarer Sieg und die Verteidigung der Tabellenspitze. Für das Team Wiener Linien lief in dieser Partie allerdings von Anfang an wenig zusammen. Schon in der Anfangsphase das 0:1 per Foulelfmeter von Mario Fürthaler (12.). Marvin Egho legte vor der Pause das 0:2 nach (42.)

Wer nach der Pause eine Reaktion von Wiener Linien erwartete wurde enttäuscht. Durch einen Doppelschlag (53./58.) durch Philipp Wildprad bzw. nochmals Egho stellten die Gäste auf 0:4. Team Wiener Linien rutschte damit auf Platz 4 und wird einiges zu analysieren haben, Donaufeld mit drei Siegen und drei Niederlagen auf Platz neun.

Cashpoint Favoriten AC - SK Slovan HAC 4:2

Im Duell der beiden Traditionsklubs legten die Favoritner Favoriten los wie die Feuerwehr, Tore durch Kadir und Urhan (9./16.) brachten den FavAC schnell in Führung. Bis zur Pause vielen die Gäste aus Hütteldorf eher durch Fouls und Unsportlichkeiten auf, als durch sportliche Akzente, Tore vielen allerdings keine mehr.

Durch einen erneuten Doppelschlag nach der Pause (56./59.), beide Tore erzielte der überragende Dozhghar Kadir, entschied die Heimmannschaft die Partie endgültig. Slovan zeigte zu diesem Zeitpunkt allerdings Charakter und ging nicht vollkommen unter, schaffte durch Marcel Brillmann sogar noch zwei Tore zum 4:2 Endstand (71./90.). Cashpoint Favoriten AC mit 10 Punkten damit im Tabellenmittelfeld. Slovan mit nur drei Punkten auf dem entäuschenden 14. Tabellenrang.

Gersthofer SV - Columbia Floridsdorf 2:1

In der ersten Hälfte dieses Spiels gab es für die Zuseher wenig interessantes zu beobachten. Konnte doch der Sieger der Partie damit rechnen dem Tabellenende zumindest vorübergehend zu entfliehen, so waren beide Teams damit beschäftigt ja nicht zu verlieren.

In Hälfte zwei dann Besserung. Durch das 1:0 durch Ivankovic (55.), gewann Gersthof merklich an Selbstvertrauen. Dementsprechend erhöhte der Gastgeber dann auch noch auf 2:0 (Selimi/82.). Columbia konnte nur noch verkürzen, doch der Anschlußtreffer durch Beranek kam zu spät (88.). So verbesserte sich Gersthof auf den zwölften Tabellenplatz und Floridsdorf muss mit weiterhin drei Punkten die Tabelle von unten lesen um sich oben zu sehen.

SV Donau - Post SV 4:1

Mit Post musste die nächste Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte an diesem Wochenende kräftig Federn lassen. Der SV Donau der sich an Spieltag 4 schon gegen die Viktoria als Favoritenschreck bewiesen hatte zeigte wie stark die Mannschaft wirklich ist. Bis zur Pause lag Donau erst mit 1:0 in Führung, Elvir Srebenica brachte die Gastgeber in Front (23.).

Nach der Pause legte Donau kräftig nach. Zuerst erzielte Besnik Mala das 2:0 (64.). Nur Sekunden später war dannn Dino Haliovic zur Stelle - 3:0 für Donau (64.). Als dann auch Paul Kletzl die Donaustädter mit 4:0 in Führung brachte (77.), war der Tag für den Post SV endgültig ein gebrauchter, die Leistung der Mannschaft war wirklich stärker als das Ergebnis zu diesem Zeitpunkt vermuten ließe. Denis Hadzic konnte immerhin noch das 4:1 erzielen, zufrieden waren an diesem Nachmittag allerdings nur die Gastgeber.

Post SV fällt damit auf Rang 7 zurück, wird vom SV Donau überholt und hat am nächsten Spieltag einiges gut zu machen.