4:0-Gala gegen Italien

01. Juli 2012 21:40; Akt: 02.07.2012 14:16 Print

Torgeile Spanier setzen sich Europas Krone auf

Spanien sicherte sich mit einer Torgala im Finale gegen Italien den Europameistertitel. Die "Furia Roja" lief gegen Italien zu souveräner Form auf und holte den dritten großen Titel in Folge. Italien war im Endspiel glücklos und musste nach der Verletzung von Motta eine halbe Stunde lang mit nur zehn Mann auskommen.

 (Bild: DAPD)

(Bild: DAPD)

Fehler gesehen?

Spanien sicherte sich mit einer Torgala im Finale gegen Italien den Europameistertitel. Die "Furia Roja" lief gegen Italien zu souveräner Form auf und holte den dritten großen Titel in Folge. Italien war im Endspiel glücklos und musste nach der Verletzung von Motta eine halbe Stunde lang mit nur zehn Mann auskommen.

+++ Ganz Spanien in kollektivem Freudentaumel +++

Spanien sicherte sich nach dem EURO-2008-Triumph in Österreich sowie der WM-Krone 2010 in Südafrika den dritten großen Titel en suite. Damit gelang dem Team von Erfolgscoach Vicente del Bosque die erste erfolgreiche Titelverteidigung der EM-Historie.

Xavi und Co. um zwei Klassen besser

Die Spanier, die vor dem Finale nicht in jedem Spiel zu glänzen vermochten, waren im Finale von Beginn an haushoch überlegen. Der Titelverteidiger drängte die italienische Mannschaft früh in die eigene Hälfte zurück und belagerte die Squadra Azzurra regelrecht. Mit einem Kopfball von Ramos (8.) und einem Schuss von Xavi (11.) wärmten sich die Spanier auf.

Italien hatte große Mühe, dagegen zu halten und musste schon nach 14 Minuten einen Rückstand beklagen. Die Spanier gingen nach einer traumhaften Kombination und einem eiskalten Abschluss in Führung. Iniesta setzte Fabregas mit einem idealen Zuspiel in Szene, dieser flankte von der Toroutlinie zur Mitte, wo David Silva per Kopf zur Stelle war.

Die italienischen Speerspitzen Cassano und Balotelli traten zunächst kaum in Erscheinung. Nur durch Standardsituationen und gelegentlich über die linke Seite sorgten die Italiener für Gefahr. Gegen Ende der ersten Halbzeit häuften sich die guten Aktionen. Cassano scheiterte mit einem Schuss an Casillas (33.), Balotelli setzte nach guter Ballannahme einen Schuss aus 20 Metern knapp über die Latte.

Vorentscheidung vor der Pause

Doch das Tor fiel auf Seiten der Spanier, die auch beim 2:0 Zauberfußball zelebrierten. Xavi setzt Alba mit einem traumhaften Pass ein. Dieser lief auf Buffon zu, ließ sich vom Routinier im Kasten der Italiener nicht irritieren und beförderte den Ball eiskalt in die Maschen. Mit dieser komfortablen Führung ging es auch in die Kabinen.

Die Italiener kamen gut aus der Pause und fanden einige Chancen vor. Der für Cassano eingewechselte Di Natale setzte den Ball per Kopf zunächst knapp über die Latte (47.) und scheiterte in der 52. Minute an Casillas. Es war aber nur ein kurzes Aufbäumen. Denn in der 59. Minute lag Thiago Motta mit schmerzverzerrtem Gesicht am Rasen.

Bittere Pille: Numerische Unterlegenheit nach Verletzung

Der erst drei Minuten zuvor eingewechselte Spieler musste nach nur drei Minuten Spielzeit wieder vom Feld - doch Teamchef Cesare Prandelli hatte schon das Wechselkontingent erschöpft. Bitter - Italien musste 30 Minuten mit einem Mann weniger gegen souveräne Spanier bestehen. Das war der Sargnagel aus Sicht der Squadra Azzurra.

Xavi und Co. hatten in der Schlussphase leichtes Spiel gegen müde Italiener, die zu keinen zählbaren Chancen mehr kamen. Für Spanien erhöhte der eingewechselte Fernando Torres noch auf 3:0 (84.), ehe er Teamkollege Mata beim 4:0 (88.) uneigennützig bediente. Danach durften sich die Spanier als Europameister 2012 feiern lassen.

Fußball-EM-Finale:

Spanien - Italien Endstand 4:0 (2:0)

Kiew, Olympiastadion, 64.000, SR Pedro Proenca (POR)

Tore: 1:0 (14.) Silva, 2:0 (41.) Alba, 3:0 (84.) Torres, 4:0 (88.) Mata

Spanien: Casillas - Arbeloa, Pique, Ramos, Alba - Xavi, Busquets, Alonso - Silva (59. Pedro), Fabregas (75. Torres), Iniesta (87. Mata)

Italien: Buffon - Abate, Barzagli, Bonucci, Chiellini (21. Balzaretti) - Marchisio, Pirlo, Montolivo (57. Motta), De Rossi - Balotelli, Cassano (46. Di Natale)

Gelbe Karten: Pique bzw. Barzagli

>