WM 2022

12. Juli 2018 20:38; Akt: 12.07.2018 20:57 Print

Zidane soll mit 200-Mio.-Gage WM für Katar retten

Nach seinem Rücktritt bei Real unterbreitet jetzt Katar Star-Trainer Zinedine Zidane ein unmoralisches Angebot samt einer Irrsinns-Gage.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die WM in Russland ist bald vorbei. In Katar laufen die Vorbereitung für das Turnier 2022 bereits auf Hochtouren. Von einer WM-Sensation, wie sie den Russen mit dem Viertelfinal-Einzug gelang, sind die "Wüsten-Kicker" Stand heute aber meilenweit entfernt.

Ändern soll dies Zinedine Zidane. Der Franzose ist nach seinem Rücktritt bei Real Madrid ohne Trainer-Job – jetzt will ihn Katar als WM-Coach angeln. Der Startrainer, der vier Mal die Champions League gewann, soll die Mannschaft des Wüsten-Staates "WM-fit" machen – zu einem schier unglaublichen Gehalt.

Katars Staatsoberhaupt Emir Scheich Tamim bin Hamad Al Thani soll Zidane bereits einen 200 (!)-Millionen-Vertrag angeboten haben, bei dem wohl jeder schwach werden würde.

WM-Silber der Handballer als Vorbild

Allerdings hat die Sachen einen Riesen-Haken. Die Nationalmannschaft Katars ist sportlich gesehen höchstens drittklassig, noch nie konnte sich die Nummer 93 der FIFA-Weltrangliste für ein WM-Turnier qualifizieren. Als Gastgeber sind sie 2022 automatisch mit von der Partie, Hoffnungen geben die Erfahrungen aus dem Handball. Dort haben sich die Scheichs vor der Heim-WM 2015 eine Weltauswahl mittels Einbürgerungen einfach mal so zusammengekauft, am Ende sprang die sensationelle Silber-Medaille heraus.

Jetzt soll sich das "Wüsten-Märchen" im Fußball wiederholen – mit Zinedine Zidane als Superstar an der Seitenlinie.


Das könnte Sie auch interessieren:

(Heute Sport)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Proletheus am 12.07.2018 21:25 Report Diesen Beitrag melden

    Achja, die 'freie' Wahl..

    Schmiergeld von der korrupten FIFA. Was soll aus dem Fußball noch werden? Zum schämen

  • Die haben sich doch am 12.07.2018 23:05 Report Diesen Beitrag melden

    eh schon ein halbes Team zusammengekauft

    In der Abwehr Franz Beckenbauer, in der Mitte Michel Plattini und im Sturm Sepp Blatter.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Die haben sich doch am 12.07.2018 23:05 Report Diesen Beitrag melden

    eh schon ein halbes Team zusammengekauft

    In der Abwehr Franz Beckenbauer, in der Mitte Michel Plattini und im Sturm Sepp Blatter.

  • Proletheus am 12.07.2018 21:25 Report Diesen Beitrag melden

    Achja, die 'freie' Wahl..

    Schmiergeld von der korrupten FIFA. Was soll aus dem Fußball noch werden? Zum schämen