WM 2022

12. Juli 2018 20:38; Akt: 12.07.2018 20:57 Print

Zidane soll mit 200-Mio.-Gage WM für Katar retten

Nach seinem Rücktritt bei Real unterbreitet jetzt Katar Star-Trainer Zinedine Zidane ein unmoralisches Angebot samt einer Irrsinns-Gage.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die WM in Russland ist bald vorbei. In Katar laufen die Vorbereitung für das Turnier 2022 bereits auf Hochtouren. Von einer WM-Sensation, wie sie den Russen mit dem Viertelfinal-Einzug gelang, sind die "Wüsten-Kicker" Stand heute aber meilenweit entfernt.

Ändern soll dies Zinedine Zidane. Der Franzose ist nach seinem Rücktritt bei Real Madrid ohne Trainer-Job – jetzt will ihn Katar als WM-Coach angeln. Der Startrainer, der vier Mal die Champions League gewann, soll die Mannschaft des Wüsten-Staates "WM-fit" machen – zu einem schier unglaublichen Gehalt.

Katars Staatsoberhaupt Emir Scheich Tamim bin Hamad Al Thani soll Zidane bereits einen 200 (!)-Millionen-Vertrag angeboten haben, bei dem wohl jeder schwach werden würde.

WM-Silber der Handballer als Vorbild

Allerdings hat die Sachen einen Riesen-Haken. Die Nationalmannschaft Katars ist sportlich gesehen höchstens drittklassig, noch nie konnte sich die Nummer 93 der FIFA-Weltrangliste für ein WM-Turnier qualifizieren. Als Gastgeber sind sie 2022 automatisch mit von der Partie, Hoffnungen geben die Erfahrungen aus dem Handball. Dort haben sich die Scheichs vor der Heim-WM 2015 eine Weltauswahl mittels Einbürgerungen einfach mal so zusammengekauft, am Ende sprang die sensationelle Silber-Medaille heraus.

Jetzt soll sich das "Wüsten-Märchen" im Fußball wiederholen – mit Zinedine Zidane als Superstar an der Seitenlinie.


Das könnte Sie auch interessieren:

(Heute Sport)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Proletheus am 12.07.2018 21:25 Report Diesen Beitrag melden

    Achja, die 'freie' Wahl..

    Schmiergeld von der korrupten FIFA. Was soll aus dem Fußball noch werden? Zum schämen

  • Die haben sich doch am 12.07.2018 23:05 Report Diesen Beitrag melden

    eh schon ein halbes Team zusammengekauft

    In der Abwehr Franz Beckenbauer, in der Mitte Michel Plattini und im Sturm Sepp Blatter.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Die haben sich doch am 12.07.2018 23:05 Report Diesen Beitrag melden

    eh schon ein halbes Team zusammengekauft

    In der Abwehr Franz Beckenbauer, in der Mitte Michel Plattini und im Sturm Sepp Blatter.

  • Proletheus am 12.07.2018 21:25 Report Diesen Beitrag melden

    Achja, die 'freie' Wahl..

    Schmiergeld von der korrupten FIFA. Was soll aus dem Fußball noch werden? Zum schämen