Motorsport

Oldie Barrichello schnappt Hamilton den Sieg weg

Von vielen wurde Rubens Barrichello bereits als zu alt und langsam abgestuft. Doch der 38-Jährige holte mit all seiner Routine aus 280 Rennen seinen ersten Sieg nach fünf Jahren Durststrecke. Seinen zehnten Karrieretriumph widmete der Brasilianer seinem Landsmann Felipe Massa. Der Ferrari-Pilot wurde durch eine Radfeder, die sich von Barrichellos Wagen gelöst hatte, im Qualifying am Hungaroring am Helm getroffen und schwer verletzt.

Eigentlich hätte aber Weltmeister Lewis Hamilton erneut auf dem obersten Siegertreppchen stehen müssen. Der McLaren-Pilot führte das Rennen bis zu seinem letzten Boxenstopp souverän an. Doch dann vergaß seine Boxenmannschaft einen Reifen in der Garage. Bis dieser herbeigeholt war vergingen wertvolle Sekunden, die Barrichello nützte um die Führung zu übernehmen. Ein peinlicher Fehler, den man vom britisch-deutschen Perfektionisten-Team gar nicht gewohnt ist. Sogar der sonst so besonnene Vater von Lewis Hamilton, Anthony, stapfte kopfschüttelnd und fluchend in der Box der Silberpfeile auf und ab. Sein Sohn musste sich mit Platz zwei begnügen, Kimi Räikkönen vervollständigte das Podest.

Vettel mit Motorschaden, Schumi-Ersatz überrundet
Die "Formel Austria" patzte. Zuerst funktionierte bei Sebastian Vettels Boxenstopp die Tankanlage nicht. Wenig später musste der junge Deutsche seinen Wagen mit Motorschaden abstellen. Teamkollege Mark Webber kam nur auf Platz neun ins Ziel. Peinlich war auch der Auftritt von Luca Badoer im Ferrari. Der älteste Fahrer im Feld war nach zehn Jahren Rennpause sichtlich überfordert. Der Ersatzfahrer für Michael Schumacher wurde sogar vom 15 Jahre jüngeren Debütanten Romain Grosjean bei der Boxensausfahrt überholt, weil er zu spät auf's Gas stieg. Zudem bekam er eine Boxendurchfahrtsstrafe aufgebrummt und fiel sonst nur mehr durch Fahrfehler auf. Mit einer Runde Rückstand kam der Ferrari-Pilot als 17. ins Ziel.

In der WM führt weiterhin Jenson Button, der im Rennen nur Siebenter wurde. Sein Vorsprung auf den nun zweitplatzierten Barrichello beträgt komfortable 16 Punkte. Bereits am kommenden Wochenende folgt das nächste Rennen. Dieses steigt in den belgischen Ardennen auf der legendären Rennstrecke von Spa-Francorchamps - ein Kurs, der vor allem Red Bull Racing liegen sollte.

MM

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Motorsport (10 Diaserien)