Motorsport

Qualifying: Silberpfeile voran, Massa-Ersatz mies

Das ist peinlich! Erst sagt Michael Schumacher sein Sensations-Comeback ab, dann versemmelt Ferrari-Ersatzmann Luca Badoer das Qualifying in Valencia völlig: Dem Italiener bleibt mit Platz 20 nur die "rote Laterne", seine Rundenzeit von 1:41,413 Minuten ist 1,5 Sekunden langsamer als die des Vorletzten - Toro-Rosso-Pilot Jaime Alguersuari. Da reicht auch der Funkspruch nicht aus, um die Ehre des erfolglosesten Piloten der Formel 1 zu retten: "Du hast sechs Zehntel in der letzten Kurve verloren."

McLaren-Mercedes feiert Jubiläum mit silberner erster Startreihe
An der Spitze beweisen die Silberpfeile, dass Lewis Hamiltons Ungarn-Sieg keine Eintagsfliege war: McLaren-Mercedes ist nach einem katastrophalen Saisonstart wieder voll da!

Heikki Kovalainen lässt die Pole bei einem Verbremser in der Zielkurve liegen und wird Zweiter, Teamkollege Hamilton steht am besten Startplatz. Der ist erleichtert: "Ich war mir nicht sicher, ob wir hier so gut mithalten können wie in Ungarn." Damit macht das Silber-Duo seinem Team ein besonderes Geschenk am 250. Rennwochenende der Ehe McLaren-Mercedes.

Webber als Quali-Verlierer im Titelkampf
Dahinter tobt der Titelkampf: Rubens Barrichello (3.) und Jenson Button (5.) nehmen den Viertplatzierten Sebastian Vettel ins Brawn-Sandwich. Nur einer tanzt aus der Reihe: Der WM-Zweite Mark Webber wird enttäuschender Neunter, kann mit seinen WM-Rivalen nicht mithalten. Barrichello weiß, warum Brawn Red Bull nach einigen schwachen Leistungen plötzlich überholt hat: "Wir mussten zwei Schritte rückwärts gehen, um einen nach vorne zu machen."

Grosjeans gelungenes Debüt
Lokalmatador Fernando Alonso, der am Freitag überlegene Bestzeit fuhr, bleibt im Qualifying hinter den Erwartungen: mit Rang acht macht er seine Fans nur ansatzweise glücklich.

Zudem beweist sein neuer Teamkollege Romain Grosjean, der den erfolglosen Nelson Piquet jr. ersetzt, großes Potenzial: Der ehemalige GP2-Pilot wird zwar nur 14., liegt in der zweiten Session aber lediglich drei Zehntel hinter seinem prominenten Teamkollegen. Dabei kommt Grosjean nicht annähernd an die F1-Routine eines Luca Badoer heran und macht dessen F1-Comeback zur doppelten Blamage.

Ergebnis des Qualifyings in Valencia:
1. Lewis Hamilton (GBR) McLaren-Mercedes 1:39,498 Min.
2. Heikki Kovalainen (FIN) McLaren-Mercedes 1:39,532
3. Rubens Barrichello (BRA) Brawn GP 1:39,563
4. Sebastian Vettel (GER) Red Bull 1:39,789
5. Jenson Button (GBR) Brawn GP 1:39,821
6. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 1:40,144
7. Nico Rosberg (GER) Williams 1:40,185
8. Fernando Alonso (ESP) Renault 1:40,236
9. Mark Webber (AUS) Red Bull 1:40,239
10. Robert Kubica (POL) BMW-Sauber 1:40,512
In der zweiten Session gescheitert:
11. Nick Heidfeld (GER) BMW-Sauber 1:38,826
12. Adrian Sutil (GER) Force India 1:38,846
13. Timo Glock (GER) Toyota 1:38,991
14. Romain Grosjean (FRA) Renault 1:39,040
15. Sebastien Buemi (SUI) Toro Rosso 1:39,514
Im ersten Abschnitt out:
16. Giancarlo Fisichella (ITA) Force India 1:39,531
17. Kazuki Nakajima (JPN) Williams 1:39,795
18. Jarno Trulli (ITA) Toyota 1:39,807
19. Jaime Alguersuari (ESP) Toro Rosso 1:39,925
20. Luca Badoer (ITA) Ferrari 1:41,413

sportnet.at

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Motorsport (10 Diaserien)