Silber durch Irrfahrt vergeben

25. Februar 2018 17:35; Akt: 25.02.2018 17:35 Print

Auszucker-Protokoll! Papa Stadlober haut Nerven weg

Tochter Teresa Stadlober bog falsch ab und verschenkte Olympia-Silber. Papa Alois konnte es nicht fassen, flippte live im TV völlig aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Sie ist falsch gelaufen, scheiße! Verdammte Hütte noch einmal. Wo ist sie denn hingelaufen jetzt? Hattigucki noch einmal. Alles aus - mein Gott na", schimpfte Alois Stadlober wie ein Rohrspatz. Man kann es ihm schwer verdenken.

Seine Tochter Teresa hatte soeben durch eine Unkonzentriertheit die Silber-Medaille beim Olympischen 30-Kilometer-Langlauf vergeben. Stadlober lief ein sensationelles Rennen, ehe sie in einen anderen Kurs abbog und einige hundert Meter in die falsche Richtung lief.

Alois hatte die undankbare Aufgabe, die bitteren Momente live im ORF zu kommentieren.

Das emotionale Protokoll der dramatischen Geschichte des letzten Olympiatages:

"Ich habe mir gedacht, das gibt es ja gar nicht, dass sie so daherkommt. Jetzt läuft sie da alleine rauf. Das ist sinnlos jetzt. Das ist jetzt bitter. Nein, alles kann passieren, aber das nicht. Da ist sie eh in der Spur drinnen! Wie gibt es das? Das ist unvorstellbar. Das wollte der Herrgott nicht. Das ist bitter, das habe ich überhaupt noch nicht erlebt. Sie fährt ja in der Spur runter. Ich weiß nicht, wo sie da hinfährt. Das ist bitter, in der Traumform. Schade, aber es hilft nichts. Sie hat gut ausgeschaut, überhaupt kein Problem. Sie lässt die Finninen stehen. Es schaut aus, als hätte sie wirklich vielleicht auf die Medaille laufen können. Und dann passiert der unvorstellbare Fehler. Wo war sie mit den Gedanken? War sie schon bei der Medaille? Das darf nicht passieren. Da wäre viel möglich gewesen."


Das könnte Sie auch interessieren:

(SeK)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sepp55 am 26.02.2018 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Trotz Fehler, ausgezeichnete Leistung

    Ich sehe das anders als Pallas Athene!! Die Teresa ist in diesem Lauf sicher im roten Bereich gelaufen, also ziemlich am Anschlag. Da reicht eine kleine Unsicherheit aus um so einen fatalen Fehler zu begehen. Auch der Zweite war sicher die Folge vom Ersten. War hält einen Veranstalter des größten Wintersport Events ab, die Strecke besser anzuzeigen. Bei jeden noch so kleinen Volkslauf wird an kritischen Stellen abgesperrt, um den angeschlagenen Sportlern den richtigen Weg zu zeigen. Beim Eisschnellauf wurde ein Goldanwärter vom Betreuer auf die falsch Bahn dirigiert....

  • Anni am 26.02.2018 18:46 Report Diesen Beitrag melden

    Kopf Hoch

    Wir reden uns da leicht, die hat sich völlig verausgabt, da kann so etwas doch passieren. Schade ist nur das es nicht Olympia gerecht ist,wieso kann man überhaupt falsch abbiegen? AUFSTEHEN, KRONE RICHTEN UND WEITERMACHEN. DER GROSSE TAG WAR NICHT DIESER. ER KOMMT NOCH. GANZ SICHER.

  • Pallas Athene am 26.02.2018 01:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie ist das möglich

    Vielleicht sollte man die SportlerInnen vor den Spielen einem Intelligenztest unterziehen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Anni am 26.02.2018 18:46 Report Diesen Beitrag melden

    Kopf Hoch

    Wir reden uns da leicht, die hat sich völlig verausgabt, da kann so etwas doch passieren. Schade ist nur das es nicht Olympia gerecht ist,wieso kann man überhaupt falsch abbiegen? AUFSTEHEN, KRONE RICHTEN UND WEITERMACHEN. DER GROSSE TAG WAR NICHT DIESER. ER KOMMT NOCH. GANZ SICHER.

  • Sepp55 am 26.02.2018 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Trotz Fehler, ausgezeichnete Leistung

    Ich sehe das anders als Pallas Athene!! Die Teresa ist in diesem Lauf sicher im roten Bereich gelaufen, also ziemlich am Anschlag. Da reicht eine kleine Unsicherheit aus um so einen fatalen Fehler zu begehen. Auch der Zweite war sicher die Folge vom Ersten. War hält einen Veranstalter des größten Wintersport Events ab, die Strecke besser anzuzeigen. Bei jeden noch so kleinen Volkslauf wird an kritischen Stellen abgesperrt, um den angeschlagenen Sportlern den richtigen Weg zu zeigen. Beim Eisschnellauf wurde ein Goldanwärter vom Betreuer auf die falsch Bahn dirigiert....

  • Pallas Athene am 26.02.2018 01:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie ist das möglich

    Vielleicht sollte man die SportlerInnen vor den Spielen einem Intelligenztest unterziehen.