Hauchdünn geschlagen

24. Februar 2018 04:46; Akt: 24.02.2018 06:21 Print

SILBER! Schweiz schnappt Ski-Assen Team-Gold weg

Zum Abschluss der Skibewerbe holten Österreichs Ski-Asse die Silbermedaille im Teambewerb. Die Schweiz schnappte dem ÖSV-Team die Goldene weg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Österreichs Ski-Auswahl verpassten die Goldmedaille im Teambewerb hauchdünn. Im Finale gegen die Schweiz mussten sich die rot-weiß-roten Techniker mit 1:3 geschlagen geben. Bronze ging an Norwegen, das Frankreich besiegte.

So blieb Katharina Gallhuber, Katharina Liensberger, Marco Schwarz, Manuel Feller und Michael Matt die Silbermedaille. Stephanie Brunner musste den gesamten Bewerb lang zusehen. Doppel-Olympiasieger Marcel Hirscher verzichtete freiwillig auf den Team-Event.

Sieg gegen Favorit Schweden

Die nur als Außenseiter gestarteten Österreicher trumpften als Favoritenschreck auf. Nach einem klaren 4:0-Sieg in Runde eins gegen Südkorea folgte ein klares 4:0 gegen Topfavorit Schweden. Im Semifinale bezwangen die rot-weiß-roten Ski-Asse Norwegen mit 3:1.

Im Finale waren die Schweizer dann unschlagbar. Katharina Liensberger, die keines ihrer vier Rennen verlor, brachte Österreich gegen Denise Feierabend in Führung. Doch Mario Matt und Marco Schwarz schieden jeweils aus. Katharina Gallhuber verlor gegen Slalom-Ass Wendy Holdener.


(wem)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Drakensang am 24.02.2018 12:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach gesagt

    die Schweizer waren eben besser oder die Österreicher wieder mal zu unkonzentriert.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Drakensang am 24.02.2018 12:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach gesagt

    die Schweizer waren eben besser oder die Österreicher wieder mal zu unkonzentriert.