Skifahrer erobert Herzen

25. Februar 2018 10:10; Akt: 25.02.2018 13:55 Print

Olympia-Ass befreit 90 gequälte Hunde in Korea

Gus Kenworthy lebt den Olympia-Spirit. Der US-Freestyler holte 2018 keine Medaille, erobert mit einem Kuss und einer Hunde-Rettung aber Herzen.

Bildstrecke im Grossformat »
Die rot-weiß-roten Sternstunden der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang. GOLD: David Gleirscher im Rodel-Einsitzer Mit vier sensationellen Läufen eröffnete der Tiroler den österreichischen Medaillen-Reigen. GOLD: Marcel Hirscher in der Alpinen Kombination. Endlich! Marcel Hirscher schnappte sich gleich in seinem ersten Bewerb in Pyeongchang die heiß ersehnte Olympia-Goldene. GOLD: Matthias Mayer im Super-G. Der Abfahrts-Olympiasieger 2014 setzte in Pyeongchang noch einen drauf. Drei Tage nach dem Sturz im Kombi-Slalom fuhr Mayer zu Gold im Super-G. GOLD: Marcel Hirscher im Riesentorlauf. Im Riesentorlauf legte Marcel Hirscher die zweite Goldene nach. Und das in beeindruckender Manier. Hirscher nahm Verfolger Henrik Kristoffersen 1,27 Sekunden ab. GOLD: Anna Gasser im Big Air Mit dem Cap Double Cork 1080 krönte sich Anna Gasser zur ersten Olympiasiegerin im Big Air. Damit war die Enttäuschung vom verblasenen Slopestyle-Finale vergessen. SILBER: Peter Penz/Georg Fischler im Rodel-Doppelsitzer. Peter Penz und Georg Fischler legten im Rodel-Doppelsitzer die Silbermedaille für den Rodelverband nach. SILBER: Anna Veith im Super-G. Anna Veith sah lange wie Olympiasiegerin aus. Dann kam die Snowboard-Spezialistin Ester Ledecka und raste zur Goldenen. Bronze: Lukas Klapfer im Einzel von der Normalschanze Lukas Klapfer holte sich seine erste Olympia-Einzelmedaille von der Normalschanze. BRONZE: Dominik Landertinger im Biathlon-Einzel Dominik Landertinger holte in Pyeongchang seine vierte Olympia-Medaille, die erste im Einzel. BRONZE: Rodel-Team in der Staffel Madeleine Egle, Olympiasieger David Gleirscher und die Silbernen Peter Penz/Georg Fischler fuhren in der Team-Staffel zu Bronze. BRONZE: Katharina Gallhuber im Slalom Die Niederösterreicherin Katharina Gallhuber fuhr im Damen-Slalom sensationell auf Rang drei. BRONZE: Michael Matt Michael Matt holte im Slalom eine Bronzemedaille, mit der er gar nicht gerechnet hatte. Der Tiroler profitierte vom Aus von Henrik Kristoffersen. BRONZE: Nordische Kombinierer im Teambewerb. Mario Seidl, Lukas Klapfer, Wilhelm Denifl und Bernhard Gruber kombinierten sich zur Bronzemedaille. SILBER: Die ÖSV-Asse eroberten im Teambewerb den zweiten Rang. Unsere Ski-Helden: Stephanie Brunner, Katharina Gallhuber, Katharina Liensberger, Manuel Feller, Michael Matt, Marco Schwarz.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei den Olympischen Winterspielen sorgte Gus Kenworthy noch durch seine Silber-Medaille im Slopestyle für Schlagzeilen. Der fünffache Medaillen-Gewinner bei den X-Games schaffte es in Pyeongchang 2018, auch ohne Edelmetall zum großen Helden zu avancieren.

Zwei herzergreifende Momente überstrahlten so manche sportliche Sternstunde der Konkurrenz. Zuerst gingen die Bilder seines Kusses mit seinem Lebensgefährten Mathew Wilkas um die Welt. "Als Kind hätte ich mir nicht träumen lassen, einmal einen schwulen Kuss bei Olympia im TV zu sehen", schrieb er auf Instagram. Kenworthy inspirierte damit weltweit unzählige Menschen.

Freestyler rettet Hunde

Nun eroberte er mit einer Rettungsaktion die Herzen von Hundeliebhabern in aller Welt. Der Freestyler schaffte es, die Betreiber einer südkoreanischen Hundefarm davon zu überzeugen, ihm 90 Hunde für die Überstellung nach Nordamerika zu überlassen.

Kenworthy rettete die Vierbeiner vor ihrem Schicksal, den wie er sagt "grausamen", "verstörenden" Zuständen auf der Hundefarm. Einen behielt er selbst und taufte ihn auf den Namen Beemo.

Schon in Sotschi hatte er für Aufsehen gesorgt, als er fünf russischen Streunern ein neues, schöneres Leben ermöglicht hatte.

New Olympics. Same me.

Ein Beitrag geteilt von gus kenworthy (@guskenworthy) am

This morning Matt and I had a heart-wrenching visit to one of the 17,000 dog farms here in South Korea. Across the country there are 2.5 million dogs being raised for food in some of the most disturbing conditions imaginable. Yes, there is an argument to be made that eating dogs is a part of Korean culture. And, while don't personally agree with it, I do agree that it's not my place to impose western ideals on the people here. The way these animals are being treated, however, is completely inhumane and culture should never be a scapegoat for cruelty. I was told that the dogs on this particular farm were kept in "good conditions" by comparison to other farms. The dogs here are malnourished and physically abused, crammed into tiny wire-floored pens, and exposed to the freezing winter elements and scorching summer conditions. When it comes time to put one down it is done so in front of the other dogs by means of electrocution sometimes taking up to 20 agonizing minutes. Despite the beliefs of some, these dogs are no different from the ones we call pets back home. Some of them were even pets at one time and were stolen or found and sold into the dog meat trade. Luckily, this particular farm (thanks to the hard work of the Humane Society International and the cooperation of a farmer who's seen the error of his ways) is being permanently shut down and all 90 of the dogs here will be brought to the US and Canada where they'll find their fur-ever homes. I adopted the sweet baby in the first pic (we named her Beemo) and she'll be coming to the US to live with me as soon as she's through with her vaccinations in a short couple of weeks. I cannot wait to give her the best life possible! There are still millions of dogs here in need of help though (like the Great Pyrenees in the 2nd pic who was truly the sweetest dog ever). I'm hoping to use this visit as an opportunity to raise awareness to the inhumanity of the dog meat trade and the plight of dogs everywhere, including back home in the US where millions of dogs are in need of loving homes! Go to @hsiglobal's page to see how you can help. #dogsarefriendsnotfood #adoptdontshop ❤️🐶

Ein Beitrag geteilt von gus kenworthy (@guskenworthy) am

Die Hunde sind übrigens nicht sein einziges Andenken an Olympia. Dieses Bild eines heftigen Blutergusses zeigt, dass sein Sport nichts für Weicheier ist:

Just a bruised peach.🍑

Ein Beitrag geteilt von gus kenworthy (@guskenworthy) am


(S. Klein)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • dsgl am 25.02.2018 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Großes Lob

    Ach wenn es doch mehr solche Menschen geben würde, die nicht einfach wegschauen, sondern handeln !

    einklappen einklappen
  • Hans Peter D. am 25.02.2018 11:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Goldmedaille

    Der hat die strahlenste Goldmedaille umhängen, die er nicht mehr abnehmen kann !!!

    einklappen einklappen
  • Robert Auner am 25.02.2018 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Vorbild

    Er hat sich damit die größte Medaille verdient, in dieser doch so oft grausamen Welt gegenüber anderen Geschöpfen. Hochachtung vor dieser Haltung.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Diana Tschui am 26.02.2018 23:36 Report Diesen Beitrag melden

    Grosser Respekt

    Dieser Mann verdient grosser Respekt für diese Handlung. Solche Menschen gibt es viel zu wenig. Schon gar nicht in der Politik und Justiz, die endlich den Mut aufbringen gegen Tierquäler mit härteren Strafen vorzugehen!

  • Ichbins am 26.02.2018 22:49 Report Diesen Beitrag melden

    Manche verstehen das nicht!?

    An alle Daumen runter drücker bei guten ,menschlichen u.tierliebenden Kommentaren! Ihr solltet mal mit offenen Augen durchs Leben gehen damit ihr seht was wirklich zählt im Leben! Wie Tiere sind-natürlich,sehr intelligent usw.Kaum ein Tier tut einem Menschen was,außer es fühlt sich bedroht oder wurde dafür abgerichtet! Und wenn einer lächelt und das für Blödsinn hält,dann lächle weiter...irgendwann kommt jeder drauf im Leben!

  • Claudi am 26.02.2018 19:50 Report Diesen Beitrag melden

    Heldentat

    Ich habe große Hochachtung vor dem was er da getan hat. Warum werden solche Heldentaten nicht von den großen Nachrichtensendern veröffentlicht????

  • Vera am 26.02.2018 19:41 Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Tausend dank für diese Aktion!!! Solche Menschen sind Engel der Tiere

  • Heike Tschechow am 26.02.2018 18:28 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Jeder Mensch kann täglich im eigenen Land Tiere retten. Verzichtet auf Fleisch, Milch und Eier! Ernährt euch pflanzlich! Das ist ethisch, gesund und ökologisch. Win win win.