Kein Edelmetall im Slopestyle

12. Februar 2018 05:18; Akt: 12.02.2018 06:19 Print

Olympia-Lotterie! Wind verbläst Gassers Medaille

Der Wind hat die Olympischen Spiele fest im Griff. So auch den Snowboard-Slopestyle der Damen. Topfavoritin Anna Gasser ging leider leer aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Der Slopestyle-Bewerb der Damen wurde zur Wetter-Farce! Windböen zogen über den Phoenix-Snowpark in Korea. Auch eine 75-minütige Verschiebung brachte keine Besserung.

Zu einem fairen Bewerb kam es trotz des Abwartens nicht. Alle Boarderinnen hatten mit dem böigen Wind zu kämpfen, kaum eine kam fehlerfrei durch. Trotzdem wurde der Bewerb durchgepeitscht. Sehr zum Leidwesen von Anna Gasser.

Nach Rang zwölf im ersten Versuch nahm die österreichische Gold-Hoffnung im zweiten Versuch weniger Risiko, verzichtete auf ihren Spezialtrick, den Cap Double. Doch das half nichts. Gasser stürzte auch im zweiten Lauf, nachdem sie der Wind in der Luft viel zu weit nach unten getragen hatte. Am Ende reichte es nur zu Rang 15.

Zur Olympiasiegerin krönte sich die US-Amerikanerin Jamie Anderson vor der Kanadierin Laurie Blouain. Die Finnin Enni Rukajärvi eroberte Bronze.


Das könnte Sie auch interessieren:

(wem)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Markus am 12.02.2018 05:34 Report Diesen Beitrag melden

    Fairness

    Auf Fairness legt man wohl keinen Wert, sonst hätte man auf einen anderen Tag verschieben müssen. Traurig, das der Wind entscheidet, wer die Medaillen bekommt und das nicht nur bei diesen Bewerb - sondern vermutlich bei den meisten.

  • Lorenz am 12.02.2018 05:45 Report Diesen Beitrag melden

    arme Anna

    Mir tut Anna leid. Man trainiert und gibt alles für das große Ziel einer Medaille bei diesem Großereignis, und steht wegen des Windes mit leeren Händen da. Die Gegenkandidaten von Südkorea waren München und Annecy (Frankreich). Unverständlich, dass da Südkorea gewonnen hat. Jetzt haben wir den Salat. Unfaire Bedingungen, ungünstige Übertragungszeiten. Wer übernimmt die Verantwortung?

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Lorenz am 12.02.2018 05:45 Report Diesen Beitrag melden

    arme Anna

    Mir tut Anna leid. Man trainiert und gibt alles für das große Ziel einer Medaille bei diesem Großereignis, und steht wegen des Windes mit leeren Händen da. Die Gegenkandidaten von Südkorea waren München und Annecy (Frankreich). Unverständlich, dass da Südkorea gewonnen hat. Jetzt haben wir den Salat. Unfaire Bedingungen, ungünstige Übertragungszeiten. Wer übernimmt die Verantwortung?

    • Marcel H. am 12.02.2018 07:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lorenz

      Die kanns nicht besser!

    einklappen einklappen
  • Markus am 12.02.2018 05:34 Report Diesen Beitrag melden

    Fairness

    Auf Fairness legt man wohl keinen Wert, sonst hätte man auf einen anderen Tag verschieben müssen. Traurig, das der Wind entscheidet, wer die Medaillen bekommt und das nicht nur bei diesen Bewerb - sondern vermutlich bei den meisten.