Sommersport

Handball-EM: Österreich knapp an Sensation vorbei

Die ausverkaufte Intersport Arena in Linz war ein Hexenkessel und trieb das ÖHB-Team zu Höchstleistungen. Dänemark hatte die Gastgeber sichtlich unterschätzt. So war Österreich in der ersten Hälfte dem Europameister ebenbürtig. Die Führung wechselte in einem rasanten Match ständig hin und her. Mit einem 15:17-Rückstand ging es in die Pause.

Dänen steigerten sich in Hälfte zwei
Dänemark kam aber mit Fortdauer der Partie immer besser in Fahrt. Bald hatten die Skandinavier ihren Vorsprung auf vier Tore erhöht. Österreich kam zu immer weniger Möglichkeiten, weil die Dänen im Gegensatz zur ersten Hälfte früher attackierten und Goalie Kasper Hvidt ausgezeichnet parierte. Zwar keimte zum Ende noch einmal Hoffnung bei den Österreichern auf, leider gelang es Szilagyi und Co. nicht mehr, auszugleichen. Am Ende hieß es 33:29 für Dänemark.

Aus österreichischer Sicht lief der Auftakt besser als erwartet. Gelingt es dem ÖHB-Team, die gleiche Leistung auch am Donnerstag gegen Island abzurufen, und dabei defensiv weniger zuzulassen, ist eine Überraschung drinnen.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at - Sport!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung