Sommersport

Handball-EM: Österreich ringt Island Punkt ab

Die 5.500 Fans in der ausverkauften Intersport-Arena bekamen ein packendes Duell zwischen Österreich und Island zu sehen. Es stand unter besonderen Vorzeichen, denn ÖHB-Coach Sigurdsson spielte jahrelang im Nationalteam des Gegners und hat noch immer viele Freunde dort. Das alles zählte im heutigen EURO-Gruppenspiel nichts.


Offener Schlagabtausch

Österreich forderte den Olympia-Zweiten voll, drohte aber erneut nicht für die sensationelle Leistung belohnt zu werden. Wenige Minuten vor Schluss zogen die abgebrühten Isländer nämlich auf 32:35 davon - die zweite Niederlage im zweiten Gruppenspiel schien besiegelt.


Ausgleich in letzter Sekunde

Mit den frenetischen Fans im Rücken und mit enormem Siegeswillen ausgestattet, pirschte sich das ÖHB-Team aber noch einmal heran. 20 Sekunden vor der Schlusssirene gelang Österreich der Treffer zum 36:37. Die Spannung erreichte ihren Höhepunkt. Island war im Ballbesitz, "schenkte" diesen aber her und servierte die Kugel Markus Wagesreiter, der mit etwas Glück und aus großer Distanz zum 37:37 traf. „Das war nicht mein sicherster Wurf. Aber ich hab gesehen, dass der Goalie weit vor dem Tor war und es versucht“, sagte der überglückliche Goldtorschütze. „Egal wie, der Ball war drinnen“, pflichtete ihm Conny Wilczynski bei.

Dabei hatte es lange Zeit nicht gut ausgesehen für Österreich. In der ersten Halbzeit verspielte das Team einen DreiTore-Vorsprung, brachte sich selbst um die Früchte der harten Arbeit. „Wir haben alle Fehler gemacht, auch ich. Aber ich denke, wir haben zwar mit etwas Glück, aber verdient den Punkt geholt“, sagte Teamchef Dagur Sigurdsson.

Für das ÖHB-Team ist es der erste Punktgewinn bei der Heim-EM. Die Chancen auf das Erreichen der Hauptrunde sind somit intakt. Am Samstag gegen Serbien (18 Uhr) muss ein Sieg her. Denn dann steht Österreich in der Hauptrunde. Die Serben mussten sich Donnerstagabend Dänemark 23:28 geschlagen geben. Auch ihnen hilft nun nur noch ein Sieg.

Österreich - Island 37:37 (17:20)

Werfer Österreich: Szilagyi 10, Wilczynski 9, Schlinger 7, Fölser 5, Friede 3, Weber 2, Wagesreiter 1



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at - Sport!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Weitere Interessante Artikel