Sommersport

Melzer verliert Finale von Hamburg gegen Außenseiter

Melzer musste sich nach seinem neunten ATP-Endspiel mit einem Preisgeld-Scheck über 104.000 Euro begnügen, Golubjew kassierte als erster ATP-Sieger aus Kasachstan überhaupt 228.000 Euro.

Im Finale zeigte Golubjew sehr starkes Tennis, Melzer konnte sein doch viel variantenreicheres Spiel fast gar nicht zeigen. Der Deutsch Wagramer wurde vom Druck des Kasachen nahezu paralysiert, jedenfalls fand Melzer erst im zweiten Satz besser ins Spiel. Im ersten musste Melzer sein Service zum 3:5 abgeben, danach wehrte Melzer zwar noch drei Satzbälle ab, nach 32 Minuten und Satzball Nummer vier war der erste Durchgang aber vorbei.

Trockener Kasache
Das Spiel hätte im zweiten Satz kippen können, nachdem Melzer im fünften Game zunächst einen Breakball abwehrte und bei 3:2 dann insgesamt fünf Breakbälle zum 4:2 vorfand. Es sollte aber nicht sein, Golubjew wehrte alle Möglichkeiten ab und schaffte im elften Spiel zum 6:5 das entscheidende Break. Staubtrocken servierte er mit dem ersten Matchball zum ersten Titelgewinn aus.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at - Sport!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Weitere Interessante Artikel