Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

06.02.2012

Zwei Jahre Sperre

Contador wird der Tour-Titel aberkannt

Alberto Contador auf dem Weg zum CAS in Lausanne

Alberto Contador auf dem Weg zum CAS in Lausanne: Das Gericht erkannte dem Spanier seinen Titel bei der Tour de France 2010 ab (© Reuters)

Das Oberste Sportgericht in Lausanne hat im Fall Alberto Contador einen Verstoß gegen die Anti-Dopingregeln erkannt und ihn für zwei Jahre gesperrt. Bei dem spanischen Rad-Star war bei einer Kontrolle während der Tour de France 2010 die verbotene Substanz Clenbuterol nachgewiesen worden.

Während sein Landesverband der Argumentation Glauben geschenkt hatte, die Substanz sei über ein Steak in seinen Körper gelangt, entschied das CAS nach einem Einspruch in dem am Montag veröffentlichten Urteil anders. Contador, der Doping stets bestritten hatte, wurde von dem dreiköpfigen Richtergremium bis 5. August 2012 gesperrt.

Contador fällt bei Olympia aus
Der 29-jährige Fahrer des dänischen Teams Saxo Bank fehlt damit bei der heurigen Tour de France und den Olympischen Spielen in London. Sein dritter Tour-Sieg 2010 wird ihm ebenso aberkannt wie alle weiteren seither erreichten Resultate, unter anderem der zweite Gesamtsieg im Giro d'Italia 2011.

Auf den ersten Platz der Gesamtwertung der Tour de France 2010 rückt der Luxemburger Andy Schleck nach, der Giro-Sieg 2011 fällt dem Italiener Michele Scarponi zu. "Das ist ein trauriger Tag für den Sport. Manche werden von einem Sieg reden, aber das ist nicht der Fall. Es gibt beim Thema Doping keine Gewinner. Jeder Fall ist ein Fall zuviel", sagte Pat McQuaid, der Präsident des Radsport-Weltverbandes (UCI), der gemeinsam mit der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) gegen Contadors Freispruch durch den spanischen Verband Berufung eingelegt hatte.

Langes, kompliziertes Verfahren
Das komplizierte Verfahren zog sich über 18 Monate hin. Contador hat 30 Tage Zeit, vor dem Schweizer Bundesgericht Berufung einzulegen, die aber keine aufschiebende Wirkung hätte. Die Richter Efraim Barack (ISR/Vorsitzender), Quentin Byrne-Sutton (SUI) und Ulrich Haas (GER) teilten in der Begründung mit, den Einsprüchen der UCI und der WADA sei "teilweise" stattgegeben worden und Contador habe sich eines Verstoßes gegen die Anti-Doping-Bestimmungen schuldig gemacht.

Keine Probleme mit Clenbuterol in Frankreich
Das CAS argumentierte, dass in Spanien anders als in außereuropäischen Ländern kein Problem mit Clenbuterol im Fleisch bekannt sei. Zudem wurde Contador in einem separaten Verfahren auf Verlangen der UCI zu einer Geldstrafe von 2,485 Millionen Euro verurteilt.

Bei dem Spanier, der als einer von nur fünf Fahrern alle drei dreiwöchigen Rundfahrten gewonnen hat, waren am zweiten Ruhetag der Tour (21.7.2010) minimale Spuren von Clenbuterol (50 Picogramm=0,000 000 000 05 Gramm pro Milliliter) nachgewiesen worden.

Landesverband drückte ein Auge zu
Die UCI hatte wegen der geringen Konzentration auch wissenschaftliche Untersuchungen durchführen lassen. Contador wurde daraufhin suspendiert, aber im Februar 2011 von seinem Landesverband freigesprochen. Er durfte trotz des Einspruchs von UCI und WADA weiter Rennen bestreiten.

Die Tour de France 2011 beendete er an der 5. Stelle. Contador, der das Urteil im Kreis seiner Familie in seinem Haus in Pinto erwartete, nahm zunächst selbst nicht Stellung. In seiner Heimat ist das Urteil aber auf Unverständnis gestoßen.

"Verantwortliche verlieren Orientierung"
Der Tour-de-France-Sieger von 1988, Pedro Delgado, kritisierte die Sperre. "Im Kampf gegen das Doping verlieren die Verantwortlichen die Orientierung. Das Strafmaß ist völlig übertrieben, wenn man bedenkt, dass das Gericht selbst zugibt, dass Contador das Doping nicht nachgewiesen werden konnte."

Der Tour-Sieger von 2008, Carlos Sastre, meinte: "Das Urteil entbehrt jeder Logik. Man kann einen Profi nicht zu einer Sperre verurteilen, wenn ihm kein Doping nachzuweisen ist."

APA/red.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Nibali peilt ersten Tour-Sieg an!

Ist "Hai" ein Saubermann?

Nibali peilt ersten Tour-Sieg an!

11 Teamkollegen sagten gegen Armstrong aus

Das ist die Akte Armstrong

11 Teamkollegen sagten gegen Armstrong aus

Führender Froome konterte Tour-Attacken

Schrecksekunde bei Sturz

Führender Froome konterte Tour-Attacken

Doping-Megaprozess gegen "Dr. EPO" gestartet

Eufemiano Fuentes vor Gericht

Doping-Megaprozess gegen "Dr. EPO" gestartet

New York Yankees-Star für 211 Spiele gesperrt

Doping-Skandal beim Baseball

New York Yankees-Star für 211 Spiele gesperrt

Olympiasieger Wiggins radelt bei Trentino-Rennen

Vorbereitung für Giro d'Italia

Olympiasieger Wiggins radelt bei Trentino-Rennen

Doping-Strafe: Armstrong ist alle TdF-Titel los

Kracher-Urteil gegen Rad-Star

Doping-Strafe: Armstrong ist alle TdF-Titel los

Doping: Betrugsversuch mit Penis-Imitat

Langstreckenläufer gesperrt

Doping: Betrugsversuch mit Penis-Imitat

Lance Armstrong geht im Dopingsumpf unter

Sponsoren kündigen Verträge

Lance Armstrong geht im Dopingsumpf unter

Radfahren half ihm aus der Krise

Jan Ullrich spricht Klartext über Burn-Out






VideosHeute

< Heute.at besucht SC Mannswörth

Trainingsauftakt

Heute.at besucht SC Mannswörth

Regionalliga Ost - 28. Runde

Highlights

Regionalliga Ost - 28. Runde

Regionalliga Ost - 27. Runde

Highlights

Regionalliga Ost - 27. Runde

Regionalliga Ost - 19. Runde

Highlights

Regionalliga Ost - 19. Runde

Regionalliga Ost - 17. Runde

Highlights

Regionalliga Ost - 17. Runde

Regionalliga Ost - 15. Runde

Highlights

Regionalliga Ost - 15. Runde

Regionalliga Ost - 14. Runde

Highlights

Regionalliga Ost - 14. Runde

Regionalliga Ost - 13. Runde

Highlights

Regionalliga Ost - 13. Runde

Regionalliga Ost - 12. Runde

Highlights

Regionalliga Ost - 12. Runde

Regionalliga Ost - 11. Runde

Highlights

Regionalliga Ost - 11. Runde

>


SportkommentareHeute

< EM-Quali ein Muss?

Frenkie Schinkels

"Heute" hat ein Leiberl in Brasilien

WM Tagebuch

>

TopHeute