Testsprung für Stratos-Projekt Sportmix

Felix Baumgartner sprang aus 21.600 Metern

Felix Baumgartner

Die Umgebung von Roswell, New Mexico, wo das Projekt Red Bull Stratos stattfinden wird. Freifall-Tests aus dem Helikopter waren Teil der Vorbereitung. (© Red Bull)

Felix Baumgartners Druckkapsel

Felix Baumgartners Druckkapsel
Die Ausrüstung für den Weltrekord: Felix Baumgartner im Raumanzug (li.) und die eigens angefertigte Druckkapsel
Der Salzburger Extremsportler Felix Baumgartner hat in den USA seinen ersten Testsprung für sein Stratos-Projekt erfolgreich absolviert.

Wie Red Bull über Facebook verkündete, sprang Baumgartner aus rund 21.600 Metern und landete sicher auf dem Boden. Der Salzburger soll noch in diesem Jahr als erster Mensch im freien Fall die Schallmauer durchbrechen, indem er aus 36.000 Metern Höhe springen wird.

+++ Baumgartner setzt neue Maßstäbe +++

Hochmoderne Kapsel
Erst vorige Woche präsentierte das Team rund um "Red Bull Stratos" die Kapsel, aus der der Extremsportler springen wird. Das hochmoderne Equipment aus der Luft- und Raumfahrt wurde fünf Jahre lang entwickelt. Das Projekt musste im Oktober 2010 aus rechtlichen Gründen kurzfristig gestoppt werden. Seit geraumer Zeit laufen die Vorbereitungen jedoch wieder auf Hochtouren. Gemeinsam mit einem Team aus führenden Wissenschaftern auf dem Gebiet der Raumfahrt und der Medizin feilt Baumgartner an seinem Sprung aus der Stratosphäre.

Der strategisch beste Ort
Als Ausgangspunkt für den Stratosphären-Sprung wurde der Ort Roswell in New Mexico bestimmt. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe: Die Wettersituation ist dort optimal, die nötige Infrastruktur vorhanden und die Bevölkerungsdichte gering.

Davon abgesehen kehrt Felix Baumgartner gleichsam an jenen Ort zurück, an dem Colonel Joe Kittinger vor 52 Jahren zu seiner historischen Mission "Excelsior" gestartet ist. 1960 schrieb der Amerikaner mit seinem Sprung aus 31.000 Metern Höhe Geschichte.

Vier Rekorde geplant
Mit Hilfe von Kittingers Erfahrung und einer führenden Riege an Experten soll es Baumgartner gelingen, gleich vier Rekorde zu brechen: den höchsten bemannten Ballonflug (35.576 Meter), den höchsten freien Fall, Überschallgeschwindigkeit im freien Fall und den am längsten dauernden freien Fall (geschätzte Dauer etwa 5:30 Minuten). Zusätzlich verspricht sich das Team völlig neuartige Erkenntnisse im Bereich Raumfahrt und Medizin. Die gewonnenen wissenschaftlichen Daten sollen dazu beitragen, den Aufenthalt im Weltraum durch neue technische Errungenschaften in Zukunft noch sicherer zu machen.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

2 Kommentare
ah.at.home@aon.at Veteran (162)

Antworten Link Melden 0 am 16.03.2012 07:58

ist schon besser. gratuliere zur schnellen reaktion

ah.at.home@aon.at Veteran (162)

Antworten Link Melden 0 am 16.03.2012 06:50

er sprang sicherlich nicht aus dem hubschrauber wie abgebildet

Mehr Kommentare anzeigen

Fotoshows aus Sportmix (10 Diaserien)