Bei Junioren Sportmix

Stöhnen verboten: Tennis wird in Zukunft leise!

Scharapowa und Asarenka

Victoria Azarenka und Maria Sharapova (© dapd)

110 Dezibel, so laut wie eine Kreissäge, schreit Maria Scharapowa (Rus) am Tennisplatz. Zu laut!

Die Spielerinnen-Gewerkschaft greift jetzt durch  – vorerst im Juniorenbereich. "Es ist nicht fair, die aktuelle Generation dazu zu zwingen", heißt es in einem Statement. Im Nachwuchstennis soll lautes Gekreische mit Punktabzug bestraft werden.

Neben Maria Scharapowa gibt es noch weitere berühmte Stöhner in der Tennis-Damenwelt: Monica Seles und Michelle Larcher de Brito, zum Beispiel.

Was sagen Sie dazu? Ihre Meinung ist uns wichtig! Hier kommentieren!


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at - Sport!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

2 Kommentare
anna.reitschmidt Routinier (31)

Antworten Link Melden 0 am 12.04.2012 13:01

Das Schreien ist für die Zuschauer schrecklich!
Ein Sportler muss sich auch kontrollieren können.

DonAlfredo Newcomer (7)

Antworten Link Melden 0 am 11.04.2012 08:35

Das Finanzamt würde wieder eine Einnahmequelle haben,
für jedes mal Stöhnen einen € Strafsteuer kassieren,dann noch ausrechnen wie oft der Bürger beim Sex Stöhnt und auf die Lohnsteuer eine pauschale Stöhnsteuer aufrechnen

Mehr Kommentare anzeigen

Fotoshows aus Sportmix (10 Diaserien)