Will trotzdem starten MotoGP

Casey Stoner in Indy schwer verletzt

Casey Stoner in Indianapolis gestürzt

Stoner musste mit der Barre abtransportiert werden

Casey Stoner in Indianapolis gestürzt

Stoner musste mit der Barre abtransportiert werden

Casey Stoner kam im Qualifying für den MotoGP-Lauf in Indianapolis schwer zu Sturz. Der Australier will trotz seiner schweren Verletzungen das Rennen in Angriff nehmen.

Ausgangs der Kurve 13 warf es Stoner nach einem "Highsider" in hohem Bogen von seiner Honda. Der Australier konnte nicht mehr aus eigener Kraft aufstehen und musste von den Streckenposten mit der Barre abtransportiert werden.

"Mein Fuß war in einem seltsamen Winkel zu meinem Bein. Ich spürte einen stechenden Schmerz in meinem Unterschenkel, dann einen Knacks, als wenn mein Knöchel wieder zurück sprang. Es war sehr schmerzhaft und ich war sicher, dass ich mir etwas gebrochen hatte", schilderte der 26-Jährige.

+++ Stoner zweifelt an Rossis Talent +++

Seine Vermutungen wurden bei der anschließenden Untersuchung bestätigt. Der amtierende Weltmeister erlitt Knochenabsplitterungen rund um seinen rechten Knöchel sowie eine kleine Fraktur. Außerdem waren etliche Bänder gerissen und zudem erlitt er eine schwere Prellung des Schienbeins.

Stoner will dennoch starten, wenn er sich am Sonntag zu imstande sieht. Nicht dabei sein wird Lokalmatador Nicky Hayden, der bei einem ähnlichen Sturz eine Gehirnerschütterung erlitt und sich zwei Mittelhandknochen brach. Der Ducati-Pilot war sogar kurze Zeit bewusstlos.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at - Sport!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Sportmix (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel