20. Januar 2010 23:29; Akt: 15.07.2010 12:43 Print

ÖHB-Coach: "Kämpfen wie verrückt"

Die Hoffnung lebt! Nach der Auftaktniederlage gegen Dänemark trifft Österreich bei der Handball-Heim-EM heute (18 Uhr) in Linz auf Island. Brisant: ÖHB-Coach Dagur Sigurdsson ist Isländer, absolvierte für sein Heimatland mehr als 200 Länderspiele. Er weiß: Die werden kämpfen wie die Schweine.

Fehler gesehen?

Die 320.000-Einwohner-Insel ist handballverrückt. Das ganze Land liebt die Spieler. Vor allem jetzt, wo es in Island sehr dunkel und regnerisch ist, gilt die ganze Aufmerksamkeit der EM, verrät Sigurdsson. Nach dem Auftakt-Unentschieden gegen Serbien stehen die Isländer - 2008 in Peking immerhin Vize-Olympiasieger - schon ganz gewaltig unter Druck.

Doch das alles interessiert den Trainer der Österreicher nicht. Wir gehen in jedes Spiel, um es zu gewinnen. Alles andere ist unwichtig. Gegen sein Heimatland fordert er von seinen Mannen eine Leistungssteigerung - vor allem von der Abwehr und Goalie Nikola Marinovic. Denn die Isländer werden wie verrückt rennen und kämpfen, weiß Sigurdsson.

Brisant: Deutschland steht nach zwei Spielen vor dem Aus. Nach der Auftaktpleite kam der Mitfavorit gegen Slowenien nicht über ein 34:34 hinaus. Die Schweden-Partie (24:27 gegen Polen) wird zum Endspiel.