Nach Kopfstoß

11. Dezember 2017 10:32; Akt: 11.12.2017 10:32 Print

Boxer verliert bei Kampf beinahe sein linkes Ohr

Nein, Mike Tyson war nicht in der Arena. Boxer Stephen Smith verlor bei einem Kampf in Las Vegas fast das linke Ohr. Grund: ein Kopfstoß seines Gegners.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Diesen Trip nach Las Vegas hatte sich der britische Boxer Stephen "Swifty" Smith sparen können. Statt seine Karriere anzukurbeln und sich mit einem Sieg gegen den Mexikaner Francisco Vargas eine WM-Chance im Superfedergewicht zu erkämpfen, gab es für den Kämpfer aus Liverpool ordentlich Prügel und eine komplizierte Verletzung.



Smith wollte weiter kämpfen

Was war passiert? Ringrichter Russell Mora war in der 9. Runde des Duells der Schock ins Gesicht geschrieben. Der erfahrene Referee brach den Kampf sofort ab. Grund: Smith' linkes Ohr war nach einem Kopfstoß von Vargas fast in zwei geteilt. Unfassbar: Der 32-Jährige protestierte vehement, wollte unbedingt weiter fighten.

Chrirurgen flickten den tiefen Spalt

Smith musste mit seinem gespaltenen Ohr sofort ins Krankenhaus, wo Chirurgen den tiefen Spalt wieder zusammennähten. Bitter: Der frühere britische Meister lag zum Zeitpunkt des Abbruchs auf den Punkzetteln hinten und kassierte im 29. Profikampf seine vierte Niederlage.

"Danke für die Liebe"

"Vielen Dank für all die unterstützenden Nachrichten letzte Nacht, ich habe sie alle gelesen und sie bedeuten mir eine Menge. Ich bin ins Krankenhaus gefahren und ließ dort mein Ohr wieder zusammennähen, hoffentlich heilt alles wieder gut. Nochmals vielen Dank für all die Liebe und die Unterstützung. Frohe Weihnachten an alle", schrieb Smith auf Twitter.

(Heute Sport)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.