Emotionaler Abschied

12. August 2017 23:11; Akt: 12.08.2017 23:23 Print

Drama! Usain Bolt verletzt sich im letzten Rennen

Es sollte die große Show zum Abschied werden, doch in seinem letzten Rennen verletzte sich Usain Bolt und schaffte es nicht bis ins Ziel.

Usain Bolt
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der König der Sprinter tritt sehr unwürdig von der großen Leichtathletik-Bühne ab. In der 4x100m-Staffel versuchte Usain Bolt die Gold-Medaille zu erzwingen, blieb aber verletzt auf der Strecke liegen. Gold ging unter tosendem Jubel an die Briten.

Im Vorlauf zeigten Bolt und seine Kollegen, dass sie noch nicht zum alten Eisen gehören. Der Superstar führte Jamaika im Vorlauf locker ins große Finale. Um 23:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit war es dann soweit. In London waren alle Kameralinsen auf den 30-Jährigen gerichtet.

Verletzungsdrama bei Bolt

Schon bei der Ankunft zum Finallauf ging die Welle durch das Stadion in London, das nach der WM wieder die Heimat von West Ham United und ÖFB-Kicker Marko Arnautovic sein wird. Doch dann folgte der große Schock!

Als Schlussläufer ging Usain Bolt ins Rennen, die Medaillen-Chancen waren durchaus intakt, obwohl Gold außer Reichweite war. Dann machte plötzlich der Muskel zu und Bolt schaffte es nicht bis ins Ziel.

Gold für Großbritannien

Trotz des überraschenden WM-Titels für Gastgeber Großbritannien herrschte im Stadion eine seltsame Stimmung. Den Abschied von Bolt hätten sich alle ganz anders vorgestellt.

Wie geht es für Bolt weiter? Er will das Leben genießen: "Ich freue mich, dass ich endlich nicht mehr trainieren muss und endlich tun kann, was ich will!" Bolt hat in seiner unglaublichen Karriere acht Mal Gold bei Olympia, elf Mal Gold, zwei Mal Silber und einmal Bronze geholt. Wir werden den sympathischen Jamaikaner vermissen.

(pip)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.