Masters of Dirt

26. Februar 2013 21:32; Akt: 19.07.2016 10:04 Print

Erick Ruiz nach Sturz aus AKH entlassen

Beim Masters of Dirt in der Wiener Stadthalle kam Freitagabend der Fahrer Erick Ruiz schwer zu Sturz. Die "Krone" schrieb daraufhin, dass der junge Mexikaner mit dem Tod ringt. Wenige Stunden später twitterte Ruiz bereits, dass er aus dem Wiener AKH entlassen werde.

 (Bild: Denise Auer)

(Bild: Denise Auer)

Fehler gesehen?

Beim Masters of Dirt in der Wiener Stadthalle kam Freitagabend der Fahrer Erick Ruiz schwer zu Sturz. Die "Krone" schrieb daraufhin, dass der junge Mexikaner mit dem Tod ringt. Wenige Stunden später twitterte Ruiz bereits, dass er aus dem Wiener AKH entlassen werde.

Der Mexikaner sprang am Freitag kurz vor 22:30 Uhr mit seiner Motocross-Maschine über die Schanze. Sein Sprung geriet aber zu kurz und er stürzte schwer. Ruiz landete genau zwischen Luftkissen und Landehügel und kam dadurch hart auf dem Boden auf. Nach dem Unfall wurde Ruiz mit einer Tragbahre hinausgetragen. Die Show wurde unterbrochen, die Halle sofort abgedunkelt.

Show kurz unterbrochen

Wenige Minuten später kam die Durchsage, dass der Fahrer bei Bewusstsein ist. Danach wurde die Show fortgesetzt. Ein Rettungswagen mit Blaulicht fuhr etwa um 22:45 Uhr weg. Schon kurz nach dem Unfall posteten Fans auf die Facebook-Seite der Veranstaltung und drückten ihr Mitgefühl und ihre Sorge aus.

Einige Zeit später kamen dann erste Nachrichten aus dem Spital. Eric Ruiz hat sich bei seinem Sturz eine Rippe sowie die Hüfte gebrochen und einige Prellungen erlitten.

Montags aus dem AKH entlassen

Am Montag berichtete die "Krone" in der Abendausgabe, dass Ruiz im Sterben liegt. Zum Glück stellte sich dies als Zeitungsente heraus. Am Montag twitterte der 15-Jährige: "Yeah! Endlich aus dem Spital draußen." Einen Tag später schrieb der Mexikaner: "Vier Tage nach meinem riesengroßen Crash fühle ich mich schon viel besser und denke positiv über ein Comeback nach."

MM


>