Geständnis

08. November 2017 21:11; Akt: 08.11.2017 21:11 Print

Football-Star: "Ich stand in jedem Spiel unter Drogen"

Schock-Beichte in der NFL! Wide Receiver Josh Gordon gesteht, jedes Spiel seiner Karriere unter Drogeneinfluss bestritten zu haben. Hier die Details.

Josh Gordon – Highlights im Video
Zum Thema
Fehler gesehen?

Josh Gordon galt einmal als ein ganz großes Talent in der US-Football-Liga NFL. 2012 heuerte er bei den Cleveland Browns an, scorte in seiner ersten Saison fünf Touchdowns und sorgte für 800 Yards Raumgewinn. Mit seiner Karriere ging es steil bergauf, persönlich aber brutal bergab. Jetzt schockt Gordon Spieler und Fans mit seinem Drogen-Geständnis.

Steiler Aufstieg

"In wie vielen Spielen standen Sie unter Drogen", fragte ihn das Männermagazin "GQ". Die Antwort des 26-Jährigen: "Jedes Spiel. Wahrscheinlich jedes Spiel meiner Karriere." Auf dem Feld merkte man davon zunächst noch wenig. Zweite Saison, 1.600 Yards Raumgewinn, neun Touchdowns – und das mit einem eher durchschnittlichen Quarterback. Doch dann häuften sich die Suspendierungen und Sperren, ab 2014 stand Gordon nicht mehr für Cleveland auf dem Platz.

Rasante Talfahrt

Die Browns sahen sich zur Suspendierung genötigt, denn Gordon fiel immer wieder durch die Drogentests der NFL: Alkohol, Marihuana, Tabletten. "Ich bin früh aufgestanden, habe gefrühstückt, mein Ritual abgehalten – was auch immer es war – ein bisschen Weed, ein wenig Alkohol und dann bin ich zum Spiel gefahren", beschreibt Gordon seinen Alltag. Auch bei Niederlagen seines Teams feierte er wild weiter.

Happy End

Am Ende zog die NFL die Reißleine: Vor der Saison 2015 wurde der Texaner für ein ganzes Jahr gesperrt. Der 1,90-Meter-Mann begab sich kurz vor dem Ende der Zwangspause in eine Entzugsklinik, was eine weitere Sperre auf unbestimmte Zeit nach sich zog. Doch die Geschichte hat ein Happy End: NFL-Boss Roger Goodell begnadigte Gordon nun, er ist ab dem 27. November wieder spielberechtigt.


Das könnte Sie auch interessieren:

(gr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.