Ex-Radprofi

07. August 2018 07:16; Akt: 07.08.2018 07:49 Print

Drogen: Lance Armstrong bietet Jan Ullrich Hilfe an

Ex-Tour-Sieger Jan Ullrich macht mit einem Absturz Schlagzeilen: Familienkrise, Drogenproblem, Verhaftung. Lance Armstrong will ihm nun helfen.

Bildstrecke im Grossformat »
Wer dopt, und warum? Die Ausreden reichten von kurios bis absurd. "Heute" hat eine Auswahl der besten Begründungen. Der aktuelle Spring-Weltmeister wurde bereits einmal mit einem erhöhten Testosteronwert getestet. Er meinte: "Ein Betreuer hat mich mit einer Salbe eingerieben. Er hatte vorher Ärger mit mir und wollte mir Probleme machen." "Der Asthma-Inhalator meiner Mama ist explodiert. Vor Schreck hab ich 'huch' gesagt und wohl versehentlich etwas inhaliert", gestand die deutsche Mountainbikerin 2007. "Ich habe nach einem Einbruch zu viel Whiskey getrunken", ist die Sauf-Ausrede des ehemaligen Tour-Siegers. Dem Rad-Profi wurde auf der Tour nach einem Sturz Fremdblut-Doping durch eine Bluttransfusion nachgewiesen. "Die Sturzverletzungen haben die Blutembolie ausgelöst", glaubt er. "Mit ist das Krebsmittel meiner Mutter in das Essen gefallen", erklärt der Tennis-Profi. Sie wurde zwei Monate gesperrt. Tyler Hamilton: Für Blutdoping hatte der Radprofi eine schlüssige Erklärung: "Ich bin ein Mischwesen, die fremden Zellen in meinem Körper werden von den Stammzellen meines vor der Geburt gestorbenen Zwillingsbruders produziert." Der Rumänien-Kicker griff zu Kokain - mit gutem Grund: "Ich hatte den Wunsch, meine sexuellen Leistungen zu verbessern." Später wurde er ein weiteres Mal des Dopings überführt: "Das liegt an einem Abführmittel. Ich wusste nicht, dass es verbotene Substanzen enthält." "Jemand hat mir die Substanz in die Zahnpasta gemischt", erklärte der deutsche Leichtathlet, nachdem er 1999 positiv auf Nandrolon getestet wurde. Norwegens Langlauf-Olympiasiegerin wurde auf das Steroid Clostebol getestet. Nach Angeben des Verbands war eine Sonnencreme schuld, die von der siebenfachen Weltmeisterin zur Behandlung eines Sonnenbrandes auf der Lippe verwendet wurde. "Ich habe Caramel-Bonbons eingenommen, die ich aus Südamerika mitgenommen habe", erklärte der Rad-Profi den Kokain-Nachweis. (l.): "Meine Schwiegermutter hatte mir einen Tee zur Stärkung der Potenz empfohlen", meinte der Rad-Profi. Der französische Judoka hat nach eigenen Angaben nie gedopt - und trotzdem einen erhöhten Nadrolonwert. "Ich bin Moslem und halte mich strikt an die Regeln, die Drogen als Todsünde ansehen - also auch Doping." Argentiniens Kicker-Ikone und Weltmeister von 1986 wurde 1994 des Dopings mit Ephedrin überführt. "Ich habe nur ein Mittel gegen meine Erkältung genommen." Die Tennis-Ikone aus der Schweiz wurde mit Kokain erwischt und meinte: "Jemand hat es mir in den Fruchtsaft getan." Der Sprinter erklärte seinen erhöhten Nandrolonwert so: "Ich habe nicht gedopt, nur Avocados gegessen." "Irgendwer hat mir in der Disko zwei Pillen angedreht. Keine Ahnung, was da drin war, aber ich habe sie halt in meiner Dummheit geschluckt." Problem für den Ex-Radprofi: es waren Amphetamine!

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was für ein Absturz! Jan Ullrich macht derzeit nur mit Negativ-Schlagzeilen von sich reden. Auf Mallorca soll er am Grundstück seines Nachbarn Til Schweiger einen Mann attackiert haben. Der Ex-Radprofi wurde verhaftet, gestand seine Familien-Krise und ein Problem mit Drogen und Alkohol. Wie kommt der ehemalige Tour-de-France-Sieger aus dem Tief? Ausgerechnet Lance Armstrong will ihm helfen.

Angebot per Telefon

Der US-Star hatte einst selbst sieben Mal die Tour gewonnen, dann kam ein Doping-Skandal ans Licht. Armstrong wurden die Titel aberkannt. Was ihn mit Ullrich außer der früheren Rivalität verbindet: Das Wissen, wie es ist, wenn man in einer persönlichen Krise steckt. Nach Ullrichs Verhaftung telefonierte er eine halbe Stunde mit dessen Anwalt Wolfgang Hoppe. Der berichtet: "Es war ein sehr gutes Gespräch. Lance Armstrong ist sehr an dem Schicksal von Jan interessiert, hat sich ständig informiert. Er sagt, dass die Rad-Community zusammenhalten muss."

Klinik-Besuch

Ullrich soll dem Hilfsangebot nicht ablehnend gegenüber stehen: "Aber das Wichtigste sei erst mal, dass Jan sich helfen lassen will. Und dann ist Armstrong sofort bereit, sich mit einem Arzt in ein Flugzeug zu setzen und nach Europa zu kommen." Erst soll Ullrich aber eine Therapie beginnen. "Ich habe bereits vor einiger Zeit einen Platz in einer Klinik in Deutschland reserviert. Jan kann dort jederzeit hin. Wir hoffen alle, dass er schnell wieder auf die Beine kommt und werden ihn dabei so gut wie möglich unterstützen."


Das könnte Sie auch interessieren:

(heute.at)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Edith am 07.08.2018 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hilfe annehmen

    Lance Armstrong ist top, dass er Jan Ulrich Hilfe anbietet. Jeder kann mal tief fallen, und wenn dann einer hilft ist super.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Edith am 07.08.2018 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hilfe annehmen

    Lance Armstrong ist top, dass er Jan Ulrich Hilfe anbietet. Jeder kann mal tief fallen, und wenn dann einer hilft ist super.