Davis-Cup-Fans johlen

03. Februar 2018 09:21; Akt: 03.02.2018 09:50 Print

Nach Sturz: Zverev tröstet Ballmädchen mit Kuss

Alexander Zverev siegte für Deutschland in einem Marathon-Match im Davis Cup. Das Highlight lieferte er aber mit seinem Schmatzer für ein Ballmädchen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

7:5, 4:6, 4:6, 6:3, 7:6 – nach fast vier Stunden durfte Deutschlands Tennis-Ass Alexander Zverev durchatmen. Der Youngster hatte Australiens Alex De Minaur doch noch geschlagen.

Im fünften Satz lag er bereits 0:3 zurück, kämpfte sich aber wieder in die Partie und triumphierte. "Ich spiele für mein Land, da kann ich nicht aufgeben", erklärte er beim Siegerinterview.

Es war sein zweiter Sieg des Spiels - denn mitten während der Partie hatte er bereits das Herz eines Ballmädchens gewonnen. Zverev sah im Augenwinkel, wie sie beim Versuch, einen Ball möglichst schnell aus dem Spielfeld zu entfernen, ausrutschte.

Zverev tröstete das Ballmädchen sofort mit einem Schmatzer auf die Wange. Dem Publikum gefiel's.

(Heute Sport)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Speedy am 03.02.2018 11:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufpassen

    Bei solchen Gesten muss man aufpassen in der heutigen Zeit. In 20-40 Jahren metoo!

  • homer76 am 03.02.2018 10:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bussi

    Hoffentlich kommt da nicht dann in ein paar Jahren #metoo.

  • Hubert Huber am 03.02.2018 21:26 Report Diesen Beitrag melden

    Noch auf freiem Fuß?

    Ist der Zverev nach dieser Untat noch auf freiem Fuß?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hubert Huber am 03.02.2018 21:26 Report Diesen Beitrag melden

    Noch auf freiem Fuß?

    Ist der Zverev nach dieser Untat noch auf freiem Fuß?

  • Speedy am 03.02.2018 11:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufpassen

    Bei solchen Gesten muss man aufpassen in der heutigen Zeit. In 20-40 Jahren metoo!

  • homer76 am 03.02.2018 10:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bussi

    Hoffentlich kommt da nicht dann in ein paar Jahren #metoo.