"Froh, dass ich lebe"

13. März 2018 15:46; Akt: 13.03.2018 15:46 Print

So sieht Rad-Ass Eisel nach dem Horrorcrash aus

Am Sonntag kollidierte Rad-Ass Bernhard Eisel mit einem Teamfahrzeug – und verletzte sich schwer im Gesicht. Nun zeigt er seine Wunden.

"Mein Gesicht hat schon bessere Tage gesehen", sagt Bernhard Eisel. (Bild: picturedesk.com, Twitter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bernhard Eisel atmet auf. Der 37-jährige Steirer ist nach seinem schweren Sturz auf dem Weg der Besserung. Der Routinier war am Sonntag beim Etappenrennen Tirreno-Adriatico mit einem Team-Auto gecrasht, zog sich dabei schwere Verletzungen im Gesicht zu.

Eisel musste unter anderem an der Nase, an der Lippe und am Kinn genäht werden. "Es geht mir nicht gut im Moment", sagte er nach dem Unfall. "Es war ein massiver Sturz. Ich bin froh, dass es so ausgegangen ist. Es schaut im Moment nicht so gut aus, mein Gesicht hat schon bessere Tage gesehen. Um ehrlich zu sein, bin ich sehr froh, dass ich das überlebt habe."

Am Dienstag zeigte Eisel auf Twitter sein geschundenes Gesicht. "Ich hoffe, dass ich schon bald wieder auf dem Rad sitze und Rennen fahre."




Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.