Weltcup-Skispringen Wintersport

"Schlieri" schlägt in Polen fulminant zurück

Gregor Schlierenzauer

Gregor Schlierenzauer hat das Gefühl in der Anlaufspur wieder

Gregor Schlierenzauer

Gregor Schlierenzauer hat das Gefühl in der Anlaufspur wieder

Gregor Schlierenzauer hat am Samstag in Zakopane seinen 39. Weltcup-Sieg gefeiert und damit in der "ewigen" Bestenliste mit dem bereits zurückgetretenen Polen Adam Malysz gleichgezogen. Durch den Erfolg gelang dem Tiroler auch eine Wiedergutmachung für den 18. Rang vom Freitag.

Andreas Kofler

Noch hat Andreas Kofler die Führung im Gesamtweltcup inne, aber der Vorsprung schmilzt

Der seit kurzem 22-jährige Sieger der Vierschanzen-Tournee gewann mit 131,5 und 132 Metern 3,5 Punkte vor dem Deutschen Richard Freitag und 7,2 Zähler vor Anders Bardal. Letzterer hatte nach dem ersten Durchgang geführt. Rang vier ging an Weltcup-Leader Andreas Kofler. Thomas Morgenstern wurde einen Tag nach seinem Sturz Elfter. Der polnische Freitag-Sieger Kamil Stoch kam diesmal nicht über Rang sieben hinaus.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at - Sport!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Wintersport (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel