Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Tote am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

Tara ist schwer verliebt

ATV-Starlet im Frühling

Tara ist schwer verliebt

Porsche 911 Turbo S Coupé

Eine Ikone im Test

Porsche 911 Turbo S Coupé

So feiern unsere Promis Ostern

Nesterln, Hasen und Eier

So feiern unsere Promis Ostern

27.01.2012

Damen-Super-Kombi

Live-Ticker zur Super-Kombi in St. Moritz

Lindsey Vonn

Lindsey Vonn hat nach der Abfahrt einen großen Vorsprung (© Reuters)

Lindsey Vonn gewann die Super-Kombination in St. Moritz vor Tina Maze. Nicole Hosp schaffte es nach zwei Jahren wieder aufs Stockerl. Lesen Sie im Heute.at-Ticker nach, was im Rennen passiert ist.

Endstand im Kombi-Slalom:
1. Lindsey Vonn (USA) 2:28,35 Min.
2. Tina Maze (SLO) +0,41 Sek.
3. Nicole Hosp (AUT) +0,58
4. Kathrin Zettel (AUT) +1,19
5. Marusa Ferk (SLO) +2,20
6. Denise Feierabend (SUI) +2,23
7. Anna Fenninger (AUT) +2,51
Weiter:
17. Stefanie Moser (AUT) +4,69
23. Regina Mader (AUT) +5,56
26. Margret Altacher (AUT) +7,15
29. Mariella Voglreiter (AUT) +9,10

Live-Ticker:

Elisabeth Görgl: "Wenn man attackiert, passieren leider Fehler."

Tina Maze: "Lindsey hat eine wirklich gute Leistung in der Abfahrt gebracht. Mit nur einem Slalomlauf ist das schwer aufzuholen."

Lindsey Vonn: "Ich hatte nicht so guten Grip und bin oben etwas vorsichtiger gefahren. Unten habe ich erst Vollgas gegeben, das hat zum Glück gereicht."

Nicole Hosp: "Die Erleichterung war sehr groß. Heute habe ich endlich wieder das Gefühl fürs Rennfahren gehabt. Die erfolglose Zeit war schwierig, es hat mich schon sehr angezipft, weil ich weiß, dass ich es draufhabe. Ohne Selbstvertrauen ist es dann nicht leicht. Aber ich habe super Leute hinter mir, die mir geholfen haben."

Kathrin Zettel: "Im Slalom wäre sicher noch etwas drinnen gewesen. Aber ich gratuliere der Nici, sie hat es sich schon seit langem verdient, wieder auf dem Podest zu stehen. Ich freue mich sehr über den vierten Platz."

Lindsey Vonn (1.): Von ihrem Riesenvorsprung rettet sie noch 0,41 Sekunden ins Ziel und gewinnt. Herzlichen Glückwunsch!

Elisabeth Görgl (2.): Lizz ist sensationell unterwegs, baut ihren Vorsprung aus...nur leider steigt sie sich kurz vor dem Ziel auf die Ski und fährt an einem Tor vorbei. Schade!

Maria Höfl-Riesch (3.): Ein schwerer Patzer kurz nach dem Start und schon ist es mit einem Spitzenplatz vorbei - nur Rang 16.

Leanne Smith (4.): Sie hat's lieber, wenn's gerade runter geht. Das US-Girl reiht sich auf Rang 14 ein.

Julia Mancuso (5.): Im Slalom ist sie derzeit völlig außer Form. Sie rutscht nur so dahin und fällt auf Platz 12 zurück.

Tina Maze (6.): Die Freude währte leider nur kurz - die Slowenin ist um 0,17 Sekunden schneller als Hosp.

Nicole Hosp (7.): Da ist ihr ein Traumlauf ausgekommen - Laufbestzeit und natürlich die Führung sind die Belohnung!

Stefanie Moser (8.): Schon nach den ersten Schwüngen merkt man, Slalom ist nicht ihr Ding. Bis ins Ziel verliert sie mehr als 3,5 Sekunden - Platz 10.

Anna Fenninger: "Oben gar bin ich gar nicht in den Lauf reingekommen. Das war leider gar nicht gut. Ich war immer ein bisserl zu spät bei den Toren dran und habe dadurch den Schwung abstechen müssen."

Kathrin Zettel (9.): Ihren Vorsprung hat sie bis zur Zwischenzeit bereits verdoppelt. Im Ziel sind noch immer 1,01 Sekunden übrig. Saubere Leistung!

Denise Feierabend (10.): Das war knapp! Um nur 0,03 Sekunden muss sich die Schweizerin geschlagen geben.

Anna Fenninger (11.): Für die Weltmeisterin reicht es zwar nicht für die Führung, aber immerhin ist sie Zweite.

Fabienne Suter (12.): Böser Sturz der Schweizerin. Sie wird richtiggehend in die Luft katapultiert, hat sich aber glücklicherweise nicht schlimm verletzt.

Anja Pärson (13.): Nur Platz 3 für die Schwedin.

Marie Marchand-Arvier (14.): Nach einem Sturz scheidet die Französin aus.

Stacey Cook (15.): Das US-Girl geht im Slalom nicht an den Start.

Camilla Borsotti (16.): Für Ferk ist die Italienerin keine Gefahr, aber ihre Fahrt reicht für den 2. Platz.

Carolina Ruiz Castillo (17.): Die Spanierin verzichtet auf den Slalom.

Regina Mader: "Es war ziemlich schwer zu fahren, weil es sehr eisig war. Wenn man so wenig Slalom traininert wie ich, ist es umso schwieriger."

Marusa Ferk (18.): Eine saubere Fahrt der Slowenin, mit Laufbestzeit übernimmt sie Rang 1.

Laurenne Ross (19.): Das US-Girl hat so ihre Probleme und ist immer recht weit von den Toren weg. Für die Führung reicht das nicht, nur zu Platz 4.

Tina Weirather (20.): Ebenfalls eingefädelt! Damit sind bereits sieben Läuferinnen ausgeschieden.

Lara Gut (21.): Einfädler! Damit ist das Rennen vorzeitig vorbei!

Ilka Stuhec (22.): Die Slowenin steigt nach einem Ausrutscher zurück und kommt mit über 17 Sekunden Rückstand über die Ziellinie.

Johanna Schnarf (23.): Die Schweizerin stürzt und scheidet aus.

Elena Fanchini (24.): Sie schrammt knapp an der Führung vorbei und übernimmt Platz zwei.

Marion Pellissier (25.): Sie rettet ihren Vorsprung ins Ziel und übernimmt die Führung.

Lotte Smiseth Sejersted (26.): Auch für sie endet das Rennen vorzeitig.

Regina Mader (27.): Slalomfahren ist nicht ihre Stärke - 2 Sekunden Rückstand.

Mirena Küng (28.): Die Schweizerin verzichtet auf einen Start.

Alexandra Coletti (29.): Nach einem klassischen Innenskifehler ist das Rennen vorbei.

Federica Brignone (30. nach Abfahrt): Sie setzt mit 2:31,91 Minuten die erste Richtmarke.

Federica Brignone (ITA) ist gestartet.

Zwar sind die Speedspezialistinnen heute aufgrund der langen Abfahrt im Vorteil. Aufgrund der eisigen Piste haben aber auch die Slalomläuferinnen ausgezeichnete Chancen, Zeit gutzumachen.

Federica Brignone (ITA) wird in Kürze das Rennen eröffnen. Sie hat 3,20 Sekunden Rückstand auf Vonn.

Nicole Hosp: "Der Kurs ist sehr gerade und einfach gesetzt."

Den Athletinnen bleibt nicht viel Zeit, sich von den Abfahrtslatten auf die kurzen Slalomski umzugewöhnen. Wer meistert den Umstieg am besten?

Nach der Abfahrt liegt Vonn überlegen in Führung. Doch der Slalom ist nicht unbedingt die stärkste Disziplin - bringt sie ihren Vorsprung ins Ziel. Unterhalb finden Sie das Ergebnis der Abfahrt - im Slalom starten die Top-30 in gestürzter Reihenfolge. Somit wird Regina Mader als erste ÖSV-Athletin ins Rennen gehen.

1. Lindsey Vonn (USA) 1:43,53
2. Elisabeth Görgl (AUT) 1:44,14
3. Maria Höfl-Riesch (GER) 1:44,44
4. Leanne Smith (USA) 1:44,53
5. Julia Mancuso (USA) 1:44,84
6. Tina Maze (SLO) 1:44,94
7. Nicole Hosp (AUT) 1:45,08
8. Stefanie Moser (AUT) 1:45,12
9. Kathrin Zettel (AUT) 1:45,14
10. Denise Feierabend (SUI) 1:45,26
11. Anna Fenninger (AUT) 1:45,28
Weiter:
27. Regina Mader (AUT) 1:46,19
33. Mariella Voglreiter (AUT) 1:47,02
44. Margret Altacher (AUT) 1:48,08

Wir unterbrechen nun die Übertragung mit einem für Österreich erfreulichen Zwischenergebnis. Gleich vier ÖSV-Läuferinnen sind nach der Abfahrt in den Top-Ten klassiert. Da ist zumindest ein Podestplatz drinnen. Wenn Sie wissen wollen, wie sich Görgl, Fenninger & Co im entscheidenden Slalom schlagen, surfen Sie um 13.30 Uhr auf Heute.at - dann geht's in St. Moritz weiter. Bis dahin eine angenehme Mittagspause - Mahlzeit!

Kathrin Zettel (32): Sehr gut! Die Österreicherin ist bei der ersten Zwischenzeit sogar zeitgleich mit Vonn. Bis ins Ziel wächst der Rückstand noch leicht an - aber 1,61 Sekunden sind für Slalom-Spezialistin Zettel eine ideale Ausgangslage.

Tessa Worley (31): Von Zwischenzeit zu Zwischenzeit verliert sie über eine Sekunde - im Ziel sind es 4,90. Jetzt kommt gleich Kathrin Zettel.

Nicole Hosp: "Es wird schwierig werden, den Rückstand im Slalom aufzuholen, vor allem weil Vonn derzeit da recht gut drauf ist."

Margret Altacher (30): Auch die Österreicherin enttäuscht ziemlich - 4,55 Sekunden zurück und nur 27.

Margot Bailet (29): Das war eine richtig verkorkste Fahrt. Nur Rang 27.

Marie Marchand-Arvier (28): Enttäuschung für die Französin - nur der 12. Platz.

Laurenne Ross (27): Sie ist 2,28 Sekunden zurück und derzeit 15.

Regina Mader (26): Leider einige Schnitzer in der Fahrt und schon hat sie 2,66 Sekunden Rückstand - Rang 19.

Elena Curtoni (25): Auch bei ihrer Fahrt gibt es nicht viel Positives zu berichten - Rang 21. Jetzt kommt die nächste Österreicherin.

Stacey Cook (24): Für das US-Girl ist nicht mehr als Platz 12 drinnen.

Francesca Marsaglia (23): Nur Rang 19 für die Italienerin.

Anna Fenninger ist mit ihrem Lauf unzufrieden: "Im Moment denke ich einfach zu viel darüber nach, was ich besser machen kann."

Nicole Hosp (22): Sie ist mit ihrer Fahrt zufrieden und jubelt im Ziel. Hosp hat 1,55 Sekunden Rückstand und ist Siebente.

Lindsey Vonn (21): Sie fährt wieder einmal in einer eigenen Liga. Von oben bis unten baut die Gesamtweltcup-Führende ihren Vorsprung aus - im Ziel beträgt dieser 0,61 Sekunden.

Maria Höfl-Riesch (20): Das wird ein spannender Slalom. Die Deutsche ist nur 0,30 Sekunden hinter Görgl Zweite.

Elisabeth Görgl (19): Im technisch schwierigen Teil spielt sie ihre Stärke aus, nur kurz vor dem Ziel gerät sie einmal von der Ideallinie ab. Trotzdem übernimmt sie die Führung.

Anna Fenninger (18): Keine schlechte Ausgangslage für die Weltmeisterin. Sie kommt mit 0,75 Sekunden Rückstand als Fünfte über die Ziellinie.

Tina Maze (17): Ein sehr guter Lauf der Slowenin, die auch im Slalom nicht so schlecht unterwegs ist. Sie liegt 0,41 Sekunden hinter Smith auf Platz 3 und ist derzeit wohl die Favoritin auf den Kombi-Sieg.

Denise Feierabend (12): Im zweiten Versuch darf sie nun ins Ziel fahren und erledigt diese Aufgabe mit Bravour. Rang drei!

Anja Pärson (16): Die Schwedin eröffnet die Gruppe der Top-Athletinnen. Im oberen Teil mit dem Gleitstück ist sie schneller als Smith. Doch im kurvigen Abschnitt ist der Vorsprung schnell aufgebraucht - im Ziel ist sie bereits 1,07 Sekunden zurück - Rang 4.

Lotte Smiseth Sejersted (15): Da waren einige Schnitzer in der Fahrt - deshalb nur Rang 9.

Fabienne Suter (14): Die Schweizerin fährt eine saubere Linie, aber nicht die schnellste. Platz 3.

Johanna Schnarf (13): Auch die Italienerin hat große Probleme, die Ideallinie zu halten - im Ziel ist sie 1,39 Sekunden zurück - Rang 6.

Denise Feierabend (12): Die Schweizerin wurde nach dem Sturz abgewunken und darf später nochmal fahren.

Leanne Smith: "Ich bin nicht überrascht, es war nur eine Frage der Zeit. Ich muss aber weiter hart arbeiten, um einmal ganz oben zu stehen. Im Slalom werde ich alles geben, auch wenn ich zugeben muss, dass ich diese Disziplin nicht oft trainiere."

Daniela Merighetti (11): In einer Kompression kurz vor dem Ziel fehlt der Italienerin die Kraft, sie kommt zu Sturz und fliegt in den Fangzaun. Steht aber selbst wieder auf. Das Rennen muss kurz unterbrochen werden, um den Zaun zu reparieren.

Marion Pellissier (10): Für die Französin ist nicht mehr als Rang 6 drinnen.

Marie-Michele Gagnon (9): Um den Sieg wird sie mit über drei Sekunden Rückstand heute wohl nicht mitreden.

Marusa Ferk (8): Einige engere Kurven bereiten der Slowenin Probleme, da verliert sie Zeit und muss sich schlussendlich mit Platz 4 begnügen.

Julia Mancuso (7): Die Speedspezialistin kommt an ihre Teamkollegin nicht ran - Platz zwei!

Andrea Fischbacher (6): Oh nein! Sie bleibt an einem Tor hängen und stürzt! Schade!

Federica Brignone (5): Da kann die Italienerin bei weitem nicht mithalten - 2,20 Sekunden Rückstand - Platz 4. Jetzt kommt Andrea Fischbacher.

Leanne Smith (4): Wahnsinn! Dem jungen US-Girl ist tatsächlich einmal der Lauf ausgekommen, vor dem sich alle schon gefürchtet haben. Sie übernimmt mit über einer Sekunde Vorsprung die Führung.

Camilla Borsotti (3): Die Italienerin findet eine noch schnellere Linie und übernimmt die Führung.

Lara Gut (2:): Da macht's die Landsfrau deutlich besser. Im Ziel hat Gut 1,31 Sekunden Vorsprung. Allerdings ist der Slalom bekanntlich nicht ihre Stärke.

Wendy Holdener (1): Die Schweizerin hat Probleme die Linie zu halten. Sie fährt nach 1:47,19 Sekunden über die Ziellinie.

Wendy Holdener (1) ist ins Rennen gegangen.

Der Start der Kombi-Abfahrt ist dort, wo auch morgen die Spezialabfahrt losgeht. Sind somit heute die Speedspezialistinnen im Vorteil?

In wenigen Minuten wird das Rennen von der Schweizerin Wendy Holdener eröffnet.

Ich lasse mich überraschen", sagt Anna Fenninger vor der ersten Super-Kombi der Saison. Die Weltmeisterin gehört wie Lizz Görgl ("Ich habe mehr Slalom trainiert") zu den Favoritinnen. Görgl war im Training als bestplatzierte Österreicherin Achte (1,29).

Lindsey Vonn sorgte im Training für die Bestzeit. Obwohl die Weltcup-Spitzenreiterin meinte, locker gefahren zu sein, distanzierte sie mit Ausnahme der Schweizerin Fränzi Aufdenblatten (+0,57) die Konkurrenz um mindestens eine Sekunde. "Aber auf dieser Piste kann man leicht Fehler machen, man muss sauber fahren."

Vonn sorgte auch anderweitig für Aufregung. Im Training fuhr sie mit einer eigenen Helmkamera, worauf die FIS sofort ein Verbot aussprach

Startnummern der Österreicherinnen:
06. Andrea Fischbacher
18. Anna Fenninger
19. Elisabeth Görgl
22. Nicole Hosp
26. Regina Mader
30. Margret Altacher
32. Kathrin Zettel
37. Stefanie Moser
42. Mariella Voglreiter



News für Heute?


Verwandte Artikel

Lindsey Vonn macht bis Olympia 2018 weiter

Keine Rücktrittsgedanken

Lindsey Vonn macht bis Olympia 2018 weiter

"Man muss trainieren, um die Kugel zu stemmen"

Fenninger über ihr Kristall

"Man muss trainieren, um die Kugel zu stemmen"

Fenninger fixiert Sieg im Gesamtweltcup

Zweiter Platz im Super-G

Fenninger fixiert Sieg im Gesamtweltcup

Svindal mit Torfehler, Höfl-Riesch hat Fieber

Abfahrtstraining Lenzerheide

Svindal mit Torfehler, Höfl-Riesch hat Fieber

Knie-Operation bei Vonn erfolgreich verlaufen

Kräfte tanken mit Hund Leo

Knie-Operation bei Vonn erfolgreich verlaufen

Schifoan ist des Leiwandste …

"Kaiserschmarrnparty"

Schifoan ist des Leiwandste …



SportkommentareHeute

< Der Star ist der Arzt

Frenkie Schinkels

Red Bull Racing ein schlechter Verlierer?

Markus Miksch

Schwärmerei

Marc Girardelli

>

TopHeute