Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Räumung Pizzeria Anarchia | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

23.06.2012

Ex-Skistar outet sich

Anja Pärson ist lesbisch und wird Mutter

Anja Pärson

Pärson nahm all ihren Mut zusammen und erklärte, lesbisch zu sein (© Reuters)

Anja Pärson verkündete in einem Radiointerview, homosexuell zu sein und mit ihrer Lebensgefährtin ein Kind zu erwarten. "Ich bin es leid, eine Rolle zu spielen und mich als jemand anderer auszugeben", erklärte die Olympiasiegerin und siebenfache Weltmeisterin.

Die 31-Jährige machte zudem ihre Beziehung zu ihrer 39-jährigen Lebensgefährtin Filippa öffentlich. "Jetzt haben die Gerüchte endlich ein Ende. Ich möchte jetzt die Wahrheit sagen, für mich, und speziell für Filippa", so die Schwedin, die bei der Weltmeisterschaft in Schladming ihre große Karriere beendet hatte, erleichtert.

Früher hatte sie sich nie eine Beziehung mit einer Frau vorstellen können. Dann aber lernte sie 2005 Filippa kennen. Ihre Freundschaft verwandelte sich "Schritt für Schritt" in Liebe.

Pärson gab zu, dass sie bei ihrem Rücktritt die Journalisten angeschummelt hatte. "Ich habe gesagt, dass ich noch nicht weiß, was ich jetzt machen werde. Aber ich wusste es schon genau: Ich werde eine Mutter sein", lüftete Pärson das nächste Geheimnis. Wer das Kind zur Welt bringen wird, verriet Pärson aber nicht.

Pärson fuhr von 1998 bis 2012 Weltcup-Rennen, gewann sechs Olympia-Medaillen (u.a. einmal Gold), elf WM-Medaille (u.a. siebenmal Gold), 42 Weltcup-Rennen und zweimal den Gesamt-Weltcup.


News für Heute?


Verwandte Artikel

So süß ist Anja Pärsons Sohn

Geburt nach Outing

So süß ist Anja Pärsons Sohn

Adoption: "Homosexuelle nicht ausgrenzen"

Umweltminister Rupprechter

Adoption: "Homosexuelle nicht ausgrenzen"

Schwule bekommen in Uganda lebenslang

Internationale Kritik egal

Schwule bekommen in Uganda lebenslang

"Es wird besser" startet jetzt in Österreich

Outing von Grüne Klubobmann

"Es wird besser" startet jetzt in Österreich

Homophober Vandalismus in Salzburg

Regenbogenfahnen abgerissen

Homophober Vandalismus in Salzburg

Behörde warnt McKellen vor Russland-Reise

Wegen Anti-Schwulen-Gesetz

Behörde warnt McKellen vor Russland-Reise

Witzige Werbespots fordern Toleranz in Sotschi

"Schon immer ein bisserl schwul"

Witzige Werbespots fordern Toleranz in Sotschi


1 Kommentar von unseren Lesern

0

silver. (2094)
24.06.2012 21:41

Wer ist der Vater?
Das muss sie auch sagen, sonst kann keiner diese Frau ernst nehmen.


SportkommentareHeute

< EM-Quali ein Muss?

Frenkie Schinkels

"Heute" hat ein Leiberl in Brasilien

WM Tagebuch

>

TopHeute