Gesamtweltcup-Sieg

09. März 2012 07:27; Akt: 09.03.2012 15:35 Print

Vonn schnappte sich die große Kristallkugel

Lindsey Vonn fixierte im vorletzten Rennen der Saison den Gesamtweltcup-Sieg. Sie setzte sich auf einer im zweiten Durchgang zunehmend schwer befahrbaren Piste vor Federica Brignone und Viktoria Rebensburg durch.

Fehler gesehen?

Lindsey Vonn fixierte im vorletzten Rennen der Saison ihren insgesamt vierten Gesamtweltcup-Sieg. Sie setzte sich auf einer im zweiten Durchgang zunehmend schwer befahrbaren Piste vor Federica Brignone und Viktoria Rebensburg durch.

Starke Leistung von Lindsey Vonn in Aare. Die US-Amerikanerin sicherte sich bereits vor dem Finale in Schladming den und somit die große Kristallkugel. Nachdem die 27-Jährige schon zur Pause in Führung gelegen war, brachte Sie ihren Vorsprung auch im zweiten Durchgang in trockene Tücher und gewann mit 48 Hunderstelsekunden Vorsprung vor Federica Brignone.

Fenninger verpasste Stockerl knapp

Platz drei ging an die deutsche Viktoria Rebensburg (+1,05). Die ÖSV-Damen blieben diesmal ohne Stockerlplatz. Anna Fenninger war zwar am Podest dran, musste sich aber nach einem schweren Fehler mit Platz vier zufrieden geben. Diesen teilte sie sich mit der Französin Tessa Worley (+1,38). Michaela Kirchgasser wurde als zweitbeste ÖSV-Läuferin Zehnte.

Mit viel Risiko war Stefanie Köhle unterwegs, wurde aber dafür nicht belohnt. Nach guter Zwischenzeit stellten sich nach einem Fahrfehler die Ski quer. Sie blieb am Tor hängen und kam spektakulär zu Sturz, stand aber kurz danach wieder auf den Beinen.

Agerer ließ die Top-Fahrerinnen zittern

Vor den Spitzen-Fahrerinnen bissen sich viele Athletinnen die Zähne am Mittel- und Zielhang aus, darunter auch sehr routinierte Läuferinnen. Die für Italien startende Tirolerin Lisa Magdalena Agerer sorgte hingegen für Furore. Sie startete im zweiten Durchgang als Dritte und behielt lange Zeit die Führung. Erst Tessa Worley, die als 24. gestartet war, brach den Bann. Agerer wurde am Ende Sechste (+1,72), ihr bisher bestes Karriere-Ergebnis.

Endstand:

01. Lindsey Vonn (USA) 2:28,00

02. Federica Brignone (ITA) +0,48

03. Viktoria Rebensburg (GER) +1,05

04. Anna Fenninger (AUT) +1,38

Tessa Worley (FRA) +1,38

Um den Live-Ticker nachzulesen, blättern Sie bitte um! Lindsey Vonn (30.): SIEG UND GESAMTWELTCUP-SIEG FÜR VONN!!! Die US-Amerikanerin hat im Ziel 0,48 Hunderstelsekunden Vorsprung auf Federica Brignone. Dritte wird Viktoria Rebensburg (+1,05). Beste Österreicherin ist Anna Fenninger, ex aequo mit Tessa Worley (+1,38).




Viktoria Rebensburg (29.):Platz zwei für die Deutsche, 57 Hunderstel Rückstand!


Anna Fenninger (28.): Platz zwei für Fenninger, ex aequo mit Worley (+0,90). Trotz eines schweren Fehlers.


Federica Brignone (27.): Toller Lauf der Italienerin! Sie übernimmt die Führung mit einem respektablen Vorsprung (+0,90).


Tina Maze (26.): Die Slowenin landet auf Platz zwei.


Stefanie Köhle (25.): Die Österreicherin stürzt! Sie steht vor einem Tor quer und bleibt am Tor hängen. Aber sie scheint wohlauf zu sein!


Tessa Worley (24.): Jetzt ist der Bann gebrochen! Worley übernimmt die Führung von Agerer. Dabei gelingt ihr nur die zehntbeste Laufzeit im zweiten Durchgang! Am Ende bleiben aber 0,39 Sekunden Vorsprung.


Marlies Schild (23.): Schade, schade! Bemühter Lauf von Schild, doch im Mittelteil verliert sie und hat keine Chance mehr auf die Führung. 1,13 Sekunden Rückstand und Platz neun.


Michaela Kirchgasser (22.): Gute Leistung von Kirchgasser, aber es reicht nicht für Rang eins. Die ÖSV-Läuferin landet auf Platz vier (+0,53).


Irene Curtoni (21.): Curtoni reiht sich auf Platz 15 ein.


Taina Barioz (20.): Rang zehn für die Französin.


Marie-Michele Gagnon (19.): Auch die Kanadierin beißt sich an der Piste die Zähne aus, nur Platz 15.


Tanja Poutiainen (18.): Riesen-Rückstand! Die Finnin hat absolut keine Chance und bleibt 1,53 Sekunden hinter Agerer.


Jessica Lindell-Vikarby (17.): Die Schwedin landet auf dem letzten Platz.


Julia Mancuso (16.): Endlich mal ein wenig Spannung. Mancuso gefährdet die Top-Zeit von Agerer, am Ende fehlen aber 15 Hunderstel auf Platz eins.


Denise Karbon (15.): Karbon kämpft, kann aber auch nicht an die Spitze fahren. Sie teilt sich nun Platz drei mit Nadia Fanchini.


Maria Mölgg (14.): Auch die elfte Fahrerin nach Lisa Magdalena Agerer kann die Führende nicht vom ersten Platz stoßen. Platz fünf für Mölgg (+1,12).


Kathrin Zettel (13.): Nur der letzte (12.) Platz für Zettel, das ist enttäuschend.


Tina Weirather (12.): Die Liechtensteinerin landet auf dem letzten Platz.


Sabrina Fanchini (11.): Auch die Italienerin hat hier mit den bisherigen Top-Fahrerinnen nichts zu tun - Platz sieben


Lara Gut (10.): Für die Schweizerin ist das Rennen vorbei - sie ist ausgeschieden.


Nadia Fanchini (09.): Platz drei für die Italienerin, sie bleibt hauchdünn vor Stiegler.


Giulia Gianesini (08.): Wer stoppt die Führende Agerer? Gianesini ist es nicht, sie landet nur auf Platz sieben.


Eva-Maria Brem (07.): Schade! Die Österreicherin verliert vor allem unten sehr viel und ist mit 1,34 Sekunden Rückstand schon jetzt nur Fünfte.


Marion Bertrand (06.): Die Französin reiht sich hinter Stiegler ein.


Resi Stiegler (05.): Platz drei für die US-Amerikanerin.


Armone Marmottan (04.): Agerer bleibt in Führung, Marmottan reiht sich auf Platz zwei ein.


Lisa Magdalena Agerer (03.): Die Italienerin hat einen riesigen Vorsprung auf Dürr und Fischbacher, sie liegt 1,75 Sekunden vor Dürr.


Lara Dürr (02.): Die Deutsche verliert zwar etliche Hunderstelsekunden, bleibt aber 0,19 Sekunden vor Fischbacher.


Andrea Fischbacher (01.): Die Österreicherin eröffnet den zweiten Durchgang und ist als erste Läuferin im Ziel. 2:31.66 ist ihre Gesamtzeit.


Die Startnummer der Österreicherinnen

01. Andrea Fischbacher AUT 1:18,57

07. Eva-Maria Brem AUT 1:17,42

13. Kathrin Zettel AUT 1:17,01

22. Michaela Kirchgasser AUT 1:15,82

23. Marlies Schild AUT 1:15,67

25. Stefanie Köhle AUT 1:15,12

28. Anna Fenninger AUT 1:14,92



Jetzt wird's wieder spannend Noch fünf Minuten bis zum Beginn des zweiten Durchgangs. Nach dem ersten Durchgang liegt Lindsey Vonn vor Viktoria Rebensburg und Anna Fenninger.


Zwischenstand:

1. Lindsey Vonn (USA) 1:14,45

2. Viktoria Rebensburg (GER) 1:14,52

3. Anna Fenninger (AUT) 1:14,92

4. Federica Brignone (ITA) 1:14,94

5. Tina Maze (SLO) 1:15,09

6. Stefanie Köhle (AUT) 1:15,12

Weiter:

8. Marlies Schild (AUT) 1:15,67

9. Michaela Kirchgasser (AUT) 1:15,82

18. Kathrin Zettel (AUT) 1:17,01

22. Eva-Maria Brem (AUT) 1:17,42

27. Andrea Fischbacher (AUT) 1:18,57

Nach den Top-30 des Weltcups unterbrechen wir die Übertragung. Wir melden uns rechtzeitig zum Start des zweiten Durchgangs um 13.30 Uhr zurück.



Anja Pärson (30.): Die Schwedin ist völlig außer Form. Mit 5,84 Sekunden Rückstand fährt sie als Letzte ins Ziel.



Lisa Magdalena Agerer (29.): Platz 25 für die Italienerin.



Andrea Fischbacher (28.): Auch für sie kommt das Saisonende gerade richtig. 4,12 Sekunden Rückstand und damit Letzte.



Marion Bertrand (27.): Platz 23 für die Französin.



Eva-Maria Brem (26.): Als 22. müsste sie im Normalfall um die Quali für den zweiten Durchgang zittern. Geht das Rennen aber so weiter, wird sichs locker ausgehen.



Giulia Gianesini (25.): Von einer großen Leistungsdichte kann man im Damen-Weltcup nicht mehr sprechen. Auch die Italienerin gab zwar alles, es reicht aber nur für Rang 21.



Marie-Michele Gagnon (24.): Als Berichterstatter ist es im Moment schwer die richtigen Worte zu finden, bei diesen Leistungen. Jetzt lacht das Reporterherz schon über den 12. Platz der Kanadierin.



Lena Dürr (23.): Eine Leistung zum Verstecken - 3,25 Sekunden zurück und damit neue Letzte.



Anemone Marmottan (22.): Na bumm! Drei Sekunden Rückstand - letzter Platz. Die Zeiten werden immer schlechter, die Abstände auf Vonn sind riesig. Bereits die siebentplatzierte Worley liegt 1,2 Sekunden zurück.



Manuela Mölgg (21.): Sie verliert massiv im Mittelteil und fährt als 16. über den Zielstrich.



Denise Karbon (20.): Die Italienerin ist oft zu weit von den Toren weg - nur Rang 15.



Tina Weirather (19.): Das war nix - 16.



Michaela Kirchgasser (18.): Es reicht für Rang neun. Gleich vier ÖSV-Läuferinnen in den Top-Ten, gar nicht so schlecht!



Marlies Schild (17.): Die Slalomspezialistin überrascht mit einem guten achten Platz.



Lara Gut (16.): Eine verkorkste Fahrt zu Platz 14. Jetzt folgen gleich zwei Österreicherinnen.



Anna Fenninger: "Der Lauf war sehr gefinkelt. Wenn man im Steilhang zu viel Zeit verliert, fehlt einem der Speed im Flachstück. Deshalb gibt es so große Zeitabstände."



Maria Höfl-Riesch (15.): Kurz vor dem Ziel rutscht sie am Innenski aus und stürzt.



Taina Barioz (14.): Ihre Fahrt reicht immerhin zum 9. Platz.



Julia Mancuso (13.): Auch sie kann ihre Landsfrau nicht von der Spitze verdrängen - nur Rang 11.



Kathrin Zettel (12.): Die Suche nach der Form geht weiter. Im Mittelteil verliert die Niederösterreicherin mehr als eine Sekunde, im Ziel beträgt der Rückstand 2,56 Sekunden - letzter Platz!


Jessica Lindell-Vikarby (11.): Für die Lokalmatadorin läuft es auch nicht rund. Kurz vor dem Ziel scheidet sie fast aus und rettet sich als Letzte über die Ziellinie. Jetzt folgt Kathrin Zettel.



Tanja Poutiainen (10.): Ein völlig verpatzter Lauf der Finnin, sie übernimmt den letzten Platz.



Stefanie Köhle (9.): Im oberen Teil ist sie gleich schnell wie Vonn, aber im Mittelteil verliert sie ordentlich an Boden. Es reicht aber dennoch für Rang 6 mit 0,67 Sekunden Rückstand.



Irene Curtoni (8.): Die Italienerin schnappt Worley die "rote Laterne" weg. Als Nächste kommt Stefanie Köhle.



Tessa Worley (7.): Die Leistungskurve der Französin geht zum Saisonende hin bergab. Sie muss sich derzeit mit dem letzten Platz begnügen.



Viktoria Rebensburg (6.): Vonn bleibt überraschenderweise vorne. Die deutsche RTL-Dominatorin liegt aber nur 0,07 Sekunden zurück.



Anna Fenninger (5.): Tja, da freut sich wohl schon jemand auf den Urlaub. Mit knapp einer halben Sekunde Rückstand auf Vonn wird da wohl nicht viel zu holen sein.



Lindsey Vonn (4.): Mit einer sensationellen Fahrt im flacheren Mittelteil legte sie den Grundstein für den Führungswechsel. Jetzt kommt Anna Fenninger.



Federica Brignone (3.): Die Italienerin hat es gerne härter...die Piste natürlich. Bei 1 Grad ist der Schnee natürlich weicher, trotzdem übernimmt sie die Führung.



Tina Maze (2.):  Die Slowenin fährt ohne sichtbare Fehler ins Ziel und markiert mit 1:15,09 Minuten die erste Richtmarke.



Elisabeth Görgl (1.): Auf einem Mugel im Steilhang rutscht die Steirerin am Innenski aus. Zwar steigt sie nach dem Sturz nochmal zurück und fährt ins Ziel, ihre Zeit wird aber nicht gewertet werden. Zudem blüht ihr eine Geldstrafe.



Elisabeth Görgl (1.) ist gestartet.



Elisabeth Görgl wird in rund fünf Minuten das Rennen eröffnen.



Aare war in den letzten Jahren kein gutes Pflaster für den ÖSV. Michaela Dorfmeister feierte 2002 den letzten österreichischen Sieg im Riesentorlauf auf der ehemaligen WM-Piste.



Werden heute gleich zwei Kugeln vergeben?

Beim vorletzten Riesentorlauf der Saison könnten gleich zwei Damen ihre Kristallkugeln abholen: Viktoria Rebensburg die kleine Kugel im Riesentorlauf-Weltcup und Lindsey Vonn die große Kugel für den Gesamtweltcupsieg.



Die Startliste für den 1. Durchgang:

1. Elisabeth Görgl AUT

2. Tina Maze SLO

3. Federica Brignone ITA

4. Lindsey Vonn USA

5. Anna Fenninger AUT

6. Viktoria Rebensburg GER

7. Tessa Worley FRA

8. Irene Curtoni ITA

9. Stefanie Köhle AUT

10. Tanja Poutiainen FIN

11. Jessica Lindell-Vikarby SWE

12. Kathrin Zettel AUT

13. Julia Mancuso USA

14. Taina Barioz FRA

15. Maria Höfl-Riesch GER

16. Lara Gut SUI

17. Marlies Schild AUT

18. Michaela Kirchgasser AUT

19. Tina Weirather LIE

20. Denise Karbon ITA

21. Manuela Mölgg ITA

22. Anemone Marmottan FRA

23. Lena Dürr GER

24. Marie-Michele Gagnon CAN

25. Giulia Gianesini ITA

26. Eva-Maria Brem AUT

27. Marion Bertrand FRA

28. Andrea Fischbacher AUT

29. Lisa Magdalena Agerer ITA

30. Anja Pärson SWE