"Endlose Leere"

13. Juni 2018 13:31; Akt: 13.06.2018 13:35 Print

Baumeister trauerte wie Miller - Baby tot im Pool

Am Sonntag ertrank Bode Millers Baby tragisch im Pool. Admira-Trainer Ernst Baumeister ereilte vor 38 Jahren das gleiche Schicksal.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Es gibt keinen größeren Schicksalsschlag!" Ernst Baumeister, heute Trainer bei der Admira, wurde vor Jahren genau wie Ex-Ski-Star Bode Miller brutal vom Schicksal getroffen. In einem Bericht der "Kronen Zeitung" schilderte Baumeister sein Drama.

Identische Tragödie

Vor fast genau 38 Jahren, im September 1980, war der damals 23-jährige Baumeister mit dem österreichischen Nationalteam zum Test in Malmö. Währenddessen passiert zu Hause in Wien Schreckliches.

Erst als er wieder in Wien zurück ist, erfährt der ehemalige Team-Kicker von der Tragödie. Am Flughafen wird er von seiner Familie erwartet. "Niemand hat mir etwas gesagt" schildert Baumeister.

Tochter im Pool ertrunken

Dann kam die Hiobsbotschaft. Die zweijährige Tochter ist im Pool von Baumeisters Eltern ertrunken. "In dem nur noch Regenwasser war", so der heute 61-Jährige. "Du verspürst endlose Leere, fällst in ein tiefes Loch, nimmst vom Umfeld nichts mehr wahr."

Einen Schicksalsschlag wie diesen verarbeitet man nicht so schnell. "Es hat Monate gedauert, bis ich aus diesem mentalen Loch rauskam. Die Fragen quälen, sie prügeln dich. Ein Kind in diesem Alter. Was hat es verbrochen? Was hat es Böses getan, um so bestraft zu werden?"

Bode Miller wird sich ähnliche Fragen stellen, doch eine Antwort werden weder er noch Baumeister wohl jemals erhalten.


(Heute Sport)

Themen