Wegen Kamera-Unfall

17. Februar 2017 12:45; Akt: 24.02.2017 03:43 Print

Hirscher und Schörghofer blieben am Lift hängen

Die Ski-WM in St. Moritz schrammte am Freitag an einer Katastrophe vorbei. Durch den Seilkamera-Sturz blieben die beiden RTL-Führenden Marcel Hirscher und Philipp Schörghofer außerdem auf dem Lift hängen.

 (Bild: GEPA pictures/ Andreas Pranter)

(Bild: GEPA pictures/ Andreas Pranter)

Fehler gesehen?

Die außerdem auf dem Lift hängen.


Nach "Heute"-Informationen konnten nur Henrik Kristoffersen und Leif Kristian Haugen regulär besichtigen. Der zweite Durchgang des Herren-Riesentorlaufs wurde nach dem Zwischenfall nach hinten verschoben. Das Tragseil einer Seilkamera war während einer Flugshow gekappt worden, die Kamera stürzte in den Zielraum. Zum Glück wurde niemand getroffen. Die österreichischen Asse Hirscher und Schörghofer wurden vor dem entscheidenden Lauf jedenfalls gehörig aus ihrer Konzentration gerissen.

Der Lift musste angehalten werden, um sicher zu gehen, dass die Tragseile keinen Schaden davongetragen haben.
Im ORF-Interview nahmen Schörghofer und Hirscher zu dem Vofall Stellung. "Ist mir egal", sagte Schörghofer lapitar, der Fokus liege auf dem zweiten Durchgang. Dort haben beide große Chancen auf Medaillen. Hirscher zeigte sich schockiert: "Ich bin sprachlos. Ich habe mir das vorher schon gedacht, dass die Flugzeuge richtig knapp drüberfliegen."

Es war übrigens nicht der erste kuriose Lift-Vorfall bei der aktuellen Ski-WM.


"Heute" filmte die Flugstaffel wenige Minuten vor dem Kamera-Sturz:

>