Trainer in Schladming verdächtigt

06. Dezember 2017 18:45; Akt: 07.12.2017 12:35 Print

Auch 2017! Schüler klagt über sexuellen Missbrauch

Von wegen "alles lange her"! Nach einem Vorfall an der Skiakademie Schladming erstatteten die Eltern eines Minderjährigen erst im November eine Anzeige.

DUELL: Das große Duell der Ski-Herren

Zum Thema
Fehler gesehen?

Just am 21. November, also einen Tag bevor Nicola Werdenigg mit ihren Missbrauchsvorwürfen an die Öffentlichkeit ging, soll es an der Ski-Akademie Schladming zu einem sexuellen Missbrauch gekommen sein. Der schwerwiegende Vorwurf: Ein Trainer der Schule soll versucht haben, einen Schüler unsittlich zu berühren.

Der Minderjährige vertraute sich seinen Eltern an, die daraufhin Anzeige erstatteten. Die Landespolizei Steiermark ermittelt jetzt gegen den Trainer.

Trainer mittlerweile suspendiert

"ORF Steiermark" und die "Kleine Zeitung" berichten, dass von der Staatsanwaltschaft Leoben ein Erhebungsersuchen an die Polizei ergangen ist. Die Staatsanwaltschaft selbst wollte sich aber nicht äußern.

Dafür verriet die Landespolizeidirektion, dass die Vorwürfe
an den mittlerweile suspendierten Trainer sexueller Missbrauch und Missbrauch eines Autoritätsverhältnisses gegenüber Unmündigen sein.

Erst am Dienstag war die "Ski-Stadt" Schladming bereits in den Schlagzeilen. Ein Ex-Schüler der ehemaligen Ski-Hauptschule im steirischen Ort erklärte, dass es auch dort in den 1990er-Jahren zu körperlichen Übergriffen kam - hier geht's zur Story!

Wer den Überblick verloren hat, hier aktuelle Geschichten zum Thema:

+++ Stams: Ski-Talenten wurde Wachs anal eingeführt +++

+++ ÖSV-Skandal: Werdenigg nennt Namen und Details +++

+++ Schröcksnadel in Richtung Werdenigg: "Kommt nix raus, reicht uns eine Entschuldigung" +++

+++ Skihauptschule Neustift: Drei weitere Ex-Sportler berichten von Missbrauch +++

(red.)