Beinahe Mega-Katastrophe in St. Moritz

17. Februar 2017 12:30; Akt: 17.02.2017 18:17 Print

Unfassbares Video: Show-Flieger rammt Seilbahn-Kamera

Die Veranstalter der Ski-WM in St. Moritz sind nur knapp einer ganz großen Katastrophe entgangen. Beim Fly-Over der Patrouille Suisse zwischen den beiden RTL-Durchgängen hat ein Flieger die Halterung der Seilkamera gekappt, das Aufnahmegerät krachte aus 20 Metern herab. Zum Glück landete die Kamera auf einer freien Fläche und es wurde niemand verletzt.

Fehler gesehen?


Die Veranstalter der sind nur knapp einer ganz großen Katastrophe entgangen. Beim Fly-Over der Patrouille Suisse zwischen den beiden RTL-Durchgängen hat ein Flieger die Halterung der Seilkamera gekappt, das Aufnahmegerät krachte aus 20 Metern herab. Zum Glück landete die Kamera auf einer freien Fläche und es wurde niemand verletzt.


Die Polizei ermittelt schon, wie es zu diesem Unglück kommen konnte. Die Flieger sind offensichtlich zu tief unterwegs gewesen. Auch ein ORF-Kameramann hatte großes Glück: "Etwa zehn Meter neben mir ist plötzlich die Kamera aufgeschlagen. Die nähesten Zuschauer waren gerade einmal 25 Meter weit weg. Das war ein riesiges Glück, dass nicht mehr passiert ist."
Renndirektor Markus Waldner versucht zu beruhigen: "Zum Glück ist nichts passiert. Jetzt kommen wir einmal alle wieder herunter. Aber wir werden trotzdem ein super Rennen zeigen! Der Pilot ist zu tief geflogen, das wird sicher ein Nachspiel haben!"


"Heute" filmte die Flugeinlage wenige Minuten vor dem Zwischenfall.

 

>