"Nicht normal"

30. Januar 2018 12:18; Akt: 30.01.2018 12:23 Print

Wie Messi! Kristoffersen kotzt "vor jedem Lauf"

Henrik Kristoffersen hat eines mit Lionel Messi gemeinsam: den empfindlichen Magen. Der Hirscher-Rivale muss sich vor jedem Lauf übergeben.

DUELL: Das große Duell der Ski-Herren

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zehn Mal stand Marcel Hirscher in der heurigen Weltcup-Saison schon auf dem obersten Treppchen. Henrik Kristoffersen musste meist aus nächster Nähe zusehen, wie sein Rivale neben ihm die Sieges-Trophäe in die Höhe stemmte. Der Norweger musste sich heuer schon acht Mal mit Rang zwei begnügen – zum Kotzen!

Ski-Star erklärt Magen-Problem

Bei seinem Saisonsieg drehte es Kristoffersen den Magen um. Die TV-Kameras fingen ihn vor dem zweiten Durchgang im Kitzbühel-Slalom ein, wie er sich übergab. Das war aber kein Einzelfall. Kristoffersen verriet, dass er dieses Problem regelmäßig hat.

Zu Gast bei "Sport und Talk im Hangar 7" verriet er am Montag: "Ich übergebe mich vor jedem Lauf, im Moment ist das normal." Kristoffersen versucht sein Problem öffentlich herunterzuspielen. "Normal", wie er sagt, ist es aber freilich nicht. Auf Nachfrage gestand er: "Es geht, aber ist nicht gut."

Warum es ihm vor jeder Fahrt den Magen umdreht, weiß er selbst nicht. Es kann nur gemutmaßt werden, dass sich sein Körper gegen die enorme Anspannung zur Wehr setzt. Kristoffersen ist ehrgeizig, das ist kein Geheimnis. Sein Wetteifern mit Hirscher, den er als "besten Skifahrer der Welt" bezeichnet, fasziniert die Fans, scheint am Nervenkostüm des Norwegers aber Spuren zu hinterlassen.

Kristoffersen wie Messi

Kristoffersen ist mit seinem Leiden nicht allein. Vor einigen Jahren sorgte der flaue Magen von Lionel Messi über mehrere Monate hinweg für Aufsehen. Messi übergab sich nach eigenen Angaben zuhause, im Training, bei Spielen. Letzteres war auch kaum zu verbergen. Immer wieder "spuckte" er live im TV auf den Rasen – selbst im WM-Finale 2014.

Lange wurde gerätselt, woran das lag. Organische Ursachen wurden keine gefunden. Ärzte gingen davon aus, dass der hohe psychische Druck dahinter stecken könnte. An Messi, für viele der beste Kicker des Planeten, werden hohe Erwartungen gestellt. Zusätzlich setzte ihm das Gerichtsverfahren wegen Steuervergehen zu.

Inzwischen dürfte er das Problem wieder unter Kontrolle haben. Dabei spielte auch ein Ernährungs-Guru eine entscheidende Rolle.

(Heute Sport)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • M. Kesth am 30.01.2018 17:05 Report Diesen Beitrag melden

    Messi - Kristoffersen

    Messi ist meiner Einschätzung nach schon sehr cool. Bei einem Fussballspiel verteilt sich der (psychische) "Druckpunkt" auf einen längeren Zeitraum. Ob ihm die Steueraffäre so zugesetzt hat, sei dahingestellt. Bei Kristoffersen liegt das Problem eher doch woanders. Der manövriert sich mit dem zermürbenden Duell mit Hirscher noch an den Rand des Nervenzusammenbruchs. Vielleicht konsumiert er auch gesundheitlich bedenkliche Energizer (so anscheinend auch Alexis Pinturault).

Die neusten Leser-Kommentare

  • M. Kesth am 30.01.2018 17:05 Report Diesen Beitrag melden

    Messi - Kristoffersen

    Messi ist meiner Einschätzung nach schon sehr cool. Bei einem Fussballspiel verteilt sich der (psychische) "Druckpunkt" auf einen längeren Zeitraum. Ob ihm die Steueraffäre so zugesetzt hat, sei dahingestellt. Bei Kristoffersen liegt das Problem eher doch woanders. Der manövriert sich mit dem zermürbenden Duell mit Hirscher noch an den Rand des Nervenzusammenbruchs. Vielleicht konsumiert er auch gesundheitlich bedenkliche Energizer (so anscheinend auch Alexis Pinturault).