Ottakringer Straße

15. Juli 2018 10:19; Akt: 15.07.2018 10:54 Print

350 Mann! Polizei gerüstet für kroatische WM-Party

Nach vorangegangen Krawallen und dem friedlichen WM-Halbfinale herrscht heute auf der Ottakringer Straße wieder Ausnahmezustand. Das plant die Polizei.

So turbulent ging es auf der Ottakinger Straße nach Kroatiens Halbfinal-Triumph über England zu.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Kroatien kämpft heute gegen Frankreich (17 Uhr, "Heute" tickert live) um den WM-Titel. Und das bedeutet auch für die Wiener Polizei "Alarmstufe Rot" – sie muss schauen, dass die Feiern der kroatischen Fans in der Ottakringer Straße im 17. Gemeindebezirk friedlich und ohne Krawalle verlaufen – was in der Vergangenheit leider nicht immer der Fall war.

Kroatien-Krawalle in Wien: Frau droht zu erblinden
Kroatien-"Fans" zeigten bei WM-Feier Hitler-Gruß
Faschisten-Symbole bei Kroaten-Party in Ottakring

Um für "einen reibungslosen Ablauf zu sorgen" und "Personenschäden und Sachbeschädigungen zu unterbinden" rückt die Wiener Polizei heute mit einem 350-köpfigen Großaufgebot an. Der Einsatz wird ähnlich organisiert sein wie im Halbfinale, als es durch das anwesende Sicherheitspersonal zu keine nennenswerten Zwischenfällen kam.

Die Polizei weist eindrücklich darauf hin, dass die Verwendung jeglicher pyrotechnischer Gegenstände im gesamten Wiener Stadtgebiet verboten ist. Anwesende müssen zudem auch jederzeit mit Personenkontrollen und Identitätsfeststellungen – auch im Laufe des gesamten Tages – gemäß den Bestimmungen des Sicherheitspolizeigesetzes rechnen. Auch diverse Provokationen, durch die die öffentliche Sicherheit gefährdet werden könnte, sind zu unterlassen.

Beamten verschiedener Stadtpolizeikommanden, der Einsatzeinheit, der Bereitschaftseinheit, der Diensthundeeinheit, der Landesverkehrsabteilung und der WEGA werden dabei heute im Einsatz sein.



Das könnte Sie auch interessieren:

(Heute Sport)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ehklar am 15.07.2018 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Die Kroaten die in Wien leben sind meistens brave, fleißige Leute. Da ist das Überfremdungsargument fehl am Platz. Feiern sollen sie, die Polizei kann ja vorsorglich schon beim Zutritt in die "Arena" kontrollieren und während der Feier alles aufzeichnen. Dann werden weniger auszucken, und diese könnten auch gefunden werden.

    einklappen einklappen
  • Mischlin am 15.07.2018 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Wie immer

    Zumal wir eh nurnoch ein Spielplatz für alle möglichen Kulturen sind die hier ihren Nationalstolz ausleben, macht die Randale in Ottakring das Kraut auch nichtmehr fett. Ist eh schon Normalzustand, dass nix dagegen getan wird, aber wehe ein paar Österreicher feiern mal zu laut oder demonstrieren: Dann werden gleich mal demonstrativ ganze Kolonnen von Polizeibussen und roten Baretten aufgefahren um zu vermitteln: "Benehmt's euch, sonst..."

    einklappen einklappen
  • Dumm u. Dümmer am 15.07.2018 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    Sofort zur Zahlung fällig

    Rechnung Für die Einsätze die der österr. Steuerzahler zahlen muss ausdrucken u. an die kroat. Regierung od. Botschaft schicken

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Tamaas am 15.07.2018 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    jeder wo randalliert

    sofort abschieben oder 20 jahre hefn. xfpö

  • Ehklar am 15.07.2018 16:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    So! Ich vergönnte den Kroaten den Sieg! Einfach weil sie unsere Nachbarn sind.

    • ehklar am 15.07.2018 16:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ehklar

      Und kommt mir nicht mit den Grenzen!

    einklappen einklappen
  • Krake Paul das Orakel am 15.07.2018 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    Echte Loyalität gilt nur der Herkunft

    Leute die schon seit Jahrzehnten eingebürgert sind und der herrschenden Integrationspropaganda (ALLER Parteien) nach "überzeugte Österreicher" sein sollen, ziehen sich Dressen ihrer WAHREN Heimat an. Man sieht, die sogenannte "Integration" ist nur ein Märchen, trotzdem wurde Hunderttausendfach eingebürgert. Ein katastrophaler Fehler!

  • Dumm u. Dümmer am 15.07.2018 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    Sofort zur Zahlung fällig

    Rechnung Für die Einsätze die der österr. Steuerzahler zahlen muss ausdrucken u. an die kroat. Regierung od. Botschaft schicken

    • Kroate am 15.07.2018 12:44 Report Diesen Beitrag melden

      Den Namen haben Sie sich selbst gegeben.

      Passt eigentlich zum Inhalt des geschriebenen. Ihrer Meinung nach leben die Kroaten hier von Luft? Die Kroaten arbeiten und zahlen Steuern genauso wie alle anderen. Sie zahlen Steuern auch für Einsätze in 14. und 2. Bezirk, für Immofinaz-, Hypovereinsbank-, Meinl- Gerichtsverfahrenskosten und unzähliges mehr. Am besten wäre es die Kroaten am Montag um 6:00 an die Baustelle zu ziehen und am Freitag Nachmittag den Tritt in den allerwetesten Richtung Kroatien. Haben Sie jemals eine Statistik gelesen wie viele Ausländer 5 Jahre lang Pension erhalten? Nein, die gibt es nucht, wieso auch?

    • Rettung kommt am 15.07.2018 13:15 Report Diesen Beitrag melden

      Wamser

      Kommen Ihren Namen treu Gratulation, am besten gar nicht bei der Polizei anrufen, aso habs vergessen Sie haben die Hose gestrichen voll.

    • Anton K. am 15.07.2018 15:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kroate

      "Richtige" Österreicher bleiben auch als Pensioniert im eigenen Land und geben die Pension auch hier aus. "Falsche" Österreicher gehen nach getaner Arbeit in Ihr Heimatland und geben die Pension dort aus. Also: Von wem hat der Staat Österreich mehr? Eine Milchmädchenrechnung, oder?

    • Etr am 15.07.2018 16:01 Report Diesen Beitrag melden

      Rte

      Da hast du recht !!

    einklappen einklappen
  • Ehklar am 15.07.2018 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Die Kroaten die in Wien leben sind meistens brave, fleißige Leute. Da ist das Überfremdungsargument fehl am Platz. Feiern sollen sie, die Polizei kann ja vorsorglich schon beim Zutritt in die "Arena" kontrollieren und während der Feier alles aufzeichnen. Dann werden weniger auszucken, und diese könnten auch gefunden werden.

    • Mischlin am 15.07.2018 11:29 Report Diesen Beitrag melden

      Wahnsinn

      Warum müssen die überhaupt "auszucken"? Wenn sie verlieren randalieren sie, und wenn sie gewinnen randalieren sie auch - das ganze unter dem Banner ihres "Nationalstolzes". Da wird polizeilich GEDULDET dass die gröhlend und sachbeschädigend ganze Straßen blockieren, den Verkehr lahmlegen usw. und das einzige was der Polizei dazu einfällt ist 350 Mann zu schicken um diesen Wahnsinn zu "überwachen" anstatt dagegen vorzugehen. Toll...

    • ehklar am 15.07.2018 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mischlin

      Das ist das Wesen des "modernen Sports." Ein Ventil für Volksemotion. Wahrscheinlich gab es Vergleichbares schon nach den Veranstaltungen im Colloseum. Die Grenze zwischen "sehr ausgelassen feiern und randalieren" ist eben manchmal unscharf, und wird von Einigen auch eindeutig überschritten. Haben Sie dagegen ein Rezept?

    • Heimatland am 15.07.2018 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ehklar

      Bitte lassen Sie das Colosseum (so zu schreiben!) aus dem Spiel, im alten Rom spielte sich alles IN DER ARENA ab und nicht außerhalb.

    • ehklar am 15.07.2018 12:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Heimatland

      Bitte verzeihen Sie meine Unaufmerksamkeit die Schreibweise betreffend! Ich werde mich FÜR SIE mehr bemühen (schon wieder die Autokorrektur fast übersehen!) Sind Sie Fachmann für Römische Geschichte? Ich habe diesbezüglich bei Theodor Mommsen Anderes gelesen

    • Fred von Jupiter am 15.07.2018 13:41 Report Diesen Beitrag melden

      Krowoten

      Während der EM 2008 haben 3 besoffene Kroaten vor lauter Feierlaune von meinem in einer kleinen Sackgasse in Döbling geparkten Auto den Außenspiegel abgerissen. Es gab zwar einen Zeugen, leider war auf dem Handyfoto zu wenig zu erkennen. Auf dem Schaden von überall 800 bin ich sitzen geblieben. Solche Tudjmans haben hier nichts verloren.

    • Freut mich so ein Kommentar zu sehen. am 15.07.2018 14:23 Report Diesen Beitrag melden

      Danke

      Danke, viele sind fleißig und brav aber auch einige nicht. Wie es überall halt ist.

    einklappen einklappen