Details bekannt

13. Juni 2018 22:11; Akt: 13.06.2018 22:11 Print

Das singt Robbie Williams bei der WM-Eröffnung

Das Programm der WM-Eröffnungsfeier gilt als das bestgehütetste Geheimnis des Turniers. Doch nun wurde der Ablauf der bunten Feier bekannt.

Bildstrecke im Grossformat »
Bei der Fußball-WM sind zahlreiche Top-Stars dabei. Doch nicht alle haben die Qualifikation mit ihren Nationen geschafft. Andere wurden schlicht nicht berücksichtigt. Ein Blick auf die größten Namen, die in Russland fehlen. : Die Torwart-Legende hat sich mit Italien nicht für die WM qualifizieren können und damit keine Chance auf einen zweiten Titel nach 2006. In der Quali-Gruppenphase belegte die "Squadra Azzurra" den zweiten Platz, scheiterte in den Play-offs aber an den Schweden. : Er zählt zu den besten Verteidigern der Welt und stand vor wenigen Wochen noch mit Liverpool im Champions-League-Finale. Bei der WM werden wir ihn allerdings nicht sehen, nachdem Holland in der Quali scheiterte. : Der brasilianische Linksverteidiger zählt zwar zu den besten Kickern der Welt auf seiner Position, im Nationalteam ist er allerdings hinter Marcelo und Filipe Luis nur dritte Wahl. Neben Oscar und Hulk zählt er zu den größten Namen, die nicht mit der "Selecao" nach Russland dürfen. : Der Bayern-Legionär wird die WM genauso wie der Rest des österreichischen Nationalteams nur von der Couch aus verfolgen. In der Qualifikationsgruppe D belegte man hinter Serbien, Irland und Wales nur den vierten Platz. : Der ehemalige Salzburger ist in Russland ebenfalls nicht mit dabei. Das westafrikanische Guinea belegte in der Qualifikation nur den vierten und damit letzten Rang. : Der Abräumer im Mittelfeld bei den Bayern konnte mit der chilenischen Nationalmannschaft 2015 und 2016 die Copa America gewinnnen. Nach teils schwachen Leistungen in der WM-Quali verpasste man nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses den fünften Tabellenplatz, der zumindest für die Play-offs gereicht hätte. : Mit dem FC Chelsea absolvierte der Weltmeister von 2010 eine eher durchwachsene Saison und konnte nicht an seine starken Leistungen aus dem Meisterjahr anknüpfen. Grund genug für Spaniens mittlerweile gefeuerten Teamchef Julen Lopetegui den Regisseur nicht zu nominieren. : Der Belgier mit indonesischen Wurzeln zählt seit Jahren zu den besten Mittelfeldspielern in Europas Topligen. Die Entscheidung von Teamchef Roberto Martinez, auf den Spieler der AS Roma zu verzichten, stieß weltweit auf großes Unverständnis. Nainggolan selbst war darüber verständlicherweise nicht erfreut und verkündetet kurz darauf das Ende seiner Karriere im Nationalteam. : Mit dem SSC Napoli wurde er italieneischer Vize-Meister. Auch die Gruppenphase der WM-Qualifikation beendete er mit der Slowakei auf dem Rang zwei. Allerdings war man mit 18 Punkten schlechtester Zweiter und kam somit nicht in die Play-offs. : 2014 schoss er Deutschland mit einem sehenswerten Treffer zum Weltmeister-Titel. Vier Jahre später entschied sich Jogi Löw, den Goldtorschützen daheim zu lassen. : Der algerische Edeltechniker hatte in der Saison 2015/16 maßgeblichen Anteil daran, dass Leicester City zum englischer Meister gekrönt wurde. Mit Algerien ist dem Rechtsaußen aber keine erneute Sensation gelungen - in der Qualifikation belegte man bloß den vierten Platz. : Der Kicker vom FC Arsenal ist der Star der Nationalmannschaft Armeniens. Die Osteuropäer konnten sich allerdings bisher noch nie für ein Großereignis qualifizieren. : Die jungen Flügelspieler wären wohl gerne mit nach Russland gefahren. Frankreichs Trainer Didier Deschamps entschied sich allerdings gegen die beiden Youngsters. : Der Flügelflitzer im Dienst von Manchester United wird die WM ebenso wie Teamkollege Vidal von der Couch verfolgen müssen. Selbst seine 13 Tore in 14 Spielen haben nicht gereicht, um Chile nach Russland zu schießen. : Er gilt als absoluter Top-Stürmer und konnte dieses Jahr in der Champions League sensationell den FC Barcelona ausschalten. Mit Bosnien & Herzegowina war er jedoch weniger erfolgreich, in der Qualifikation belegte das Land den dritten Rang - zu wenig. : 29 Liga-Tore erzielte der Stürmer für Inter Mailand in dieser Saison. Trotzdem war kein Platz für ihn im Kader der argentinischen Nationalmannschaft, bei der Teamchef Jorge Sampaoli mit Messi, Higuain, Aguero, Dybala & Co. die Qual der Wahl hat. : Hoch waren die Erwartungen, als Morata im Sommer 2017 von Real Madrid zum FC Chelsea wechselte. Umso größer war die Enttäuschung, nachdem der Mittelstürmer eine mehr als bescheidene Saison absolvierte. Mit einer Torausbeute von wettbewerbsübergreifend gerade mal 15 Treffern konnte der Spanier sich nicht fürs Nationalteam empfehlen. : Mit zwei Toren schoss er Real Madrid im Mai zum dritten Champions-League-Titel in Folge. Bei der WM wird der Flügelstürmer ebenso wenig wie Landsmann Aaron Ramsey für Furore sorgen können, nachdem Wales in Österreichs Quali-Gruppe D den Sprung nach Russland verpasste. : Viele hätten den pfeilschnellen Stürmer gerne bei der WM gesehen. Für die Mannschaft aus Gabun war allerdings nach dem dritten Platz in der der Qualifikation Schluss. Das Team aus Zentralafrika muss somit weiterhin auf die erste Teilnahme bei einer Weltmeisterschaft warten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch bevor der Ball bei der Fußball-WM in Russland rollt, geht das erste Highlight über die Bühne: die Eröffnungsfeier im Moskauer Luschniki-Stadion vor dem ersten Spiel Russland gegen Saudi-Arabien. Normalerweise ist das Programm das bestgehütetste Geheimnis des Turniers. Diesmal wurden für ausgewählte Fans bei der Generalprobe die Tribünen geöffnet. Einiges drang nach außen.

Auch dutzende Zaungäste lauschten außerhalb der größten russischen Arena dem Spektakel. Robbie Williams ist der große Star der knapp 30-minütigen Show. Der britische Fußballfan wird seine Hits "Feel", "Angel" und "Rock DJ" zum Besten geben.

Unterstützt wird der britische Popstar von der russischen Sopranistin Aida Garifullina und der brasilianischen Fußballer-Legende Ronaldo. In welcher Funktion der Weltmeister von 1994 und 2002 auftritt, ist offen.

Dafür dürfte der offizielle WM-Song "Live It Up" von Will Smith gemeinsam mit Nicky Jam und Era Istrefi nicht zum Besten gegeben werden. Oder womöglich doch? Ein paar Details werden noch geheim gehalten.




Das könnte Sie auch interessieren:

(wem)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.