Schwere Vorwürfe

23. Januar 2018 20:09; Akt: 23.01.2018 20:09 Print

Vergewaltigung! WWE wirft Enzo Amore raus

Die Wrestling-Szene wird von einem Vergewaltigungs-Vorwurf erschüttert. Cruiserweight-Champion Enzo Amore wird vor die Türe gesetzt.

DUELL: Das große Wrestler-Duell

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ist Enzo Amore ein Vergewaltiger? Der WWE-Cruiserweight-Champion muss seine Karriere auf unbestimmte Zeit unterbrechen, nachdem eine junge Frau schwere Vorwürfe gegen ihn erhob.

Vergewaltigung?

Konkret behauptet die Frau auf Twitter, von dem Wrestler und zwei anderen Männern im Oktober unter Drogen gesetzt worden zu sein. Anschließend habe Amore sie vergewaltigt, die beiden Mittäter sollen das zugelassen haben. Das Opfer habe danach 45 Tage in einer Nervenheilanstalt verbracht, jetzt will sie vor Gericht Klage erheben.

"Null Toleranz"

Die WWE reagierte sofort. "Enzo Amore ist suspendiert, bis die Angelegenheit geklärt ist", heißt es in einer Aussendung. Nachsatz: "Wir haben null Toleranz bei sexueller Belästigung und sexuellen Übergriffen."

Publikumsliebling

Amore hätte am Sonntag beim Royal Rumble seinen Titel gegen Cedric Alexander verteidigen sollen. Er gehört seit 2016 zum WWE-Hauptkader und ist wegen seines Charismas und seiner komischen Promo-Ansprachen bei den Fans beliebt. Hinter den Kulissen soll er bei den Kollegen allerdings weniger beliebt sein, seine Degradierung von der Schwergewichts-Szene in das Cruiserweight soll dazu beigetragen haben.




Das könnte Sie auch interessieren:

(heute.at)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nebelhexe am 23.01.2018 22:48 Report Diesen Beitrag melden

    Komplizen

    Falsch recherchiert. Die Mittäter waren ein Mann und eine Frau und nicht zwei Männer

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Nebelhexe am 23.01.2018 22:48 Report Diesen Beitrag melden

    Komplizen

    Falsch recherchiert. Die Mittäter waren ein Mann und eine Frau und nicht zwei Männer