Geniale Wrestling-Action

29. Januar 2018 05:09; Akt: 29.01.2018 05:14 Print

WWE Royal Rumble 2018: Alle Ergebnisse und Videos

von Phillip Platzer - Der WWE Royal Rumble ist Geschichte! Die Stars von Raw und Smackdown prügelten sich in einem epischen Event, wir haben alle Ergebnisse!

DUELL: Das große Wrestler-Duell

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Road to Wrestlemania ist offiziell eröffnet! In der WWE war es wieder Zeit für das Royal Rumble. In Philadelphia gab es zum ersten Mal in der Geschichte sogar zwei Rumble-Matches. An diesem historischen Abend standen natürlich auch beide World-Titel auf dem Spiel.

Umfrage
Wie hat Ihnen der WWE Royal Rumble gefallen?
38 %
29 %
15 %
18 %
Insgesamt 80 Teilnehmer

Vor 30 Jahren begann der Mythos des Royal Rumble, nun ist auch das Rumble 2018 ist geschlagen! Endlich wissen wir, wer den Main-Event bei Wrestlemania bestreiten wird. In zwei epischen Titelkämpfen wurden auch der Universal- und der World-Title ausgefochten. Brock Lesnar musste in einem Triple Threat-Match gegen Braun Strowman und Kane ran, AJ Styles bekam es in einem Handicap-Match mit Kevin Owens und Sami Zayn zu tun. Außerdem gab es zum ersten Mal in der Geschichte ein Womens Royal Rumble.

Die Stars der WWE

+++ ACHTUNG! Dieser Artikel enthält massive Spoiler! Wer sich den Royal Rumble also noch ansehen möchte, der sollte ab hier nicht mehr weiterlesen! Für alle anderen geht's jetzt los mit der Action! +++

Schon von der ersten Sekunde an sorgten die Fans im ausverkauften Wells Fargo-Center in Philadelphia für Gänsehaut-Stimmung.

Das große PPV ging gleich mit einem Highlight los. AJ Styles musste seinen World-Title gegen Sami Zayn und Kevin Owens verteidigen. In einem genialen Match setzte sich der Phenomenal One durch, doch er pinnte den falschen Mann. Kevin Owens war nicht der offizielle Mann im Ring, Commissioner Shane McMahon war das aber herzlich egal.


Die Schlacht um die Smackdown Tag-Team-Championships ist geschlagen! Die Usos haben sich ein für alle Mal gegen Chad Gable und Shelton Benjamin durchgesetzt. Im Two-out-out-three-Falls-Match gab es ein klares 2:0.


Zur Verwunderung vieler Fans war es dann schon Zeit für das Royal Rumble-Match, Rusev und Finn Balor machten den Anfang im 30. Rumble der Geschichte. Das erste Ausrufezeichen setzte Baron Corbin, der nach seiner Elimination völlig auszuckte alles kurz und klein schlug.

Zum Ärger der Fans wurde Rusev früh eliminiert, ebenfalls laute Buh-Rufe hagelte es, als John Cena den Drifter Elias rauswarf. Die größte Überraschung des Abends lieferte wohl Rey Mysterio, der Luchador kehrte zur WWE zurück. Als Nummer 28 kam Roman Reigns rein und warf seinen Shield-Bruder Seth Rollins aus dem Ring.




Die Final Four hießen Roman Reigns, John Cena, Shinsuke Nakamura und Finn Balor. Nakamura kündigte schon an, wie er den Rumble gewinnen werde: "Opponent, Knee, Face" - Das machte Shinsuke auch wahr und eliminierte Roman Reigns. Shinsuke Nakamura fährt zur Wrestlemania, dort geht es im Dream-Match gegen AJ Styles.


Dann war es Zeit für den ersten Titel-Wechsel des Abends. The Bar (Sheamus & Cesaro) haben sich die Gürtel von Seth Rollins und Jason Jordan zurückgeholt. Jordan war die meiste Zeit des Matches verletzt und Rollins hatte einfach keine Chance gegen die beiden Europäer.


Wie erwartet wurde das Universal-Championship-Match zwischen Brock Lesnar, Braun Strowman und Kane zur unfassbar brutalen Triple-Threat-Schlacht. Lesnar schaltete in den Beast-Mode und verpasste beiden Konkurrenten einen verheerenden F5 durch den Kommentatoren-Tisch. Am Ende setzte sich Lesnar mit einem weiteren F5 gegen Kane durch, Brock fährt wohl als Champion zur Wrestlemania. Doch auch Strowman will da noch ein Wörtchen mitreden, immerhin steht noch die Elimination Chamber auf dem Programm.


Die WWE-Geschichte der Damen-Division ist um zwei Highlights reicher. Zum ersten Mal gab es ein Womens Royal Rumble, außerdem war es das erste Damen-Main-Event bei einem großen PPV. WWE Hall-of-Famer Lita feierte ihre triumphale Rückkehr, flog aber dann doch früh aus dem Match.


Auch Legenden wie Trish Stratus, Torrie Wilson, Molly Holly, Kelly Kelly, Beth Phoenix und Michelle McCool kehrten für das Rumble zurück. Der Sieg gehörte aber der neuen Generation! Asuka sicherte sich den Sieg und sorgte damit für einen japanischen Doppelsieg bei den Rumble-Matches! Wow!





Eine Überraschung hatte die WWE aber noch auf Lager. Ex-UFC-Superstar Ronda Rousey kam zum Ring und deutete auf das Wrestlemania-Zeichen und forderte indirekt Smackdown-Titelträgerin Charlotte heraus.



Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.