Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Neue ÖVP-Gesichter | Unwetter-Chaos

Lade Login-Box.

12.03.2012

Bobbi Kristina

Tochter will in Whitneys Fußstapfen treten

Die Tochter der im Februar verstorbenen US-Popsängerin Whitney Houston will in die Fußstapfen ihrer berühmten Mutter treten. "Ich muss das Vermächtnis meiner Mutter fortsetzen", sagte Bobbi Kristina am Sonntag der US-Talkmasterin Oprah Winfrey.

Sie kündigte an, sie werde singen, "ein wenig tanzen und schauspielern". "Das ist viel Druck, aber sie hat mich darauf vorbereitet", sagte die 19-Jährige in ihrem ersten Interview seit dem Tod Houstons vor einem Monat weiter.

+++ Hat auch Whitneys Tochter (18) ein Drogenproblem? +++

+++ Das letzte Foto von Whitney Houston +++


Immer noch höre sie die Stimme ihrer verstorbenen Mutter, versicherte Bobbi Kristina der Talkmasterin, die eine enge Freundin der Familie ist. Sie könne "immer noch mit ihr lachen und zu ihr sprechen". Ihre Mutter werde stets bei ihr bleiben: "Sie ist ein Engel, ich sah sie verletzt, sah sie weinen, aber wir haben einander festgehalten," sagte die Tochter aus Houstons stürmischer Ehe mit dem Sänger Bobby Brown. Die Leute wüssten nicht, wer ihre Mutter war. "All das, was die Leute sagen, all das Negative, das ist Schrott", sagte Bobbi Kristina.

Die 19-Jährige plant außerdem, den Nachnamen ihres Vaters Bobby Brown abzulegen und sich künftig Bobbi Kristina Houston zu nennen. Ihre Mutter hätte ihr dies zu Lebzeiten stets verboten.

Schwägerin: "Genug Vorzeichen"
Auch Houstons Schwägerin Patricia sprach mit Winfrey über ihre ständige Angst um die Verstorbene. "Es gab genug Vorzeichen", sagte Patricia Houston in der Vorschau der Sendung, die in der Nacht zum Montag auf Winfreys Sender OWN im US-Fernsehen ausgestrahlt wird.

Den plötzlichen Tod ihrer Schwägerin habe sie vor vier Wochen aber nicht kommen sehen: "Die Dinge hatten sich für sie wirklich verändert." Laut Patricia Houston habe man sich in der letzen Zeit weniger wegen dem Missbrauch von Suchtmitteln um die Sängerin sorgen müssen. "Ich sah, dass sie einem Traum hinterher jagte. Sie suchte an den falschen Stellen nach Liebe."

Houston war am 11. Februar tot in der Badewanne ihres Hotelzimmers in Beverly Hills gefunden worden. Die Todesursache ist bisher unklar. Mutmaßungen zufolge starb die 48-Jährige an einem tödlichen Mix aus Medikamenten und Alkohol. Das Ergebnis einer Autopsie dürfte frühestens in einigen Tagen bekanntwerden.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Bobbi Kristina in der Krise

Schwangerschaftsgerüchte um Houston-Tochter

Kelly Price widerspricht Drogen-Theorie

Rätsel über Whitneys Tod

Kelly Price widerspricht Drogen-Theorie

Oprah beharrt auf Rassismus-Vorwurf

Taschenkauf in Zürich

Oprah beharrt auf Rassismus-Vorwurf

"Kovac ist noch kein Trainer"

Otto Baric ist kritisch

"Kovac ist noch kein Trainer"

Ostermayer fordert mehr Druck bei Asyldebatte

"Länder müssen Aufgabe erfüllen"

Ostermayer fordert mehr Druck bei Asyldebatte

Kurz hat 2.891 Nummern am Handy

"Interview in Zahlen"

Kurz hat 2.891 Nummern am Handy

Im Sarg mit 500.000 $-Juwelen

Das letzte Foto von Whitney Houston

"Beim Speed hinken wir noch hinterher!"

ÖFB-Sportdirektor im Interview

"Beim Speed hinken wir noch hinterher!"

Früher wählen? "Eine lustige Zeitungsente"

Michael Häupl im Interview

Früher wählen? "Eine lustige Zeitungsente"

Hoffer-Comeback im ÖFB-Teamdress?

Zurück im Rampenlicht!

Hoffer-Comeback im ÖFB-Teamdress?

Oprah Winfrey wird zum Rassismus-Opfer

Verkäuferin verweigerte Einkauf

Oprah Winfrey wird zum Rassismus-Opfer




VIP-Foto des Tages

< 01.09.2014: Der Beziehungsstatus von Sänger Justin Bieber scheint sich häufiger zu ändern als das Wetter. Jetzt lud er ein Foto auf Instagram, dass ihn mit seiner alten Liebe Selena Gomez zeigt. 31.08.2014: Rihanna in gewohnt aufreizender Pose 30.08.2014: Al Pacino in Venedig >

StarTweet