Geschwister klagen an International

Gefälschtes Testament? Krach um Jackson-Erbe

Drei Jahre nach dem Tod von Michael Jackson gibt es weiter Ärger um das Erbe. Seine Geschwister Janet, Jermaine, Jackie, Tito, Rebbie und Randy fordern, dass Nachlassverwalter, Anwalt John Branca und Musikproduzent John McClain mit sofortiger Wirkung von ihren Funktionen zurücktreten.

Jacksons Familie sind die beiden ein Dorn im Auge, weil sie das Testament des Sängers nach seinem Tod verändert und verfälscht haben sollen. Jetzt fordern die Geschwister des King of Pop, dass der Anwalt und der Manager unverzüglch von ihrem Amt zurücktreten.

In einem Brief der Jacksons, den die Internetseite Celebuzz.com veröffentlichte, heißt es: "Seit der Beerdigung unseres geliebten Bruders Michael, sind Sie ihren Pflichten als Nachlassverwalter nicht richtig nachkommen, aber noch schlimmer ist es, dass eine trauernde Familie hintergangen wird."

Michael hätte gar keine enge Verbindung mehr zu Branca und McClain gehabt und Ihnen sie Ende sogar mißachtet. "Unser Bruder erzählte uns vor seinem Tod ganz klipp und klar, dass er beide verachtet und dass er nicht will, dass sie an seinen Angelegenheiten noch weiter teilhaben."

Wurde Jacksons Unterschrift gefälscht?
Der Jackson-Klan stellt in Frage, ob die zahlreichen Aktionen nach dem Tod des Sängers wirklich korrekt warden. Die Familie ist der Meinung, dass John Branca vieles hinter dem Rücken von Michaels Geschwistern und seinen Eltern durchgeführt hat.

Die Jacksons finden deutliche Worte: "John Branca, als wir Sie darum gebeten haben, uns das vollständige Testament und Michaels letzten Willen zu zeigen, haben Sie sich geweigert, Ihren Urlaub zu unterbrechen. Dann haben Sie uns ein unvollständiges Testament präsentiert, auf dem die Unterschrift von unserem Bruder fehlte."

Der Streit um das Erbe Michael Jacksons geht also weiter. Zur Zeit seiner angeblichen Testaments-Unterschrift soll er außerdem gar nicht in Los Angeles gewsen sei, so ein weiterer Vorwurf.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

2 Kommentare
unbekannt Newcomer (1)

Antworten Link Melden 0 am 19.07.2012 16:30

Es ist völlig richtig, dass die Familie Jackson gegen diese dubiosen sog. "Nachlassverwalter" einschreitet! Zwar erst jetzt, aber auch verständlicherweise, denn wenn man um ein verstorbenes enges Familienmitglied trauert, hat man vielleicht nicht so die Kraft, gegen das Unrecht, das in den letzten Jahren stattgefunden hat, vorzugehen. Die Trauer der Familie wurde im Prinzip auch noch ganz mies von diesen Geldhaien ausgenutzt!!!!! Aber besser spät als nie! Denn diese mehr als dubiose Nachlassverwaltung ist u.a. auch für die posthume Veröffentlichung des mehr als fragwürdigen "Michael Jackson-Albums" verantwortlich!!! Dort ist Material zu hören, dass Michael Jackson SO NIE veröffentlicht hätte. Diese Leute, die sich am Tode von Michael Jackson sehr bereichern, waren nicht mal auf dessen Beerdigung!!!!! Ich wünsche der Familie Jackson viel Kraft und Erfolg im Vorhaben, diesen Personen, welche für dunkle Machenschaften verantwortlich sind, das Handwerk zu legen!!!!! RIP Michael Jackson ~

christian1965 Veteran (650)

Antworten Link Melden 0 am 19.07.2012 14:25

und diese vorwürfe von der familie, die laut eigenen aussagen über ein halbes jahr vor seinem tod zuletzt kontakt mit michael hatte, der sie nicht sehen wollte.

Mehr Kommentare anzeigen
Fotoshows aus International (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel