Nacktfoto-Skandal International

Prinz Harrys Freundin machte Schluss

Bevor Prinz Harrys Hinterteil durch die Klatschpresse dieser Welt ging, war die Liaison zu seiner Freundin Cressida Bonas (23) noch ein zartes Pflänzchen. Doch die Beziehung zu dem Model hat der 27-Jährige mit seinen Party-Eskapaden nun kaputt gemacht. Und auch seine Militärkarriere ist gefährdet.

+++ Nacktfotos nur Spitze des Eisbergs? +++


Prinz Harrys Freundin, Cressida Bonas (23), soll sich wegen der Fotos so gedemütigt fühlen, dass sie den Prinzen verlassen hat. Ein Freund der Engländerin sagte laut "perezhilton.com": "Harry hat's vermasselt. Cressida hat eine Zukunft für sich und Harry gesehen, aber dann hat er sie mit diesen Fotos so gedemütigt. Es ist ganz offensichtlich, dass er es nicht so ernst mit ihr meint, wie er behauptet hat. Es ist hochgradig peinlich. Er hat seine Chancen verspielt."

Vor ein paar Monaten hatte sich der Skandalroyal noch medial selbstbemitleidet: "Ich bin 27 und ich finde keine, die bereit ist, ein Leben an meiner Seite auf sich zu nehmen!"

Militärkarriere kaputt?
Aber nicht nur seine Freundin hat sich von ihm getrennt - auch seine Karriere beim Militär, wo er als Apache-Pilot in der britischen Armee dient, scheint gefährdet. Denn wie der 'Sunday Mirror' schreibt, muss sich der 27-Jährige schon bald an oberster Stelle wegen des Vorfalls verantworten. Harrys Fehleinschätzung der Situation sei dabei das größte Problem. "Nicht das, was er getan hat, beunruhigt seinen kommandierenden Offizier. Der Entscheidungsprozess, durch welchen er sich selbst in Gefahr gebracht hat, machen Harrys Vorgesetztem größere Sorgen", verriet ein Eingeweihter dem Blatt.

Es wird also in Frage gestellt, ob Harry mental überhaupt in der Lage sei, in Extremsituationen, wie sie militärische Einsätze nun mal mit sich bringen, richtige Entscheidungen treffen zu können. "Sie könnten ihn daran hindern, nochmal in Afghanistan zu dienen. Nicht, weil sie ein Exempel statuieren wollen, sondern weil sie wirklich glauben, dass er dazu nicht im Stande wäre", ergänzt die Quelle.

Sollte Harry also tatsächlich von dieser Mission ausgeschlossen werden, wäre das eine herbe Enttäuschung für ihn. Bereits 2008 diente Harry in Afghanistan, musste damals aber zurückgezogen werden, nachdem Medienberichte seinen eigentlich geheimen Einsatz aufgedeckt hatten und das Militär sein Leben in Gefahr sah.

Damals hatte diese Entscheidung seiner Vorgesetzten den Prinz gekränkt. Wollte er doch behandelt werden wie jeder andere Soldat auch. Im aktuellen Fall wird ihm das vermutlich nicht so recht sein.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus International (10 Diaserien)