Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Sparen in den Schulen | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

08.09.2012

Häme für Hollywood-Star

Clint Eastwood steht zu seiner "Stuhl-Rede"

Clint Eastwood überraschte mit einer bizarren Rede. Welche Folgen diese nach sich zog, sehen Sie auf den folgenden Fotos

Seit seiner Rede wurde "Eastwooding" zum Internet-Hype (© Reuters/Twitter)

Clint Eastwood (82) hat in einem Interview mit einem kalifornischen Lokalblatt seine bizarre Rede beim Parteitag der Republikaner verteidigt. Die Idee zu dem Sketch mit einem leeren Stuhl sei ihm erst kurz vor seinem Auftritt gekommen, sagte der Oscar-Preisträger in dem am Freitag veröffentlichten Interview der Zeitung The Pine Cone in Carmel, wo Eastwood einst Bürgermeister war.

Bei seinem Auftritt am 30. August hatte der Filmemacher zu einem leeren Stuhl gesprochen, auf dem ein unsichtbarer Barack Obama sitzen sollte.

Die umstrittene Rede des bekennenden Republikaners sorgte weltweit für Schlagzeilen und löste einen Sturm in der Twitter-Szene aus. Seitdem postet jeder Fotos beim "Eastwooding", wo Leute mit Stühlen (oder Ähnlichem) reden.

Er habe sein Ziel erreicht, drei Dinge zu vermitteln, zog Eastwood nun Bilanz: "Dass nicht jeder in Hollywood links steht, dass Obama eine Menge Versprechen gebrochen hat und dass die Leute das Recht haben, jeden Politiker abzusetzen, der keine gute Arbeit leistet".

"Präsident Obama ist der größte Schwindel, dem das amerikanische Volk je aufgesessen ist", sagte Eastwood weiter. "Romney und Ryan würden ihren Job viel besser machen, das Land zu regieren, und das soll jeder wissen. Ich mag viele Linke vor den Kopf gestoßen haben, aber ich habe auf die Leute in der Mitte gezielt".

"Verrückter Schauspieler, der 82 ist"
Eastwood räumte ein, dass sein Auftritt "sehr unorthodox" gewesen sei. Er habe sich nicht an ein festes Skript gehalten, sondern spontan gesprochen. "Da steht dieser verrückte Schauspieler, der 82 Jahre alt ist, dort oben in einem Anzug", resümierte der Filmemacher. "Ich war mal Bürgermeister, und die dachten wohl, ich wüsste wie man eine Rede hält. Aber selbst als Bürgermeister habe ich nie Reden von mir gegeben. Ich habe Vorträge gehalten".

Spott auf Demokraten-Parteitag
Häme für Hollywood-Schauspieler Clint Eastwood auf dem Parteitag der US-Demokraten: Der Sänger und Songwriter James Taylor machte sich am Donnerstag in Charlotte über das bizarre Zwiegespräch lustig, das Eastwood vergangene Woche auf dem Republikaner-Parteitag mit einem leeren Stuhl führte. "Ein leerer Stuhl, der macht etwas nervös, oder?", sagte Taylor, als er mit seiner Gitarre zu einem Hocker auf die Bühne kam. "Ich werde nicht mit ihm reden, ich werde darauf sitzen."

Stars für Obama
 Eastwood ist einer der wenigen Stars, die sich öffentlich für Romney ausgesprochen haben. Dagegen leihen viele Prominente ihre Popularität im Wahlkampf Obama. Die Demokraten schmückten ihren Parteitag zum Abschluss am Donnerstagabend mit einem Staraufgebot: Der Latino-Sänger Marc Anthony interpretierte die Nationalhymne "Star-Spangled Banner". Auch R'n'B-Sängerin Mary J. Blige sang für Obama. Zudem waren Auftritte der Rockband Foo Fighters sowie der Schauspielerinnen Scarlett Johansson und Eva Longoria geplant

APA/red.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Jazenjuk wird Obama in Washington besuchen

Treffen kommenden Mittwoch

Jazenjuk wird Obama in Washington besuchen

USA drohen Russland mit G-8-Rauswurf

Polen warnt vor Weltkrieg

USA drohen Russland mit G-8-Rauswurf

Ukraine: Radikale wollen die Armee entwaffnen

Keine Telefone auf der Krim

Ukraine: Radikale wollen die Armee entwaffnen

Affären-Gerücht rund um Obama und Beyoncé

Paparazzo plant Enthüllung

Affären-Gerücht rund um Obama und Beyoncé

NSA darf keine Staatschefs mehr bespitzeln

Außer im Anti-Terror-Kampf

NSA darf keine Staatschefs mehr bespitzeln

Abendessen mit Barack Obama

Schwimmerin Nadarajah

Abendessen mit Barack Obama




VIP-Foto des Tages

< 24.04.2014: So viel blonde Schönheit auf einem Fleck! Die Hauptdarstellerinnen des Streifens "The Other Woman" Leslie Mann (links), Cameron Diaz (Mitte) und Kate Upton (rechts) sorgten bei der Premiere des Films in Los Angeles für zauberhafte Red-Carpet-Momente. 23.04.2014: Den unschuldigen Blick hat Rihanna perfektioniert, beim Outfit sieht die Sache jedoch etwas anders aus. Da bedeckt ein Hanf-Blatt nur das Nötigste. 22.04.2014: Dieser Look-Alike-Contest hat es in sich! Oscarpreisträger Jared Leto macht diesem Jesus-Imitator mächtig Konkurrenz. Via Instagram teilte er das Bildchen, "Jesus und ich", schrieb er dazu. >

StarTweet