"Celebrate" International

Pippas Party-Buch ist erschienen

Pippa Middletons Buch

Das Cover von "Celebrate"

Die kleine Schwester von Herzogin Catherine kommt groß raus: Pippa Middleton veröffentlichte am Donnerstag (25.10.)  ihr erstes Buch: "Celebrate - Ein Jahr voller britischer Feste für Familie und Freunde".

Spätestens seit der Hochzeit von Kate und Prinz William ist Pippa aus der britischen Society kaum wegzudenken. Seitdem wird die furiose Trauzeugin auf Schritt und Tritt von Paparazzi verfolgt. Sie genieße die Aufmerksamkeit, doch manchmal sei es ihr auch lästig, erzählte die 29-Jährige jüngst in einem spärlichen Interview.

Dass der Rummel um sie abnimmt, dazu trägt sie allerdings selbst nicht allzu viel bei. Am Donnerstag erscheint "Celebrate - Ein Jahr voller britischer Feste für Familie und Freunde". Neben Rezepten und Deko-Tipps soll das Buch auch Anekdoten enthalten und den Leser zum perfekten Gastgeber machen.

Party-Queen
Erfahrung dürfte Pippa genug haben: Seit Jahren arbeitet sie im elterlichen Versandhandel für Partyartikel und schreibt unter anderem einen Newsletter. In London arbeitete sie bei einer professionellen Party-Organisations-Agentur.

Auch die Party zur Hochzeit von Kate mit William soll auf ihre Kappe gegangen sein. Gerüchten zufolge war Williams Oma, die britische Königin Elisabeth II., mit den Plänen für die Party gar nicht einverstanden und verabschiedete sich vorher per Hubschrauber aus dem Buckingham Palast.

Sonst übt sich Pippa in Zurückhaltung: Es werde keine Pressetermine oder Interviews zur Veröffentlichung geben, hieß es von Seiten des Verlags. Das Datum sei so ausgewählt worden, dass es nach den Feiern zum 60.  Thronjubiläum der Queen liege. Schließlich wolle Pippa - die eigentlich Philippa heißt - nicht den Eindruck erwecken, als profitiere sie von ihren Beziehungen zum Königshaus.

Verlage rissen sich um Buch
Einem Bericht des "Daily Telegraph" zufolge soll Pippa einen Vertrag über 400.000 Pfund (466.000 Euro) beim Verlag Michael Joseph bekommen haben, der zur Penguin-Gruppe gehört. Vorausgegangen sein soll ein Bieter-Streit, weil gleich mehrere Häuser Interesse an der Schwägerin des Zweiten in der britischen Thronfolge hatten. Die "Sunday Times" schätzte gar, das Buch könnte Pippa inklusive Tantiemen, Verkauf der Rechte ins Ausland und Nebeneffekten mehr als eine Millionen Pfund einbringen.

Nicht schlecht für ein "typisches Mädchen in ihren 20ern, das versucht sich eine Karriere aufzubauen und sich selbst zu verwirklichen", wie sie sich selbst beschreibt. Nachsatz: "... wenn auch unter manchmal außergewöhnlichen Umständen."

Erste Verisse
Nach dem Erscheinen erntete sie bereits einige Verrisse: "Diese ganzen grob gestrickten Pullover, dieses ganze weiche Licht, dieses ganze Gerede von 'nahrhaft' und Kerzen und 'herbstlichem Lieblingsessen'. Für wen hält dieses Mädchen sich? Die Königin von England?", schrieb etwa der "Daily Telegraph" in dieser Woche.

Dennoch schoss das Buch bis Donnerstagmittag bereits auf Platz 57 in den Verkaufscharts der britischen Seite des Internethändlers Amazon.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus International (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel