Nach Scheidung Lisas Leute

Millionenklagen gegen Waffenproduzent Glock

Millionenklagen gegen Waffenproduzent Glock

Der edle Spender, Waffenproduzent Gaston Glock (82) (© Gert Eggenberger (APA))

ARCHIVBILD: GASTON GLOCK
Waffenproduzent Gaston Glock (82)
Der 82-jährige Waffenproduzent Gaston Glock sieht sich in der Folge der Scheidung von seiner langjährigen Ehefrau Helga (75) am Landesgericht Klagenfurt mit einer Reihe von Zivilklagen konfrontiert.

Insgesamt sind diesbezüglich gegen Glock fünf Verfahren anhängig. "Es handelt sich um vermögensrechtliche Auseinandersetzungen, es geht um sehr viel Geld", bestätigte Landesgerichtssprecher Martin Reiter am Donnerstag.

In einem Verfahren, das am kommenden Mittwoch unter dem Vorsitz von Richter Gernot Kanduth eröffnet wird, begehrt die Exfrau etwa, dass ihr Anteil an der Glock-Privatstifung mindestens 1,9 Millionen Euro beträgt. Um Kosten zu sparen wurden vorerst lediglich 70.000 Euro eingeklagt.

Glock ließ sich Ende Juni 2011 nach 49 Jahren Ehe von seiner Frau Helga scheiden, um eine um 52 Jahre jüngere Villacherin zu heiraten. In der Folge kündigte Helga Glock umgehend Klagen an, um eine andere, für sie günstigere, Verteilung der glock'schen Vermögenswerte zu erreichen. Die drei gemeinsamen Kinder sind in die Rechtsstreitigkeiten nicht involviert. Sie haben bereits in den vergangenen Jahren Erbverzichte unterzeichnet.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

1 Kommentar
wildente Newcomer (1)

Antworten Link Melden 0 am 22.04.2012 10:22

Bei den Glocks geht es nur um Millionen.Bei mir gehts um die Existenz.Nur weil ich mich nicht zu einer Arbeitsweise zwingen habe lassen,auf grund meiner Körperlichen einschränkung wurde ich gekündigt.Das sind die wahren geschichten der Fm. Glock.Ob wohl ich sie auf meine Art schneller erbringen konnte.Herzlichen Dank Herr Gaston Glock!!

Fotoshows aus Lisas Leute (10 Diaserien)