Stars

Brittany Murphy war laut Insidern drogensüchtig

Die US-Ermittler schließen zwar ein Verbrechen aus, haben mittlerweile eine gründliche Autopsie angeordnet, die klären soll, was der Grund für Murphys plötzliches Herzversagen gewesen sei. Ihr Ehemann, der englische Regisseur und Produzent Simon Monjack, sprach sich allerdings gegen eine Autopsie aus.

Der Enthüllungsjournalist Gerald Posner von der Hollywood-Klatschseite The Daily Beast berichtet nun, dass Murphys in der Filmindustrie kein unbeschriebenes Blatt war, wenn es um Drogen ging. Laut seinen Recherchen nahm sie sowohl Kokain als auch Heroin.

Drogenvorwürfe in der Vergangenheit
"Das ganze kommt, leider, nicht überraschend," zitiert Posner unter anderem einen Studioboss. "Es ist so, als ob Lindsay Lohan gestorben wäre." Eine Make-Up-Künstlerin erzählte: "Sie nahm zu viele Drogen und aß zu wenig." Posner betont allerdings, dass - selbstverständlich - niemand dabei gewesen sein will, als Murphy Drogen konsumierte.

Die Schauspielerin wurde jahrelang von denselben Gerüchten verfolgt. Im Jahr 2005 sah sie sich gezwungen, nach einem Gewichtsverlust zu Kokain-Vorwürfen öffentlich Stellung zu nehmen. "Ich habe es nie in meinem Leben probiert. Ich habe es noch nicht einmal gesehen. Ich bin ohnehin immer viel zu nervös. Ich kann nicht einmal Sudafed [Anm.: ein Schleimlöser für verstopfte Nasen] nehmen. Könnt ihr Euch das vorstellen? Mein Gott. Ich glaube, mein Herz würde explodieren."

Monjacks Schlechter Ruf
Branchenkenner haben auch nichts gutes über Murphys Ehemann Simon Monjack zu berichten. Der Engländer hatte wiederholt finanzielle Schwierigkeiten und wurde schon einmal wegen eines Visavergehens verhaftet. Außerdem soll er ebenfalls öfters unter Drogeneinfluss gesichtet worden sein.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Stars (10 Diaserien)