FRYNX

31. August 2017 13:24; Akt: 31.08.2017 13:28 Print

Abo gegen den Durst – das "Netflix" für Drinks

FRYNX (Bild: Hersteller)

FRYNX (Bild: Hersteller)

Fehler gesehen?

Ein Abo fürs Fitnesscenter, ein Abo für deine Musik, ein Abo für deine Lieblingsserien, ja sogar ein Abo für Klopapier. Warum also nicht auch ein Abo für Drinks? Das dachten sich jedenfalls zwei junge Wiener Studenten. „Wir waren gemeinsam auf Auslandssemester, haben recht viel Geld fürs Ausgehen ausgegeben und irgendwann nach ein paar Bier kam uns die Idee von Netflix für Drinks“, erzählt einer der beiden Gründer Peter Mühlbauer.

Jeden Tag einen gratis Drink für €5,99/Monat
Wie funktioniert das Modell also? Kunden zahlen im Monat eine Gebühr von € 5.99 und erhalten dafür jeden Tag einen „Free Drink“ per Knopfdruck am Smartphone in den FRYNX-Partnerbars, wie z.B. WEIN & CO. Das macht also bis zu 31 gratis Getränke im Monat. „Spätestens ab dem zweiten Getränk im Monat hat man die Gebühr wieder herinnen“, erklärt der zweite Gründer Christian Strobl das Hauptargument für die Kunden. Ein weiterer Vorteil: FRYNX hilft dir neue coole Bars in Wien kennenzulernen.

Effektives Marketing-Tool für Bars

Für Bars ist die Teilnahme bei FRYNX kostenlos, für sie fallt lediglich der Wareneinsatz für das erste Getränk an. „Die Kosten sind also im Vergleich zu anderen Werbeformen verschwindend gering und fallen noch dazu nur an, wenn der Kunde schon in der Bar ist, die Kundenakquise also schon erfolgreich war“, so Strobl. „Und es bleibt dann nicht bei einem Drink und der FRYNX-Kunde nimmt dann natürlich auch noch Freunde mit!“
Ein ähnliches Konzept läuft unter Hooch bereits sehr erfolgreich in den USA. Auch in Skandinavien und Barcelona gibt es Ableger. Die beiden Gründer wollen das Erfolgskonzept nun in den deutschsprachigen Raum bringen, beginnend mit Wien. „Wien ist die größte deutschsprachige Studentenstadt, also ein optimaler Ausgangspunkt für uns!“

Gratis Testphase

„Wir sind gerade noch in der Testphase und deshalb gratis, User können FRYNX mit dem Code ‚betatest‘ bis Ende September gratis nutzen“, so Mühlbauer. „Bis zum Full Launch Anfang Oktober werden wir regelmäßig neue Bars freischalten, insgesamt sind bereits 35 Bars an Bord.“

(sb)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.