In London

24. Juli 2018 08:36; Akt: 24.07.2018 17:38 Print

Depp und Bloom waren bei McCartneys Geheim-Gig

In einem exklusiven Konzert in den legendären Abbey Road Studios spielte der 76-Jährige auch Songs der Beatles.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Filmstar müsste man sein! Die Gäste von Paul McCartneys Geheimkonzert in London wurden per Online-Wettbewerb ermittelt, Johnny Depp und Orlando Bloom durften aber auch so dabei sein. Sängerin Kylie Minogue war ebenfalls eingeladen.

Mehr als zwanzig Songs hatte Paul McCartney laut "Stern" im Repertoire, darunter Tracks seines kommenden Albums "Egypt Station" (erscheint am 7. September 2018), aber auch alte Beatles-Nummern wie "Drive My Car", "Lady Madonna" und "Back In The U.S.S.R.".

Fotos tauchten bisher vom Geheimgig keine auf. Aber seine Fans hält Paul mit einem Instasgram-Video bei Stange. Weil er schon mal dort war, besuchte Paul den legendären "Abbey Road"-Zebrastreifen und machte sich beim Überqueren seinen Spaß:


Doppelkonzert in Wien

Nicht geheim, dafür bereits ausverkauft ist McCartneys Konzert am 5. Dezember 2018 in der Wiener Stadthalle. Nach 20 Minuten waren die Tickets weg. Der Brite tritt daher am 6. Dezember ein zweites Mal auf. Karten gibt's HIER ab 26. Juli um 9 Uhr.


Showbiz-News immer als Erster wissen!

Mit den neuen, kostenlosen Push-Nachrichten informieren wir Sie ab sofort direkt auf Ihrem Handy. Sie erhalten Infos zu den wirklich wichtigen Ereignissen aus der Welt der Stars, Musik, Kino und TV.

Und so geht's: Laden Sie die gratis die "Heute"-App im iTunes App Store (Apple) oder via Google Play (Android) herunter, und schon profitieren Sie vom Push-Nachrichtendienst!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(lfd)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.