Am 8. Februar 2018

03. Dezember 2017 06:06; Akt: 02.12.2017 15:21 Print

Elektrofest in der Arena Wien mit Omar Souleyman

Clubsounds made in Syria: Omar Souleyman gastiert in der Wiener Arena. Hier gibt's Tickets.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Gegenwart, in der wir leben, kann manchmal ganz schön seltsam sein. Wer hätte gedacht, dass ein Hochzeitssänger aus der syrischen Stadt Ras al Ayn mit mehr als 500 Alben im Gepäck dereinst eine kultige Heldenfigur der hiesigen Clubwelt werden würde?

Es gibt allerdings eine unbestreitbare Verbindung zwischen Acid House und der synthesizerlastigen Version des levantinischen Musikgenres Dabke, in das der 51-jährige Omar Souleyman eintaucht. Beide spielen mit wogenden Synths und Rhythmen sowie überbordenden Stimuli, die dafür sorgen, dass sich die Hüften des Publikums verselbstständigen - egal aus welcher geographischen Region es kommt. So ist es auch keine große Überraschung, dass sich bereits Elektronikgrößen wie Four Tet (der das Breakthrough-Album Wenu Wenu produzierte), Modeselektor und Gilles Peterson die Ehre gaben, mit einem Meister wie Souleyman zu arbeiten.

Nun kommt Omar Souleyman mit seinem bereits dritten Longplayer "To Syria, With Love" im Gepäck nach Wien. Musikalisch wie lyrisch schlägt er dabei einen etwas anderen Weg ein als auf den Vorgängern und setzt den Fokus verstärkt auf Keyboard und Techno-Elemente. Inhaltlich verabschiedet er sich ein wenig von zu politischen Themen und teilt eher seine ganz persönlichen, emotionalen Erfahrungen, die er mit seinem syrischen Heimatland und dessen BewohnerInnen gemacht hat. Ein wenig Wehmut über den aktuellen Zustand Syriens schwingt aber natürlich dennoch mit.

TICKETS für die Wien-Show von Omar Souleyman gibt's HIER!

Save the Date:
Wo: Arena Wien
Wann: Donnerstag, 8. Februar 2018
Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr

(lfd)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mizzi am 03.12.2017 07:56 Report Diesen Beitrag melden

    Wehmut

    Packender Rhythmus, schräger Typ! Mit Wehmut denke ich an frühere Reisen in den Orient, an farbenfrohe Märkte, Gewürze, Meer, Sand und köstliche Speisen. Bitter und traurig die jetzige Lage, die von Terror und Fanatismus geprägt ist, und die es einem unmöglich macht, sich frei von Unbehagen auf so ein Konzert zu freuen....

  • Olli am 03.12.2017 09:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Souleyman

    Vielleicht kann man an der Arena Wien Räder und eine Anhängerdeichsel montieren. Wenns alle beim Konzert sind, kann man ja einen LKW vospannen und allesamt nach Hause fahren.

  • Wienerberg am 03.12.2017 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    sympathisanten..

    Macht ganz den Eindruck, als sei das Arena-Team anhänger des IS.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wienerberg am 03.12.2017 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    sympathisanten..

    Macht ganz den Eindruck, als sei das Arena-Team anhänger des IS.

  • Olli am 03.12.2017 09:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Souleyman

    Vielleicht kann man an der Arena Wien Räder und eine Anhängerdeichsel montieren. Wenns alle beim Konzert sind, kann man ja einen LKW vospannen und allesamt nach Hause fahren.

  • Mizzi am 03.12.2017 07:56 Report Diesen Beitrag melden

    Wehmut

    Packender Rhythmus, schräger Typ! Mit Wehmut denke ich an frühere Reisen in den Orient, an farbenfrohe Märkte, Gewürze, Meer, Sand und köstliche Speisen. Bitter und traurig die jetzige Lage, die von Terror und Fanatismus geprägt ist, und die es einem unmöglich macht, sich frei von Unbehagen auf so ein Konzert zu freuen....